Polizist tötet Kinderschänder

Pedro Juan Caballero: Ein 31-jähriger Polizist wurde im Stadtteil Obrero von Pedro Juan Caballero verhaftet. Er soll einen 55-jährigen Mann getötet haben, der Kinder missbrauchte. Das Verbrechen passierte letzten Donnerstag.

Der Verhaftete heißt Juan Carlos Villalba Fariña, ein aktiver Polizist in der Hauptstadt von Amambay.

Bei einer Razzia durch Kriminalbeamte wurde Fariña gestern festgenommen. Ihm wird vorgeworfen, Martin Valdez Enciso mit 11 Schüssen ermordet zu haben. Der Verstorbene hat mehrere Vorstrafen wegen Kindesmisshandlungen. Die Tat ereignete sich am Donnerstag, den 4. Januar, im Bezirk José Domingo Ocampos, Departement Caaguazú.

Im Besitz des Festgenommen fand man eine 9-Millimeter-Pistole der Marke Glock sowie drei Magazine mit insgesamt 37 Patronen des gleichen Kalibers.

Gestern kam es zu der Verhaftung von Fariña. Er wurde in die Stadt Juan Eulogio Estigarribia gebracht. Dort führt die Staatsanwältin Sonia Estigarribia die weiteren Ermittlungen in dem Fall.

Wochenblatt / ABC Color

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

6 Kommentare zu “Polizist tötet Kinderschänder

  1. Das ist recht so den Polizisten zu verhaften. Einfach den Kinderschänder so schnell umzubringen. Dafür muss er nun ins Gefängnis. Richtig gewesen wäre den Kinderschänder zuerst zu teeren, zu federn und an den Füßen an den nächsten Baum aufzuhängen.

  2. Der Mann hat in Notwehr gehandelt der Kinderschänder ist trotz Mahnung mit einen Messer auf ihn losgegangen,trotz Schüssen die zuerst den Kinderschänder stoppen sollten ist dieser weiter mit den Messer auf den guten Polizisten losgegangen.So kam es zu den 11 Schüssen. Notwehr ,Freispruch ganz klar.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.