Pressekonferenz und neue Details zur Entführung zweier deutscher Mädchen

Asunción: Am heutigen Vormittag um 11:00 Uhr fand eine Pressekonferenz in der Staatsanwaltschaft zum Thema der vermissten deutschen Kinder statt, bei der unter anderem die Mutter sowie ihr Anwalt Stephan Schultheiss anwesend waren.

Der Polizeihauptkommissar Nicolas Gonzalez, Leiter von Interpol Paraguay, sagte heute Nachmittag, dass der nationale Haftbefehl gegen die Eltern der als vermisst gemeldeten deutschen Mädchen offiziell gemacht werden muss, um mit dem internationalen Haftbefehl fortfahren zu können. Er schloss die Möglichkeit einer Entführung aus, da bisher keine Lösegeldforderung gestellt worden sei.

Nach der offiziellen und öffentlichen Bekanntgabe des Verschwindens der beiden Mädchen in unserem Land, die vom Vater des einen und der Mutter des anderen Mädchens, zwei mutmaßlichen Impfgegnern, gebracht wurden, haben die paraguayischen Behörden mitgeteilt, dass der nationale Haftbefehl gegen diese Erwachsenen noch offiziell gemacht werden muss, damit ein internationaler Haftbefehl von Interpol ausgestellt werden kann.

“Um der roten Notiz oder dem internationalen Haftbefehl nachzukommen, muss das so genannte Exhorto-System in unserem Land eingeführt werden. Über diplomatische Kanäle werden Informationen ausgetauscht, und dann sehen die Richter beider Länder die Situation, analysieren sie rechtlich, und wenn es nach den Gesetzen beider Länder möglich ist, wird es eingeführt”, sagte der Polizeihauptkommissar Nicolás González, Leiter von Interpol Paraguay.

“Sobald die Haftbefehl aktiv ist, nehmen wir ihn fest, um dann die internationale Festnahme zum Zwecke der Auslieferung zu vollziehen. Wir müssen erst einmal sehen, ob es möglich ist, sie in unserem Land aufzuspüren”, sagte er.

In der Wochenblatt-Redaktion gingen ebenso zahlreiche Tipps ein, die alle weitergeleitet wurden und hoffentlich zur Aufklärung des Falles führen.

Gonzalez sagte, dass sie aus ermittlungstechnischen Gründen keine weiteren Informationen geben können, um das Verfahren nicht zu erschweren.

“Es gibt zwei Benachrichtigungen, eine rote für die Eltern und eine gelbe, die die Suche und den Aufenthaltsort der Minderjährigen betrifft. Wir haben Informationen, dass sie sich laut Migrationsdaten in Paraguay befinden, aber wir haben auch andere inoffizielle Informationen, die wir uns vorbehalten, um zu handeln. Es kommt vor, dass sie das Land betreten und dann wieder verlassen, um in die Irre zu führen”, sagte er.

Andererseits sagte er, dass man nicht von Entführung sprechen könne, da bisher nichts im Austausch für das Leben der Mädchen gefordert worden sei.

“Die Eltern erfüllten die Anforderungen ihres Landes, um mit den Kindern ausreisen zu können, aber wir vermuten, dass sie dies mit dem Ziel taten, ein anderes Land zu erreichen, aber anscheinend haben sie ihren Kurs geändert”, sagte der Leiter von Interpol Paraguay.

Sie verließen Deutschland auf “normalen und legalen” Weg

Andererseits wies die Staatsanwältin Karina Sanchez darauf hin, dass die Ausreise aus Deutschland und die Einreise der Mädchen mit ihren jeweiligen Eltern nach Paraguay auf normalem und legalem Wege erfolgt sei. Nach deutschem Recht kann ein Elternteil sein Kind ohne die offizielle Genehmigung des anderen Elternteils außer Landes bringen, da beide Eltern das Sorgerecht gemeinsam ausüben”, sagte sie.

“Den Daten zufolge hatte eines der Mädchen, die Tochter der Dame, die heute auf der Konferenz gesprochen hat, eine Genehmigung für eine Auslandsreise, und wir konnten auch feststellen, dass sie ähnliche Nachnamen haben, aber nicht verwandt sind, wir verstehen, dass es bei ihrer Einreise eine Verwechslung gegeben haben könnte, dass sie die Eltern beider Mädchen sind”, erklärte er.

Sobald die Adresse des Hauses in Guairá bekannt war, in dem sie lebten, seien die Agenten zu dem Haus gekommen, aber die Erwachsenen seien bereits mit den Mädchen geflohen. “Im Laufe der Zeit haben wir die Mädchen irgendwann aus den Augen verloren”, sagte er.

Auf die Frage, wie die strafrechtliche Anklage lauten würde, sagte der Staatsanwalt: “Es gibt noch keine strafrechtliche Anklage, bis wir die Situation, in der sich die Mädchen befinden, überprüfen können, aber nach den Informationen, die wir bisher haben, könnte es sich um eine Verletzung der Sorgfaltspflicht handeln, wenn man bedenkt, dass die Mädchen nach Berichten des Gesundheits- und des Bildungsministeriums nicht medizinisch versorgt werden und in keiner Bildungseinrichtung eingeschrieben waren”.

Den Angaben zufolge wurden die vermissten Mädchen von den Behörden als Clara Magdalena Egler (10) und Lara Valentina Blank (11) identifiziert, die am 27. November letzten Jahres in das Land eingereist waren.

Wochenblatt

CC
CC
Werbung

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

6 Kommentare zu “Pressekonferenz und neue Details zur Entführung zweier deutscher Mädchen

  1. Think like a Proton - always be positive

    Mit anderen Worten sollen die Steintafelarchive des Paraguays durch Commodore C-16 ausgewechselt werden, damit hiesig Vollprofi-Justiz noch effizienter wird. Müssens nur noch warten bis der 51. US-Bundesstaat Sauerkraut diese spendet, da die Korruption kein Geld für Commodore C-16 mit Kassettenrecorder hinterlässt. Die Aussicht diese nun zu erhalten sind aber gut.
    Egler und Blank sind ja auch zwei zum Verwechseln ähnliche Nachnamen, da können Verwechslungen schon mal auftreten.
    Der guten Ordnung muss ich festhalten, dass ich es NICHT war, der die ohne gut sichtbarem aufgenähtem ∞-fach-GVO-Nanopartikel-Botenstöffchen-Präventivmedizin-Pimpungssticker verpfiffen hat. Ne, zu denen will ich nicht dazu gehören. Auch wenn diese jetzt ihren wohlverdienten Caramelo bei der links-grün fetischistisch geführten Ex-DDR Sauerkraut abholen können.
    Die Beatmeten und Behördeten vom Beatmeten- und Behördetenhäuschen haben eben noch nicht ganz begriffen, dass es für die Kinder zweitrangig ist, ob sie ∞-fach-GVO-Nanopartikel-Botenstöffchen-Präventivmedizin gepimpt sind – zumal sozusagen kein einziges Kind jemals am Uhhh-Viru-V2.x abgeserbelt ist, ja nicht einmal bemerkt hat – sondern es ihrem Willen überlassen sein MUSS, bei wem sie leben und aufwachsen möchten. Und ganz begriffen haben sie wohl auch nicht, dass das Verpfuschen des Lebens von Minderjährigen ein schweres Delikt darstellt. Werden aber wohl kaum gegen sich selbst ermitteln.
    So bleibt meinerseits nur den durch Subjekte eines links-grün fetischistisch geführten Ex-DDR Sauerkraut-Landes zu wünschen, dass sie es in ein vor der Verfolgung ihrer Peiniger sicheres Land schaffen, wo sie der Verfolgung ihrer Peiniger entrinnen und warten können, bis im 51. Bundesstaat Sauerkraut ein vernünftiges Regime eingesetzt wurde. Und solch durch die Beatmeten und Behördeten vom Beatmeten- und Behördetenhäuschen gegen Ethik und Moral verstoßende Zwangsmaßnahmen auf Schärfste zu verurteilen. Mehr darf ich ja nicht machen, sonst muss ich noch selbst ins Concentration Camp. Toi, toi, toi, alles richtig gemacht in den Paragauy abzuhauen. Hoffe es reicht noch.
    Und sonst, so wie ich, immer daran denken, es ist anderen Menschen noch viel dreckiger ergangen, die es mit den Beatmeten und Behördeten vom Beatmeten- und Behördetenhäuschen zu tun bekommen haben, als einem selbst.
    .
    https://de.wikipedia.org/wiki/Nanopartikel
    Das Umweltbundesamt empfiehlt in einer Studie, Produkte mit den kleinen Partikeln [Anmerkung: Nanopartikel] so lange zu vermeiden, wie ihre Wirkungen in der Umwelt und auf die menschliche Gesundheit noch weitgehend unbekannt sind.[28] Eine japanische Studie kam zu dem Schluss, dass Nanopartikel die Hirnentwicklung bei Föten beeinflussen können. Mehrere auf Tierversuchen basierende Studien zeigten wiederholt, dass Nanopartikel zu Entzündungen der Lunge führen.[28]

    28
    13
  2. @Think like an…
    Lesen Sie manchmal Ihre Kommentare nochmals durch bevor Sie sie abschicken?
    Vermutlich nicht, denn sonst müssten Sie sie als „Müll“ sofort wieder löschen.
    Sie haben einen Mitteilungszwang und eine Phantasie, da bin ich froh kann ich zwei Sätze lesen und dann weiter scrollen.

    9
    29
    1. Think like a Proton - always be positive

      @Gringa Ich erkläre Ihnen das gerne nochmal genauer: Niemand verbietet Ihnen irgendwas und mit meinen Kommentaren habe ich nur meine Erwartung gegenüber meinem Mitteilungszwang ausgedrückt, eine Antwort zu bekommen, die ohne Diskriminierung und Gängelung auskommt. Wenn Sie daraus etwas anderes lesen, mag das an dem bereits festgestellten Lesefähigkeitsmangel liegen oder einem weiteren Versuch darstellen, das Ganze auf den Level persönlicher Beleidigungen herunterzuziehen.

      Aber auch hier zur Wiederholung: Alle Argumente, Workarounds und Erklärungen, warum @Gringa doof sei, wurden bereits geschrieben. Interessant ist eigentlich nur noch, ob und wann die @Gringa den kaputten Stand der Antwort zu korrigieren gedenkt und das können weder Sie noch andere ohne Selbstreflexion im Foren tun.

      30
      6
  3. In Deutschland sind nach RKI schon 72% der 12-17 Jährigen geimpft. Bei den 5-11 Jährigen sind es 22%. Die STIKO empfiehlt jetzt Impfungen für 5-11 Jährige. Wenn sich ein Elternteil gegen die Impfung wehrt wird ihm das Sorgerecht entzogen zu Gunsten des Impfbereiten Elternteils. Ein Verstoß z.B. auch gegen die Genfer Konventionen, die es verbietet medizinische Versuche gegen den Willen der Betroffenen durchzuführen. Dies ist die Realität in Deutschland. Das Einzige was den verzweifelten Eltern bleibt um das Leben ihrer Kinder zu schützen ist es alles aufzugeben und ein Leben auf der Flucht zu wählen. Es ist eine Tragödie.

    Eine Schande das die Redaktion des Wochenblatt das Aufgreifen der Mädchen aktiv unterstützt, wie im Artikel zu lesen:

    “In der Wochenblatt-Redaktion gingen ebenso zahlreiche Tipps ein, die alle weitergeleitet wurden und hoffentlich zur Aufklärung des Falles führen.”

    23
    2
  4. Die Mädchen müssen zurück nach Deutschland, dort werden sie wieder ab Herbst regelmäßig in der Schule getestet und dürfen den Mundschutz über 6 Stunden tragen – alles nur zu ihrer eigenen und fremden Sicherheit. Außerdem müssen sie vieles über Gender lernen, sie kommen ja bald in die Pubertät. Da ist es wichtig zu wissen, dass Schwulsein, Transen und Non-Binäres Geschlecht auch völlig normal ist, ja sie sind sogar etwas besonderes in dieser Gesellschaft.
    Außerdem sind die Impfgegner-Eltern ideologisch extrem gefährlich, denen wird das Sorgerecht entzogen, da der Staat IMMER Recht hat. Das Bundesverfassungsgericht bestätigt es doch laufend!

    19
    2
  5. Es ist wirklich unglaublich, wie auch im Wochenblatt das Denunziantentum gefördert wird.
    Es gibt keine Straftat – das gibt sogar der Comisario zu – dennoch werden die Eltern und ihre Kinder gejagt wie gefährliche Bestien.
    Schämt sich denn keiner dieser charakterlosen Blockwarte?
    Ich fürchte nein.
    Wenn ihr, die ihr bei dieser Hetzjagd mitmacht, euch fragt, wie es im Dritten Reich zur Verfolgung von Andersdenkenden kommen konnte, dann sage ich euch: Ganz einfach!
    Weil es auch damals genau solche Leute gab wie ihr es seid!

    11

Kommentar hinzufügen