Raffinierter Grundstücksbetrug und Rinderdiebstahl im Chaco

Fuerte Olimpo: Eine Familie im Chaco beschuldigt eine Gruppe, die mit Gonzalez Daher verbunden ist, sie um Tausende Hektar Land betrogen und 2.000 Rinder gestohlen zu haben.

Alicia Garcete ist die Beschwerdeführerin. Die Notarin Nelida Chavez, Ehefrau von Daher und Beatriz Chavez, Anwältin sowie Schwester von Daher, sollen bei dem Fall die Fäden gezogen haben.

Garcete erklärte, dass aufgrund der Macht der Mafiosi, einschließlich des gestürzten Senators Oscar Gonzalez Daher, sie viel Land von insgesamt 45.000 ha verloren habe, die ihrem Vater Crispulo Ramón Garcete seit 1962 gehört hätten. Durch den andauernden Rechtsstreit seien ebenfalls 2.000 Rinder unrechtmäßig angeeignet worden.

Garcete erhielt ein Dokument von der Rechtsanwältin Beatriz Chavez. Darin wird behauptet, dass ihr Eigentum in einen Rechtsstreit verwickelt sei. Kurz darauf erfolgte eine Vereinbarung, mit der Aufforderung von der Anwältin an Garcete diese zu unterschreiben. Dabei sollte sie Ansprüche auf 12.000 ha Land abgeben, würde aber im Zuge dessen den Viehbestand darauf behalten können und der Streit sei beigelegt.

Das Dokument enthielt aber weitere Klauseln, die einen Agrarbetrieb (Agroosa) bevorteilten. Gemäß einem Punkt in dem Vertrag sollte der Viehbestand auf dem abgetrennten Grundstück von Garcete auf dem freien Marktverkauft werden, jedoch war der alleinige Begünstigte Agroosa. Somit wurden Garcete die Tiere ebenfalls mit “entwendet“.

Nach der Unterzeichnung des Dokuments musste die Familie Garcete erkennen, dass Agroosa der “legitime Eigentümer“ von dem Konfliktgebiet ist und sie auf jegliche rechtliche Schritte gegen den Betrieb verzichtet, aufgrund des eingegangenen Paktes mit der Rechtsanwältin Chavez. „Natürlich lehnte wir es ab, das Dokument zu unterschreiben, aber es diente doch zu bezeugen, dass unsere Rinder in den Händen der Gruppe sind“, sagte Garcete.

Vorläufig scheint es so, dass bei dem ganzen Problem nur eine Audioaufzeichnung bei einem Richter helfen könnte, die belegt, dass hier ein Betrug vorliegt und so der Viehbestand wieder zurückgewonnen wird.

Die 45.000 Hektar befinden sich etwa 120 Kilometer von dem Distrikt Fuerte Olimpo, im zentralen Chaco gelegen. In der Zone leben ungefähr acht Familien. Eine davon sind die Garcetes, die wegen 12.000 Hektar, die ihr Vater mehr als 50 Jahre bewohnte, Klage eingereicht hat.

Wochenblatt / ABC Color

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.