Ruhe in Frieden, “Pantera” Cabañas

Asunción: Der paraguayische Fußball trauert. Der legendäre Fußballspieler Roberto „Pantera“ Cabañas, auch als Magier aus Pilar bekannt, starb am heutigen Montag Folge eines Herzstillstands. Er wurde gerade einmal 55 Jahre.

Der „Panther“ schaffte es sich auf internationalem Niveau einen Namen zu machen, davon zeugen die Fans der 80-er und 90-er Jahre. In Argentinien imponierte er sich als Top-Stürmer im populären Verein Boca Juniors, wobei er aber in Kolumbien weitaus mehr aus seinen Talenten machte. Im América de Cali spielte er in drei aufeinanderfolgende Copa Libertadores Endspielen mit, von 1985 bis 87. Auch in den USA holte er sich mehrere Erfolge beim New York Cosmos. Andere Vereine, für die er auch angetreten ist, sind Brest Armorique und der Olympique Lyonnais aus Frankreich.

Aber auch in der Nationalmannschaft hat er seinen Namen eingraviert. Als seinen größten Erfolg kann man wohl den Sieg der Copa América im Jahr 1979 bezeichnen, Zeitpunkt an dem er 18 Jahre alt war. Auch hatte er das Privileg Teil der Auswahlmannschaft zu sein für die WM Mexiko 1986. Bezüglich seiner Spieltechnik wird man sich wohl am besten an seine akrobatischen Tore erinnern.

Nachdem die tragische Nachricht von seinem Bruder bekannt gegeben wurde, postete der Paraguayische Fußballbund (APF) bei Twitter: „Deine Magie ist ein Teil der großen Geschichte des paraguayischen Fußball-Teams. Roberto Cabañas, Ruhe In Frieden“. Somit ist Cabañas schon der zweite große Verlust des nationalen Fußballs in der letzten Zeit, nachdem Edgar Robles vor einigen Tagen an Knochenmarkkrebs starb.

Quelle: D10

Kommentar hinzufügen