Politik setzt die Gesundheit der Polizeibeamten aufs Spiel

Encarnación: Ausbilder der Polizeiakademie warnen davor, dass das Innenministerium dringend konkrete Maßnahmen zum Schutz der psychischen Gesundheit von Polizeibeamten ergreifen muss. Vor allem deswegen, weil diese Woche ein Polizist in Santa Rosa, Departement Misiones, Suizid begangen hatte.

Ein Ausbilder der Polizeiakademie für die Fächer Gesetzgebung und Menschenrechte, José Merlo Saravia, drückte seine Trauer über den Verlust eines Beamten aus dem Departement Misiones aus, der sich am Sonntagabend selbst umgebracht hatte. Es ist der zweite bundesweit bekannte Fall in diesem Jahr.

„Angesichts der Ereignisse ist es sehr wichtig, dass den Beamten in emotionaler Zurückhaltung geholfen werden kann. Die Polizisten werden jeden Tag kritisiert und mit der Tatsache konfrontiert, dass sie bei der Erfüllung ihrer Pflichten bei wichtigen Anlässen dies nicht richtig tun. Für die Aufnahme machen sie den psychotechnischen Test, aber es gibt keine Folgemaßnahmen“, sagte Gabriela Páez, auch Lehrerin an der Polizeiakademie.

„Innerhalb der Polizeiakademie muss bereits an der Behandlung von Vorgesetzten gegenüber Untergebenen gearbeitet werden, sie müssen sie als das sehen, was sie sind: Menschen. Sie müssen die Behandlung verbessern“, fügte sie an.

„Es wird eine Zunahme von Fällen geben (von psychischen Gesundheitsproblemen bei Polizisten). Sie stehen unter großem Druck und einige leiden unter Depressionen. Hoffentlich werden diese Ereignisse den hohen Polizeibehörden und dem Innenministerium aufzeigen, spezialisierte Fachkräfte für die Arbeit in jeder Abteilungsdirektion einzusetzen für die Begleitung von Polizisten“, erklärte Páez weiter.

Das Problem der psychischen Gesundheit in den Reihen der Polizei trat erneut in den Vordergrund, als Isidro Casco Salinas (31) in der Verkehrsdirektion der Nationalpolizei tätig war.

In den frühen Morgenstunden des 3. Juli ermordete Salinas fünf Mitglieder seiner Familie und brachte sich anschließend selbst um. Später erfuhr man, dass der Mann ein depressives Bild hatte und sich auch über Halluzinationen beklagte.

Wochenblatt / Ultima Hora / Beitragsbild Archiv

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

1 Kommentar zu “Politik setzt die Gesundheit der Polizeibeamten aufs Spiel

  1. also wenn ihr demnächst von der polizei angehalten werdet dann diskutirt nicht lange herum zahlt euer bestechungsgeld und gut ist . nich das sich ein polizist noch das leben nimmt wenn er dem druck des geldeintreibens nicht gewachsen ist. denn es ist auch nur ein mensch der leben will.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.