Präsident Peña verlegt die INDI-Zentrale aus Asunción

Asunción: Der Staat ist derjenige, der auf die indigenen Gemeinschaften zugehen sollte, um Probleme zu lösen, und nicht umgekehrt, so Präsident Santiago Peña, der die Dezentralisierung von INDI ankündigte, das sich derzeit in Asunción befindet.

Am heutigen Freitag ist die Avenida Artigas den fünften Tag in Folge wegen der Demonstrationen der indigenen Gemeinden, die vor dem Sitz des Nationalen Indigenen Instituts mobilisieren, gesperrt. Der Umzug löst dann dieses Problem im Handumdrehen.

Santiago Peña sagte, dass der neue Präsident des INDI sein Amt vor drei Tagen angetreten hat, aber dass die Bemühungen verschiedene Institutionen des Staates vereinen.

„Mein Wunsch ist es, dass die Probleme der indigenen Gemeinden in den indigenen Gemeinden gelöst werden können, dass sie nicht nach Asunción kommen müssen, wo ihre Besitztümer und ihre Familien offensichtlich nicht sind, so dass wir sie in ihren Gemeinden unterstützen müssen“, antwortete Peña.

Der Präsident bestätigte, dass an der Eröffnung von drei neuen INDI-Büros gearbeitet wird, eines im Chaco und zwei in der östlichen Region, um die Arbeit der Institution zu dezentralisieren und Büros in Asunción zu vermeiden.

Bislang gibt es jedoch noch kein bestätigtes Datum für die Umsetzung dieses Plans, so dass wir auf Nachrichten des kürzlich ernannten Leiters der Institution, Generalmajor a.D. Juan Ramón Benegas, warten müssen.

Wochenblatt / Hoy

CC
CC
Werbung

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet. Übertrieben rohe, geistlose oder beleidigende Postings werden gelöscht. Auch unterschwellige Formen der Beleidigungen werden nicht toleriert. Das Setzen zu externen Links ist nicht erwünscht, diese werden gelöscht. Bitte bedenke, dass die Kommentarfunktion keine bedingungslose und dauerhafte Dienstleistung darstellt. Eine Garantie für das dauerhafte Vorhalten von Kommentaren und Artikeln kann nicht gegeben werden. Insbesondere besteht kein Rechtsanspruch auf die Veröffentlichung und/oder der Speicherung von Kommentaren. Die Löschung oder Sperrung von Kommentaren liegt im Ermessen des Betreibers dieses Dienstes.

1 Kommentare zu “Präsident Peña verlegt die INDI-Zentrale aus Asunción

Kommentar hinzufügen