Willkommen zurück!

Asunción: Auf den Antrag von Cynthia Tarragó, wieder Mitglied der ANR zu werden, erklärte Gustavo Cazal, Vorsitzender des Verhaltenstribunals der Colorado-Partei, dass ihr Verhalten und ihre ethischen Grundsätze geprüft werden.

“Wir haben für niemanden einen roten Teppich”, betonte er und unterstrich, dass die Analyse nicht einfach sein wird.

Cynthia Tarragó, ehemalige Abgeordnete der Colorado-Partei, beantragte nach Verbüßung ihrer 33-monatigen Haftstrafe in den Vereinigten Staaten von Amerika wegen Drogenhandels und ihrer Rückkehr nach Paraguay ihre Wiederaufnahme in die ANR. In diesem Zusammenhang erklärte der Präsident des Verhaltensausschusses, dass das Tribunal alle Aspekte bewerten wird.

“Niemand erweckt den Eindruck, dass die Dinge so sind, wie sie allgemein angenommen werden, dass alles ein roter Teppich sein wird. Wir werden analysieren, es ist eine Partei, die in all ihren Handlungen Ehre und Ansehen haben muss”, antwortete er, ohne auf die Ergebnisse einzugehen.

Er erklärte auch, dass das Gericht die Annahmen bewerten wird, die für Tarragós Austritt aus der Colorado-Partei angegeben wurden. “Wir sind nicht von der Möglichkeit einer eingehenden Analyse der uns bekannten Fakten ausgenommen? Wir haben keinen Nachweis dafür, dass sich die Dinge verbessert haben”, sagte er bei einer anderen Gelegenheit über die verurteilte Straftäterin.

Auf die Frage, was sie bewerten werden, erklärte er, dass es ihr Verhalten sein wird, denn die Colorado-Partei “hat ethische Prinzipien die für eine Eingliederung das Verhaltens evaluieren“.

Es ist anzunehmen, dass sie durch ihren Bekanntheitsstatus in der Honor-Colorado-Bewegung auf Stimmenfang für Santiago Peña und Pedro Alliana gehen soll.

Wochenblatt / Abc Color

CC
CC
Werbung

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

2 Kommentare zu “Willkommen zurück!

  1. Herrlich, wie die so tun, als ob der Eintritt in die Mafia-Organisation ANR mit strengen Eintrittsvoraussetzungen verknüpft ist.
    Und die Geldwäscherin ist grade mal ein, zwei Wochen wieder zurück und gleich wieder in die Partei. Was anderes kann sie halt nicht.

    8
    1
  2. Ihr Platz in der korrupten Colorado-Partei wurde schon vergeben, wenn sie einfach 33 Monate lang in den USA herumsitz. Daher müssens auch erst gucken wieder etwas Passendes für sie zu finden. “… es ist eine Partei, die in all ihren Handlungen Ehre und Ansehen haben muss…” hehe, der war gut. » all ihren Handlungen Ehre und Ansehen haben« dieser Subjekten dieser korrupten Coloradopartei nachzulesen hier auf Wochenblatt. So sieht die »Ehre und Ansehen« einer korrupten Colorado-Partei aus, in welchen auffällig viele Subjekte der Geldwäsche, Drogen-, Waffen und sonstig Schmuggel nicht einmal angeklagt werden, und falls doch, nicht einmal verurteilt werden, und falls doch, 14-Tage im Luxus-Hausarrest ihre harte Strafe absitzen müssen und in dieser Zeit auf eine Tafel meißeln: “Ich tue es ganz bestimmt nie wieder”.

    7
    2

Kommentar hinzufügen