PLRA: Strom soll um 80% billiger werden

Asunción: Der Parteivorstand und Mitglieder der “Partido Liberal Radical Autentico“ (PLRA) haben letzte Woche ein Meeting in Caaguazú abgehalten. Im Mittelpunkt des Treffens standen die Energiepreise der ANDE.

Der Parteivorsitzende, Efraín Alegre, sagte, dass das Energieproblem gelöst werden müsse und sie gerade dabei seien, eine Gesetzesvorlage vorzulegen, um die Tarife bei den Privathaushalten um 80% zu senken.

„Wir werden im Kongress ein Gesetz zur Senkung der Stromtarife vorbringen“, sagte Alegre.

Er fügte hinzu, dass jährlich rund 150 Millionen US-Dollar bei den binationalen Wasserkraftwerken (Itaipú und Yacyretá) verschwendet werden und für die Senkung der Stromtarife von dem staatlichen Energieversorger ANDE beitragen sollen.

„Dieser Aspekt der Energie ist von zentraler Bedeutung für die Zukunft und Entwicklung des Landes“, sagte Alegre.

Alle Parteimitglieder auf dem politischen Treffen waren sich einig, dass die Energiepolitik dringend geändert werden müsse, um positive Auswirkungen auf die paraguayischen Haushalte zu haben.

In einem zweiten Schritt, nachdem die Bürger einen viel niedrigeren Preis erhalten haben, als sie derzeit für Strom zahlen, beabsichtigt die PLRA auch dem Industriezweig Vorteile zu verschaffen. Wer neue Arbeitsplätze schafft, soll ebenfalls günstiger Strom beziehen können.

Nach Ansicht von Alegre besteht im Bündnis mit anderen Oppositionsparteien die Möglichkeit, dass ein binationaler Sozialfond zur Verringerung der vorher genannten Tarife zum Einsatz kommen könnte, der so viele paraguayischen Haushalte begünstigt.

Bei dieser Gelegenheit sagte Alegre, die Exekutive habe noch nicht gezeigt, wie ihre Wirtschafts- und Sozialpolitik aussehe. Dies seien zwei sehr wichtige Punkte für die Bevölkerung.

In Bezug auf die Wahlreform erwähnte er, dass die PLRA zu diesem Punkt ebenfalls mehrere Vorschläge einreichen werde.

Anlässlich des Managements der ersten 100 Tage von Präsident Mario Abdo Benítez wies Alegre darauf hin, dass Drogenhandel und organisierte Kriminalität bekämpft werden sollen, aber noch keine klaren Aussagen darüber erfolgt seien, wie das konkret umgesetzt werde.

Wochenblatt / Ultima Hora

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

9 Kommentare zu “PLRA: Strom soll um 80% billiger werden

  1. Ehrlich. Jährlich werden rund 150 Millionen US-Dollar bei den binationalen Wasserkraftwerken (Itaipú und Yacyretá) verschwendet? Aber das nicht etwa schon seit Jahren? Also ich kann das kaum glauben, dass 150 Milliönchen US-Dollar verschwendet werden. Tio, Hermano, Padrino und Amigo, externe Berater mit abgeschlossener täglich 3 Stunden Escula Basica mit Studium in USA sehen das sicher ganz anders.
    Jo, mir solls recht sein, wenn Strom um 80% billiger wird. Toll, in einem Land, welches vorig Geld aufweisen kann.
    Das schöne ist ja, dass hierzulande nicht etwa wie in DÖCH die Freisinnigen nur ans Geld denken, sondern Geld verschenken. Demnach vertritt hierzulande der Staatsbetrieb ANDE einen Standpunkt, in dem der Staat möglichst wenig in den freien Markt eingreifen soll. Ganz Freisinnig-Liberal eben. Man sollte die VWL neu schreiben.
    Aber wenn doch die Strominfrastruktur so gut läuft und es die nächsten 500 Jahre keine Investitionen bedarf, ja, mir solls recht sein. 80% sind also, moment, aha, ja, 4/5 des heutigen Preises, zeigt Fingerabzähl-App. Na, dann, aber nicht alle auf einmal die Klimaanlage ein- oder ausschalten.

  2. Wenn solche Politiker jemals an die Macht in PY kämen, dann gehen endgültig hier die Lichter aus. Wer dachte, schlimmer als mit den Rotkrawatten könnte es nicht werden, hat dabei nicht an die PLRA gedacht. Egal wie man es dreht und wendet, Vernunft und Veranwortungsbewußtsein sind nicht in Sicht.

  3. Also rein logisch betrachten lese ich da Folgendes:
    es feht extrem an Geld und die Partei will den Strom billiger machen?
    also ich bin ja nicht der Klügste, aber das liest sich unlogisch?
    Wenn man nun fordern würde, diesen Sauladen auf Linie zu bringen (was aich auch nicht glauben würde) dann wärs logisch, da würde Geld freigesetzt das dringend zur Reparatur des Stromnetzes gebraucht wird…

  4. finde ich super, der strom ist sowieso viel zu teuer hier in paraguay. mit dem eingesparten geld lege ich mir dann einen generator zu welcher mir die ausfälle garantiert………

  5. Was soll das, Efrain? Das ist reiner Populismus.

    Der Strompreis ist für paraguayische Verhältnisse etwas teuer, stimmt. Aber mit dem eingenommenen Geld sollte man zunächst dringend in stabilere Netze investieren, die zig Schwarzanschlüsse endgültig kappen und vor allem der Saftladen namens ANDE kräftig entschlaken, alle Planilleros oder Geringbeschäftigte rausschmeissen und nur nach Qualifikation und Fleiss anstellen.
    Erst danach kann man über Senkung der Strompreise reden.

  6. Man kann den Strom nur um 80% billiger machen, wenn man vorher die Kosten um 80 gesenkt hat (weil beispielsweise alle Kredite getilgt sind) oder wenn man die Effizienz anderweitig um 500% gesteigert hat. Beides sehe ich nicht. (Man könnte natürlich auch mit den Nachbarländern verhandeln, dass diese einen Cent mehr je kWh zahlen …) Dann geht es auch. Oder mal dem Stromklau ernsthaft den Garaus machen.

  7. wie wäre es zum beispiel wenn brasilien und argentinien einmal einen regulären preis für den gelieferten strom bezahlen würden, und paraguay nicht die bank spielen würde für diese länder???? Paraguay hätte dann bestimmt genug finanzielle mittel um die preise zu senken aber auch in die infrastruktur zu investieren.

  8. Diese Blauen sind genauso wichtig wie die SPD in Alemanien, nur populistische Reden schwingen. Und als sie mit an der Macht waren, passierte auch nichts, ausser dass nach dem Putsch von Lugo der gute Herr Franco so richtig zugelangt hat, um sich die Taschen zu füllen.
    Aber was solls – Populismus oder nicht, das spielt hier bei „Wahlen“ doch keine Rolle. Hier werden die STimmen gekauft und da ist es egal, was man dem Volk erzählt.

  9. Genau so ist es, Franz, diese blauen Dummschwätzer sind in Paraguay genau so wichtig wie die SPD in Deutschland. Nur merkt das paraguayischen Volk jetzt langsam, was Sache ist. Das deutsche Volk läßt sich von ihrer angeblichen „Arbeiterpartei“ schon seit mehr als 150 Jahren belügen und wählen sie weiterhin, weil eben schon der Großvater SPD gewählt hat, und der war sogar noch Mitglied bei der KPD und hat auch sypathiert mit Karl Liebknecht und Rosa Luxemburg. Und Sigmar Gabriel ist ja sogar noch der Enkel der Alkommunistin Rosa Luxemberg. Also muß man auch weiterhin zu seiner Partei halten. Nun, wenn sie jetzt noch mit derart unlogischen Dingen ankommen wie mit der Senkung der Energiekosten von 80%, dann sind sie wirklich nicht mehr ernstzunehmen. Daß bei ANDE riesige Gelder veruntreut werden, daß kann man niemals ausschließen, es ist sogar recht wahrscheinlich. In Asuncion sind Leute unterwegs, die bei ANDE arbeiten, und bieten Großabnehmern an, sie werden dafür sorgen, daß ihre Rechnung künftig nur noch 1/3 des bisherigen Werts betragen wird, allerdings wollen diese dann vom Kunden 50% der Ersparnis haben. Ich selbst habe schon einen entdeckt, der sogar im Internet damit Werbung machte, er werde ein kleines Gerät einbauen innerhalb der Zählerkastenj, die durch Magnetismus bewirken, daß künftige Rechnungen nur 50% des bisherigen Preises jbetragen werden, aber das Gerät habe natürlich seinen Preis. Bei ANDE selbst werden solche Anzeigen sogar nicht einmal beachtet, und das sogar an allerhöchster Stelle. Da kann man getrost davon ausgehen, daß gerade bei ANDE eine riesige Mafia existieren muß, die mit solchen Tricks wahrscheinllich noch sehr viel mehr verdienen müssen, als die ohne fürstlichen Gehälter, die ANDE tatsächlich bezahlt, noch um ein Mehrfaches übersteigen. Es ist daher auch unmöglich, solche Schätzungen, um wieviel es sich bei den Betrügereien wohl gehen könnte, vorzunehmen. Aber natürlich die Liberalen wissen es genau. Laut ihnen müßten also die erschwindelten Beträge 80% des tatsächlichen Verbrauchs betragen, sonst könnten sie ja nicht versprechen, die Kosten um 80%‘ zu senken. Sind die Liberalen wohl an diesen Betrügereien in großem Rahmen beteiligt, wenn sie es so genau wissen??? Nun, 80% werden es wohl nicht sein. Aber daß Energie geklaut und nicht bezahlt wird, das kann niemand abstreiten. Nur, wenn dann noch jemand kommt und behauptet, es so genau zu wissen, wie jetzt die Liberalen, dann sollte man sie gleich mal einsperren, aufgrund ihres Teil-Geständnisses, und ansonsten sind solche Schwätzer ganz einfach nicht ernstzunehmen,.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.