Preise für Backwaren und Nudeln steigen deutlich

Es ist wie überall auf der Welt, selten wird etwas billiger, eher teurer. Nachdem schon die Gemüse- und Obstpreise einen Aufwärtstrend in Paraguay zeigen sind es nun die Mehlprodukte.

Der Leiter der Kammer für die Besitzer von Bäckereien, Backwaren und Nudelprodukte (CPPF), Ramón Villalba, erklärte, heute würden die Preise der Produkte angehoben. Er fügte an, dies sei notwendig um die Kosten für das Mehl zu kompensieren. „Alle Erzeuger sind leider von einem Anstieg der Preise bei den Zutaten betroffen, vor allem beim Mehl, das ihr wichtigster Rohstoff ist“, lautete eine Erklärung von Villalba an die Presse. „Wir informieren die Öffentlichkeit rechtzeitig über das Szenario, das leider unausweichlich ist“, sagte er weiter und fügte an, die paraguayische Kammer für Mehl hätte den Preis willkürlich um 38% angehoben.

Ein Sack Mehl mit 50 Kilo kostete vor der Erhöhung 80.000 Guaranies, nun sind es 110.000 Gs. „Dies sind 2.200 Guaranies pro Kilo mehr“, klagte Villalba. Er berichtete weiter, das “ist ein rein spekulierter Preis und die Erhöhung ist nicht gerechtfertigt“. Villalba betonte aber, dass seine Kammer die Regierung zu einer Dringlichkeitssitzung aufgefordert hätte, damit eine Lösung der Situation herbeikäme, aber im Moment sei die Preiserhöhung unvermeidlich, damit die Produzenten überleben könnten. Der Konkurrenzkampf in der Branche dürfte größer werden.

Quelle: ABC Color

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen