Präsident Franco beschuldigt Zuckerproduzenten des Schmuggels

Tebicuary: Der Präsident des Landes, Federico Franco, sagte heute in direkter Form, dass die Eigentümer der Zuckerfabrik am Tebicuary-Mi Fluss, die sich gegen das Zahlen eines höheren Preises von Zuckerrohr stellen, selbst für den Schmuggel zuständig sind.

Dieser zu meist brasilianische Zucker wird dem paraguayischen beigemischt und als nationales Produkt verkauft. Demnach wird dem Schmuggel und seinen Folgen die Verantwortung für den Preisstreit zwischen Zuckerrohrbauern und der Azpa zugesprochen.

Außerdem sind die gewünschten Preise der Bauern Wahlversprechen von lokalen Politikern, die nun kurz nach der Stimmenabgabe schon für Unwohl sorgen.

Während die Bauern 200.000 Guaranies für die t organisches Zuckerrohr verlangen zahlt ihnen die Fabrik nur 160.000 Guaranies. Um die seit gestern wieder aufflammenden Unruhen nahe dem Betriebsgelände in der Provinz Guairá zu kontrollieren wurden 200 Blauhelme entsandt. Laut letzten Bekundungen würden die Bauern auch 185.000 Guaranies akzeptieren, ein Preis der den Betreibern nach wie vor zu hoch ist und die deswegen ankündigten die Fabrik stufenweise zum Stillstand zu führen.

(Wochenblatt / Hoy)

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

2 Kommentare zu “Präsident Franco beschuldigt Zuckerproduzenten des Schmuggels

  1. „Der Präsident beschuldigt“ jemanden eine Straftat begangen zu haben. In einer Demokratie, wie die meisten sie verstehen, würde der Staatsanwalt aktiv werden. Vielleicht wird es ja noch, aber was der Präsi macht ist Kinderballett. Der Zuckerfabrikant könnte ja eine Anzeige wegen Verleumdung machen, wenn er könnte. Da Präsi demokratisch immunisiert ist, kann er so Einzelkindaktionen bringen. Ich finde es nicht schön aber es stärkt ungemein meine Meinung. 😉

    LG

  2. es ist wahr.in letzter zeit laesst federico franco
    sprueche raus, die wirklich den putz von den
    waenden abbroeckeln laesst. nur zwei beispiele-
    toleranz 0 gegen den schmuggel-und dieser geht munter weiter. bald werden sich die paraguayer in oel baden koennen-und bis heute noch kein tropfen oel gefoerdert.
    aber in sachen zucker wurde schon vor jahren berichtet,
    dass zuckerfabriken argentinischen oder brasilianischen
    zucker einfach in IHRE EIGENEN ZUCKERSAECKE fuellen und diesen dann als paraguayischen zucker verkaufen.
    und
    heute,bei diesem grossen preisunterschied wuerde ich mich
    wiklich nicht wundern,dass dieses wieder so gemacht wird.
    da sagt federico franco wirklich nichts neues.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.