Schiffsunglück im Norden Paraguays

Fuerte Olimpo: Gestern kenterte ein Schiff, das mit Touristen und Ausflüglern besetzt war. Auf dem Paraguay Fluss, in der Nähe von San Carlos de Borromeo, Departement Concepción, geschah das Unglück.

Das Schiff verließ den Hafen am Montagnachmittag. An Bord waren 26 Passagiere und fünf Besatzungsmitglieder. Zusätzlich war viel Fracht auf dem Schiff. Das Wetter war ausgezeichnet.

Gestern, gegen 07:30 Uhr in der Früh, kenterte dann das Boot, als es dabei war, im Hafen von San Carlos de Borromeo anzudocken. Mehrere Passagiere riefen verzweifelt um Hilfe, darunter 10 Kinder und Frauen. Alle konnten lebend gerettet werden, dank des raschen Eingreifens der Bewohner in der Gegend.

Sie brachten alle Passagiere mithilfe von Booten an das Ufer. Der Verlust aber an Gepäck und Fracht ist enorm, darunter befanden sich viele Geschenke zu Weihnachten für die Bewohner in Fuerte Olimpo. Dort wäre das Ziel der Reise gewesen.

Quelle: ABC Color

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

2 Kommentare zu “Schiffsunglück im Norden Paraguays

  1. Etwas eigenartig ruhiges Wetter und das Schiff kentert.
    War kein Wassereinbruch, liebe Besatzung, den ab ihr das Schiff versenkt!
    Ladung nicht gesichert, verrutscht oder zuschnelle Vorbereitungen schwer Sachen zur Entladung.

  2. Nein!!!,..mein armer,armer,schöner Chaco…wenn der Soja Highway gebaut wird ist der wilde schöne Chaco Geschichte!Der einzige Grund wieso nicht ganz Alto Paraguay in ein Sojafeld verwandelt wurde ist ,dass der Abtransport vom Soja bislang ein Problem war…baut die scheiss Strasse und der wunderschöne Chaco ist Geschichte,die Ayoreo sind Geschichte,Bahia Negra Geschichte…deswegen ist das Boot auch gesunken worden!Die Strasse wird nicht für die Einwohner gebaut,sondern um den vom Presidenten angesprochen Ausbau der Sojaindustrie,durchführen zu können.Der bringt nur Fortschritt für eine Handvoll Leute..die Elendvirtel in Asuncion werden wachsen!

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .