Präsenzieller Unterricht: So führen wir die Kinder zur Schlachtbank

Asunción: Der Lungenfacharzt Dr. Carlos Morínigo, der im Ineram Krankenhaus für Atemwegskrankheiten arbeitet, sieht ein viel zu hohes Risiko für den Nachwuchs, da viele Schulen nicht einmal Mindestanforderungen in Hygiene erreichen.

Staatliche Schulen beginnen am 2. März mit der Schule und etwa 15.000 Kinder werden abwechselnd im präsenziellen Unterricht zugegen sein. Privatschulen beginnen schon am 15. Februar jedoch vorerst virtuell und mindestens bis zu den Winterferien.

„In den privaten Schulen versucht man die Regeln für Biosicherheit und Hygiene einzuhalten, doch im öffentlichen Sektor können nicht einmal die Mindestanforderungen erreicht werden. Wir wollen doch unsere Kinder nicht zur Schlachtbank führen“, sagte Dr. Carlos Morínigo bei einem Interview mit Radio Monumental 1080 AM und fügte hinzu, „dass das letzte Jahr nicht nur ein verschenktes Jahr in Bezug auf Bildung war, sondern auch auf die Vorbereitung, um Schüler wieder in den Schulen zu empfangen. Wir haben uns mit Protokollen aufgehalten, die nicht umsetzbar sind. Ich glaube nicht, dass es adäquat wäre in solch einer Situation mit dem Unterricht zu beginnen. Das Risiko, welches man die Kinder aussetzt, wäre als würde man sie zur Schlachtbank führen“.

In Bezug uf den Schulbeginn erklärte die Föderation von Eltern schulpflichtiger Kinder, dass es keine Garantie gäbe, dass die Kinder sicher zur Schule gehen können. Es gibt weder genügend Reinigungspersonal noch Handwaschbecken. Selbst der Vizeminister für Bildung, Robert Cano, gestand ein, dass die Schulen nicht alle Elemente haben, um die Hygiene und Biosicherheit zu garantieren. Dennoch wolle man IR Thermometer, Alkohol in Gel und andere Reinigungsmittel kaufen und bereitstellen.

Wochenblatt / Última Hora

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

4 Kommentare zu “Präsenzieller Unterricht: So führen wir die Kinder zur Schlachtbank

  1. Was für unfähige Politiker Paraguay doch hat! Seit Monaten hatten sie Zeit die staatlichen Schulen landesweit mit den Mindestanforderung zur Hygiene auszustatten. Über 1,6 Mia. USD wurden extra für Corona-Maßnahmen aufgenommen. Es fehlt weiterhin an Intensivbetten, medizinischer Ausstattung bis hinunter zur notwendigen Schul- und Kiga-Ausstattung. Wenn das nicht ein Skandal allererster Güte ist, was ist es dann? Und außerdem fehlt bis zum heutigen Tag ein Nachweis, wo die 1,6 Mia. USD verwendet bzw. verblieben sind. Wirklich unglaublich und niemand regt sich darüber besonders auf.

  2. Natürlich müssen wieder die Eltern die Dachreparatur, Klimaanlage, Anstrich, Trinkwasser, Alkohol, Thermometer, Reinigungsmittel etc. kaufen, in Privat- wie öffentlichen Schulen.

    1. Gemaess aktuellen Meldungen hat Tansania das ganze inteligenter geloest als Paraguay. Dort haben die Politik amigos 27 Millionen Euro foerdergeld von der EU angenommen und sich dafuer zum shutdown der Wirtschaft und zur zwangsimpfung der Bevoelkerung verpflichtet. Nach Entgegennahme des Geldes hat sich das Land fuer corona frei erklaert, die Wirtschaft laufen lassen und Impfungen fuer ueberflüssig erklaert.
      Das ist cleverer als der weiss russische Praesident lukaschenko. Der hat das eu Geld abgelehnt und die Bestechung durch die EU publik gemacht. Seitdem finanziert die EU die Proteste gegen ihn in seinem Land.

  3. Im Merkelland: 7 Polizisten führen 70jahre alte Dame ab, weil sie ohne Mundschutz und Ausweis rumlief
    https://odysee.com/@transformation:f/-6-Polizisten-f%C3%BChren-eine-70-J%C3%84HRIGE-mit-HANDSCHELLEN-ab.:f.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.