Presse in Paraguay wird drangsaliert

Asunción: Die Presse weltweit hat mit Beeinträchtigungen durch Regierungen ihrer Länder zu kämpfen. In der Türkei, zum Beispiel, ist das der Fall. Anscheinend aber auch in Paraguay.

In dem internationalen Nachrichtenportal Efe wurde das Interview eines paraguayischen Reporters veröffentlicht. Vor allem Radiosender stehen anscheinend unter Beobachtung und der Verfolgung der Regierung.

Julio César Franco, ein Journalist aus der ländlichen Gemeinde Luz Bella Norte im in Paraguay, erhob schwere Vorwürfe. „Die Verfolgung von Gemeinschaftradios, durch technische und wirtschaftliche Zwänge sowie Drohungen gegen Journalisten sind eine Grenze der Regierung für die Pressefreiheit in Paraguay“, sagte der Reporter.

Er berichtete weiter, dass es bei einer Berichterstattung in den Sektoren beim Drogenhandel oder der Geschäftspraktiken bei der Soja keine Sicherheiten gebe.

Die Zensur im Land erfolgt auf unterschiedliche Art und Weise. Sie ist meistens getarnt unter dem Deckmantel der “Legalität“. Dabei kommt es zu wirtschaftlichen oder technischen Einschränkungen durch auferlegte Gesetze der Behörden.

„Franco prangerte die Verfolgung von Radiostationen an, gekoppelt mit einer Medienkonzentration von wenigen Eigentümern. So soll ein Interesse von Medien, die nicht regierungskonform berichten, zum Schweigen gebracht werden“, lautete eine weiter Erklärung des Moderators im Nachrichtenportal Efe.

Auch die Organisation “Reporter ohne Grenzen“ erhielt Kenntnis über den Sachverhalt. 17 paraguayische Journalisten wurden seit dem Sturz vom Diktator Alfredo Stroessner ermordet. Die meisten Fälle blieben ungelöst.

Quelle: ABC Color

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

6 Kommentare zu “Presse in Paraguay wird drangsaliert

  1. Da trifft es sich doch gut, daß Cartes künftig ausgerechnet mit Putins „lupenreiner Demokratie“ eng zusammen arbeiten will. Rußland gehört mit zu den „führenden“ Ländern der Erde, in welcher die Meinungs- und Pressefreiheit zu einer Farce verkommen und stranguliert wird. So wurden in Rußland unter Putin seit 2002 über 33 kritische Journalisten ermordet – selbstverständlich ohne bis heute jemals die Täter gefunden zu haben Außerdem wurden unter dem ehemaligen KGB Mann Putin die gesamte Rundfunk- und FS-Landschaft entweder komplett verstaatlicht oder unter strikte staatliche Aufsicht gestellt. Lediglich aus Gründen der verlogenen Scheins ist es in ganz Rußland jeweils einem einzigen unabhängigen, privaten Rundfunk- und FS-Sender erlaubt zu senden, desgleichen einer einzigen unabhängigen Zeitung. Dafür werden diese mutigen Journalisten ständig drangsaliert und bedroht. Des weiteren ist das weltweite Internet angefüllt von hunderten getarnten FSB Websites, die angeblich die Wahrheit über den ehemaligen Klassenfeind im Westen verbreiten. Oftmals befinden sich die offiziellen Sitze dieser Desinformationseinrichtungen in der Schweiz. Tausende sogenannte Trolle agieren von Moskau aus, um als „Kommentatoren“ Meinungsmanipulationen in der europäischen, vorwiegend deutschen Presse zu betreiben. Unter diesen Trollen befinden sich zahlreiche ehemalige, stramme SED-Genossen die ihr Handwerk nicht verlernt haben und weiterhin dem Traum einer „Völkerbrüderschaft“ mit Rußland anhängen. In der Tat, wenn Paraguay neben Mexiko im Bereich von Öffentlichkeitsarbeit und Pressefreiheit etwas lernen möchte, dann kommen noch „bewegte Zeiten“ auf Paraguay zu. Vielleicht kann ja Cartes auch die im Lande befindlichen ehemaligen strammen SED-Genossen noch gebrauchen?

  2. ——- Russland Bashing, dieser beschriebene Zustand ist doch weltweit so, da braucht man nicht explizid auf Russland zeigen? Aber es sind ja immer die Anderen, Deutschland ist da auch nicht viel besser, da sind dann die V-Männer die eigentlichen Terroristen und Mörder?

    1. Entschuldung, dies ist Quatsch! Belegen Sie bitte Ihre Antwort mit Zahlen. Was ich hier nieder geschrieben habe, ist u.a. der FAZ zu entnehmen, sowie zahlreichen anderen internationalen (nicht russischen) Publikationen zu entnehmen.

  3. Im voin den USA regiertem Deutschland ist das nicht anders, nur daß die Presse dort brav das sagt, was gewollt wird. Man kann davoln ausgehen daß nahezu 100% gelogen und Propaganda ist.

    1. Daß Deutschland von den USA „regiert“ würde ist natürlich barer Unsinn und wird seit Jahren durch die russische Propaganda verbreitet. Insofern sind Sie schon ein Desinformations-Opfer des FSB! Tatsache ist, daß Deutschland nicht in allem souverän entscheiden kann, was aber nicht unmittelbar mit einer „Fernsteuerung“ durch die USA zu tun hat, sondern internationalen Zwängen unterliegt, wie z.B. dem internationalen Finanzsystem, den Freimaurern und einem Herrn Sorros. Außerdem: Weder in Deutschland oder in den USA wurden bisher kritische Journalisten oder Oppositionelle ermordet oder deren Verlage geschlossen. Dies gibt es ausschließlich nur in Diktaturen in Afrika, in Rußland, der Türkei, in Südamerika und speziell in postkommunistischen Ländern. Wenn Sie allerdings meinten, daß es in Deutschland mit der Pressefreiheit seit Merkel auch nicht mehr gut bestellt ist, dann gebe ich Ihnen völlig recht. Die deutsche Presse wurde still und heimlich im Stile der DDR gleich geschaltet. Andersdenkende werden öffentlich diffamiert und beleidigt und in die Nähe von Rassisten, Islamhassern und Nazis gestellt. Auch das ist natürlich eine Art Verbrechen am Grundgesetz und am Volk.

  4. Lieber Manni, bei Verschwörungs-Gläubigen und Putin-Versteher beisst Du auf Granit – wahrscheinlich leben die ja auch ganz gut von ihrer Öffentlichkeitsarbeit.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.