Preise an Tankstellen: Benzin und Diesel steigen erneut deutlich

Asunción: Der Vertreter der Kammer der paraguayischen Kraftstoffhändler (Dicapac), Miguel Bazán, bekräftigte, dass die Erhöhung der Preise von Diesel sowie Benzin unumkehrbar sei und “ziemlich schnell“ durchgeführt werden müsse.

Er argumentierte, dass die Nachregulierung bei Diesel zwischen 1.000 Gs. und 1.500 Guaranies pro Liter betragen sollte.

„Leider sind die internationalen Preise immer noch sehr hoch. Die Lagerbestände gehen zur Neige, daher haben wir keine Alternativen. Wir machen noch die neuen Berechnungen nach Ankunft der Tanker, aber der Anstieg muss ziemlich schnell sein“, sagte der Geschäftsmann im Gespräch mit dem Radiosender 730 AM.

In Bezug auf ein genaues Datum behauptete er, dass “jedes Unternehmen (Emblem) gemäß seiner Logistik sein eigenes Datum hat, um sich dem zu stellen, aber ich denke, es wird in den nächsten Tagen sein.“

Bezüglich der Preise versicherte er, dass “der Unterschied gerade beim Diesel sehr groß ist. Auch die Benzinpreise steigen seit drei bis vier Tagen.” „Ich glaube, dass der Anstieg beim normalen Diesel zwischen 1.000 Gs. und 1.500 Guaranies betragen muss“, fügte er hinzu. Was Benzin betrifft, sagte Bazán, dass die Kosten noch nicht feststehen, weil es eine Mischung aus mehreren Kraftstoffen sei und “der neue Preis komplizierter zu berechnen ist”.

Bazán behauptete, dass die Regierung nichts tun könne, um die neue Teuerungsrate zu verhindern. „In der ganzen Welt gehen die Spritpreise nach oben, das ist nicht nur ein Problem in Paraguay“, fügte er an.

Wochenblatt / ADN Paraguayo / Beitragsbild Archiv

CC
CC
Europakongress

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

6 Kommentare zu “Preise an Tankstellen: Benzin und Diesel steigen erneut deutlich

  1. Unlogisch…. Der Barrel Preis war sehr lange unter 100 Dollar, nur in dem Moment wird nicht gekauft weil sonst müssten ja die preise auch senken. Man wartet bis der Preis wieder steigt und kauft dan… aber der Preis ist immer noch billiger als anfangs Jahr und trotzdem steigt der lokale preis. Jemand schneidet sich sehr viel ab und braucht den kleinen Preisanstieg als Grund. Irgendwann Platzt die Blase der Preise im generellen, mal sehen was dan passiert.

    16
    1
    1. Sender, da bist Du bestimmt auf dem Holzweg, die haben garantiert gekauft. Aber sofern sich eine Preissteigerung auf dem Weltmarkt ankündigt, werden die Preise erhöht. Alle Konzerne, warten nicht bis der Preis steigt um die Preise hochzusetzen. Ich habe 15 Jahre eine Tankstelle betrieben. Ich weiß was betrieben wird. Desweiteren haben alle Konzerne einen Vertrag mit den Raffenerien und somit mit den Förderländern. Das alles ist nur gewollte Willkühr.

      9
      1
  2. „Leider sind die internationalen Preise immer noch sehr hoch. Die Lagerbestände gehen zur Neige, daher haben wir keine Alternativen…” Lügner haben eben doch kurze Beine und nicht bloß einen Wachmann im Schredderraum am Platza de Parada, wo Nachrichtenlose Konten sicher vor dem Schreddern gelagert wurden, damit sie nicht geschreddert werden.
    “Die Lagerbestände gehen zur Neige, daher haben wir keine Alternativen…” sollte eigentlich jedem einleuchten, wie kurz die Beine solcher Sprecher sind: Wenn die Lagerbestände LAAAAANGSAM zur Neige gehen, heißt das im Klartext, die letzten Preiserhöhungen erfolgten trotz voller Lagerbestände. Na, wenn sie erst jetzt LAAAAANGSAM zur Neige gehen, dann haben sie vor Monaten zu einem niedrigen Einkaufspreis ihre Lager gefüllt, dann die Preise mit fadenscheinigen Begründungen erhöht. Und gut daran verdient.
    Das ist jetzt nicht wie manch einer:*in denkt, dass solche netten Sprecher ja auch einen hohen Spritpreis bezahlen, wie alle anderen auch und auch am weltweiten Desastre partizipieren müsste. Neéeéeéeeee, als Mitarbeiter hat der Einkaufsvergünstigung, All-inclusive-Spesen oder der Sprit ist ein Bestandteil seines Lohnen. Dann hätte er gar Lohnerhöhung erhalten (was sein Arbeitsvertrag genau beinhaltet kann natürlich nur sein Jefe und er wissen).
    Jedenfalls kann man das Kleinvieh, welches auch Mist macht, schon für dumm verkaufen. Auch wenn es des vielleicht gar nicht ist. Aber was kann man denn schon anderes machen als sich für dumm verkaufen zu lassen. Alles andere ist aufgrund Volksverhetzung gesetzlich verboten. Und die wissen auch, warum.
    Also liebe Leute, macht gute Miene zum Spiel. Oder die Faust im Sack. Ersteres ist gesünder.
    Volkswirtschaftlich gesehen ist klar, dass bei steigendem Ölpreis weniger investiert wird und ein paar Ex-Mitarbeiter auf der Straße stehen. Das schöne ist, wir haben keine Depression. Es kann ja noch weiter abwärts gehen. Daher haben wir erst Rezession. Danke, liebe Beatmete und Behördete vom Beatmeten- und Behördetenhäuschen. Das war wieder einmal nett und gekonnt von euch. Aber wie immer könnt ihr ja mal wieder nix dafür. Ist wieder nur die Wirtschaft schuld. Dabei könnte man einfach mal ein Welt-Einheitswährung – zum Beispiel den i☎. Aber dass passt dann der i wieder nicht.

    12
    2
    1. Wenn du mal die Preise eine Weile verfolgt hättest,würdest du merken das der Spritpreis WELTWEIT am steigen ist..Natürlich gibt es unterschiedliche Niveaus..aber der Preis kennt seit ein paar Monaten nur den Weg nach oben..

      1
      2
      1. Ja, die Preise der KRAFTSTOFFE steigen, das ist wahr.
        Aber die Preise fürs ROHÖL sind nicht gestiegen, das ist der Unterschied.
        Es ist auch in diesem Sektor nur die unstillbare Gier der Zwischenhändler und Endverkäufer, die die Preise in unanständige Höhen treiben.

        14
        1

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.