Restriktionen kaum spürbar: Bars melden Umsatzsteigerung von 40 Prozent

Asunción: Die Stadtverwaltung teilte mit, dass die gastronomischen Einrichtungen, die sich dem Projekt der Tische und Stühle in den Straßen angeschlossen haben, eine Umsatzsteigerung von 40 Prozent verzeichneten.

Sie laden die Bürger ein, unter Einhaltung der Protokolle ein Mittagessen, einen Snack oder ein Abendessen zu genießen. Miguel Riego, Gemeindedirektor des historischen Zentrums von Asunción, kommentierte, „dass in Gesprächen mit Bars, Restaurants und anderen berichtet wurde, dass sie alle ihre Angestellten gerufen und einige sogar Mitarbeiter verstärkt haben. „Außerdem gibt es eine Steigerung von fast 40 Prozent beim Verkauf der Bars und Restaurants, die dem Projekt beigetreten sind“.

Durch die Verordnung 307/20 ist die Nutzung von Straßen und Gehwegen für das Aufstellen von Tischen und Stühlen durch Restaurants, Eisdielen, Bars u.a. gestattet. Ziel ist eine bessere Versorgung der Bürger unter Einhaltung der Gesundheitsprotokolle. Neben der Distanzierung verringert der Aufenthalt im Freien nach Angaben der Gesundheitsbehörden das Risiko einer Ansteckung mit Covid-19.

Auf die Frage, was verbessert werden könnte, antwortete Riego, die Herausforderung sei eine größere Polizeipräsenz. “Es stimmt zwar, dass es Teams und Patrouillen gibt, aber wir brauchen eine größere Reichweite”, fügte er hinzu.

Er versicherte, dass sie ständig im Gespräch mit den Kommissaren der Zonen seien. Auf die Frage, ob es Raubfälle und andere gab, antwortete er: “Ich habe keine Beschwerden erhalten“.

Auch heute haben von 10:00 bis 23:59 Uhr rund 50 gastronomische Lokale in verschiedenen Teilen der Hauptstadt geöffnet, darunter sind: Charles the Bar, The Walking Beer, Rock 66, La Candelaria, La Pecadora und Patagonia in Villa Morra. Nahe Brasilia: Pizza Urbana und Pizzometro. Im Stadtteil San Pablo: Territorio Chopp und Moe; im Centre Paraguayo Japones, Alma Reina und in den Las Mercedes, Indigo und Sacramento.

In der Innenstadt: La Vermutia, Pirata Bar, Amsterdam, Bar Iturbe, Don Vito, Café Martínez, El Bodegón, Lido Bar, Bellini, Burger King, La Churreria, Palma Róga Hotel, La María, El Grillo, El Bolsi, TGI , Juan Valdez, Absoluto Rock, Check Point, La Chispa und La Choperia del Puerto. In Carmelitas: Kaiseki, Hopping, Budapest, Patagonia 2, La Taperia, Nagai, Tap Garage, McCarthy’s, Sinaloa, Kilkenny, La Birreria, Bellini, Nación Sushi, Black and Go und Spin the black Mango.

Wochenblatt / Abc Color

CC
CC
Europakongress

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

2 Kommentare zu “Restriktionen kaum spürbar: Bars melden Umsatzsteigerung von 40 Prozent

  1. Diese Maßnahme einfach die Gastronomie nach draußen zu verlegen kommt ueber 1 Jahr zu spaet. Damit wird das ohnehin ueberschaubare Risiko einer Ansteckung mit dem Grippevirus auf 0 gesenkt.

Kommentar hinzufügen