Regenreiche Tage vorhergesagt

Asunción: Nachdem letzte Nacht ein Tiefdruckgebiet dafür sorgte, dass die Hauptstadt Argentiniens komplett unter Wasser stand und sogar die U-Bahnen größtenteils ausgefallen sind steuert dieses Wolkenband mit hoher Wahrscheinlichkeit auf Paraguay zu und kann ab Morgen bzw. Mittwoch zumindest den Süden des Landes treffen.

Für die Provinz Central werden nur Niederschläge erwartet jedoch kann sich diese Prognose intensivieren. Obwohl derweil noch kein Unwetteralarm ausgeben wurde, spricht das nationale Wetteramt von Vorsicht und bittet die Bevölkerung im Vorfeld sich vorzubereiten.

Höchstwahrscheinlich wird der Süden Alto Paranas, Itapúa, Caazapá, Misiones, Ñeembucu und Paraguarí das schlimmste abbekommen. Jedoch sollten auch die Bewohner der Provinzen Guairá, Central und der Süden von Presidente Hayes sich auf eventuelles Unwetter vorbereiten.

Üblicherweise kommt das Wetter welches in Buenos Aires vorherrscht zwei Tage später nach Paraguay.

Der nationale Stromlieferant Ande bekam währenddessen eine finanzielle Hilfe von 5 Millionen US-Dollar durch das zweistaatliche Wasserkraftwerk Yacyretá, um weiterhin die Stromversorgung im Land aufrechtzuerhalten.

(Wochenblatt)

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen