Planlosigkeit der Regierung auf Entscheidung Free Shops in Brasilien zuzulassen

Asunción: Die Bekanntgabe durch die brasilianische Regierung Free Shops an Grenzstädten zu Paraguay zu installieren, die wie die Läden in Paraguays Einkaufsparadiesen funktionieren, ruft Zukunftsangst hervor. Betroffen sind Ciudad del Este, Salto del  Guairá und Pedro Juan Caballero.

Die Nachricht noch nicht richtig verdaut beginnen sich erste Interessierte Gedanken zu machen welche Möglichkeiten den Standorten helfen können um weiterhin zu bestehen. Lösungsansätze gibt es ausreichend. Darunter befindet sich auch die Industrialisierung der Zone die in Pedro Juan Caballero und Ciudad del Este zumindest teilweise begonnen hat.

Während der Bürgermeister von Foz de Yguazú den Einschlag herunterspielt und erklärt, dass dies nicht das Ende von Ciudad del Este sein werde, hätten die paraguayischen Geschäftsleute zuerst eine Bestätigung für das positive Denken.

Arbeitsplätze zu schaffen ist oberste Priorität. Ansonsten bleibt den Paraguayern nichts weiter übrig sich als Arbeitskräfte in Brasilien anzubieten, wo jedoch auch andere schon auf die Chance warten.

Dem paraguayischen Staat fehlt es an Lösungen, an Vorschlägen, wie man aus der Krise eine Chance machen kann. Bleibt nur zu hoffen, dass sich dies so bald als möglich ändert.

(Wochenblatt / La Nación)

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.