Reisen ins Inland zwischen Weihnachten und 3. Januar eingeschränkt

Asunción: Der Gesundheitsminister Julio Mazzoleni machte es heute offiziell: Eine Reiseverbot ins Inland wird von Weihnachten bis Neujahr eingeführt. Maximale Teilnehmerzahl an Festivitäten wurden auch vorgeschrieben.

Die ganze Woche war unklar wie sehr die neuen Weihnachtsrestriktionen die Reisefreiheit einschränken. Viele Familien sagten ihre Reservierungen in Hotels im Inland schon ab. Aus Angst der Virus könne aus der Hauptstadt und Central ins Inland getragen werden, wird offiziell ab dem 25. Dezember, aber eventuell auch schon ab Heiligabend bis einschließlich den 3. Januar 2021 die Reisefreiheit in dem Sinne eingeschränkt, dass man weder ins Inland kann und eventuell nicht mehr zurück in die Hauptstadt. Zudem sollen am Heiligabend, ganz egal wo im Land, nicht mehr als 12 Personen an einem Ort anwesend sein, wenn möglich mit Mundschutz. Das Dekret, was für Sonntag erwartet wird, schafft mehr Klarheit.

Wochenblatt / Abc Color

CC
CC

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

7 Kommentare zu “Reisen ins Inland zwischen Weihnachten und 3. Januar eingeschränkt

  1. Das ist doch dem Paragauy-Comun egal, ob zum täglich Baile el Indio zu Shwuddi 120 dB um Müllabfackel nur noch 12 Personen erlaubt sind. So schlau ist er auch wieder, halt wenn die maximal erlaubte Teilnehmerzahl um ein Drittel gesunken, einfach die Anzahl Farreartäge pro Jahr um ein Zweitel zu erhöhen. Alles in allem müsste das hiesig Gesundheitssystem demnächst zusammenklappen.

  2. Reisen im Umkreis von bis zu 100 km von Asunción sind erlaubt, im Einzelnen z. B. bis Quiindy, Itacurubi de la Cordillera, Arroyos y Esteros:
    Sobre la Ruta PY01, los 100 kilómetros se alcanzan a la entrada de la ciudad de Quiindy. Sobre la ruta PY02, hasta Itacurubí de la Cordillera y sobre la ruta PY03, hasta los límites de la ciudad de Arroyos y Esteros (Cordillera), con el inicio del departamento de San Pedro, cuyo primer distrito es 25 de Diciembre. Además, se puede llegar solo hasta Villa Oliva, tomando la ruta Villeta-Alberdi.
    https://www.abc.com.py/nacionales/2020/12/18/restriccion-por-fin-de-ano-circulacion-libre-sera-solo-en-un-radio-de-100-km-de-asuncion/

  3. die Leute. die am 29.12. von Madrid mit dem Flugzeug kommen, stecken dann in Asuncion fest, wenn ihr Endziel mehr als 100 Kilometer entfernt ist? Nachdem sie einen negativen Covid Test, den sie am Flughafen gemacht haben, vorweisen können?
    War nicht zuletzt in einem Artikel hier die Rede davon, dass Tourismus wieder gefördert werden soll?

    1. Man kann bis Caacupee fahren mit dem Bus, dann “umsteigen” und weiter bis Ciudad del Este fahren (Auto sowieso). So wie formuliert, ist es nicht kontrollierbar, praktisch keine Einschränkung. Wenn man die Straßen nicht total an der Grenze zu Central sperrt, heißt das im Prinzip freie Fahrt, wer sich dran hält ist selbst schuld. Wenn man erst mal aus Central raus ist hat man wohl freie Fahrt. Abwarten, was letztlich wirklich im Dekret steht.

      1. @Hinze

        Danke für den Hinweis- das beruhigt mich ein wenig. Schon der Flug hierher ist mit einigen Komplikationen verbunden , aber so sieht das mit der Weiterfahrt schon wieder ein wenig anders aus.

  4. Im prinzip findet man 1000 lücken. Die letzten jahrzehnte hiess es von offizieller seite mobilität, muktikultur, weltoffen, gesellig sozial. Durch internet, smartphone, flugzeug, auto, bus etc wurde die welt zum dorf bis zum open border highlight wo jeder beschimpft wird, der auch nur irgend einen zweifel am one world alle gemeinsam hatte. Wer nicht ins ausland heiratete, im ausland arbeitete, wenigstens für ein jahr oder im ausland studierte oder als ngo ging, war ja nazi.
    Jetzt sollte es auf knopfdruck genau in die gegenrichtung gehen? Wer die badewanne füllt, bis sie übergeht, braucht nicht brüllen. Schon gar nicht auf die, die vorher x mal sagten, dass die badewanne übergehen wird.
    Man kann es sehen wie man will. Es gab keinen wirklichen plan in den letzten jahrzehnten, es ging nur höher, weiter schneller kassieren und so muss es jetzt weitergehen oder es kommt die kernschmelze. Ändern könnte man nur über einen langen zeitraum und eben nicht mit einer kapitalistisch gewinn orientierten elite.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.