Piribebuy: Eine heldenhafte und paradiesische Stadt

Piribebuy: Die eingangs erwähnte Stadt mit ihren schönen und üppigen Landschaften, der schönen Bäche und des kristallklaren Wassers, zieht viele Besucher an.

All die positiven Eigenschaften von Piribebuy, im Departement Cordillera, brachten die fanatischsten Bewohner dazu, ihr den Namen als “paradiesischer Ort“ zu verleihen. Er ist jedoch besser bekannt als die heroische Stadt.

Während des Dreibundkriegs war es die dritte Hauptstadt der Republik, vor allem das Krankenhaus für Blutspenden war bekannt. 600 Verwundeten, Ärzte und Krankenschwestern kamen bei einem Brand durch die Alliierten im Triple-Allianz-Krieg damals ums Leben.

„Diese Stadt hat einen unwiderstehlichen Charme“, sagte Gricelda Rojas, die sich als improvisierter Fremdenführer für Besucher aus der Gemeinde zur Verfügung stellt. Übrigens liegt diese Stadt an einem wunderbaren Ort, ideal für verschiedene Freizeitaktivitäten, für die Ausübung aller Arten von Outdoor-Sportmöglichkeiten, vielleicht ein Spaziergang im Schatten der Bäume oder einfach nur zum Ausruhen.

Die Gegend zeichnet sich durch markante Felsformationen aus, die entlang der Route, insbesondere von der Seite von Paraguarí aus, beobachtet werden können. Hunderte von Besuchern interessieren sich für die schönen Badestellen, die historischen Stätten, wie das Denkmal des verbrannten Krankenhauses, während des Krieges gegen den Dreibund und das Museum “Comandante Pedro Pablo Caballero“. Es wurde 1969 errichtet und bewahrt einige Elemente, die während des Krieges verwendet wurden, auf.

Bezüglich des eingangs erwähnten Hospitals ist es erwähnenswert, dass es keine Überreste zu besichtigen gibt, nur das Denkmal, das den damaligen Standort anzeigt. 600 Verletzte starben, mit ihnen auch viele Ärzte und Krankenschwestern, während der Schlacht von Piribebuy, am 12. August 1869 in der Morgendämmerung, als alliierte Truppen bei einem Angriff auf die Stadt das Krankenhaus anzündeten.

Piribebuy befindet sich 72 km von Asuncion entfernt, über die Route II bequem zu erreichen. Für die Stadt ist der Tourismus die Hauptwirtschaftsquelle, obwohl es durchaus eine große kommerzielle Bewegung gibt. Ein weiterer Zweig ist die Landwirtschaft. In der Zone gibt es bedeutende Produzenten von Zuckerrohr, weil hier die großen Brennereien präsent sind, die Alkohol an das Unternehmen Cañas Paraguayas SA (CAPASA) liefern oder selbst in Form von Zuckerrohrschnaps vermarkten.

Wocenblatt / ADN Paraguayo

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.