Schlimmer kaum möglich

Guarohy: Nur drei Tage dauerte es, bis alles ans Licht kam. Der Chef der örtlichen Polizei stattete vier Männer mit Waffen aus und ließ sie einen Laden überfallen. Diese erschossen auf der Flucht einen Deutschbrasilianer.

Als man am 17. November die ersten zwei Täter verhaftete, sagten sie aus, was wie eine faule Ausrede klang. Der örtliche Polizeichef, Juan Carlos Guanaco Ibáñez gab ihnen Waffen und den Ort, wo sie einen Überfall durchführen sollten.

Da die ansässigen Deutschbrasilianer stark zusammenhalten, waren binnen Minuten 15 Geländewagen an einer Verfolgungsjagd beteiligt. Auf dieser, in einem Waldstück, wurde Jhoni Treichel Herrmann (25) ins Gesicht geschossen. Einem weiteren Anwohner schossen sie in die Hand.

Da die Staatsanwaltschaft die Aussage verifizieren musste, wurde das Fahrzeug des Polizeichefs durchsucht. Darin fand man mehrere Waffen und Munition. Mittlerweile ist auch der Polizeichef vom Dienst suspendiert und wegen Totschlag, versuchten Totschlag und schwerem Raub angeklagt, informierte die zuständige Staatsanwältin Antonia Vanesa Candia.

Wieder einmal sorgt ein Fall vom Räuber in Uniform für Aufsehen. Weiterhin bleiben Zweifel, dass er der letzte seiner Rasse ist.

Wochenblatt / Abc Color / Canal 100

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

9 Kommentare zu “Schlimmer kaum möglich

  1. Schlimmer kaum möglich?
    Das ist normal! Nicht normal ist, dass so einer erwischt wird. War auch nur dank den Brasilianern möglich.
    Wenn dieser Verbrecher in zwei Jahren noch im Gefängnis ist, fresse ich einen Besen.
    Seine Parteifreunde werden zuverlässig zur Stelle sein, und die Brasilianer werden leiden!

  2. Glaubt da wirklich irgendjemand..das die menschen in ein Land besser sind alls im andren land??ueberall die gleich formolirtn gestalten..u.werdn in dr ganzen welt nur von 2Geister beeinflust.u.ich denke man solte nicht land u.naxion… sondrn die frucht klasifiziren welches Geistest Kind das ist.

  3. Der örtliche Polizeichef, Juan Carlos Guanaco Ibáñez hatte schon lange nach einer Lohnerhöhung ersucht, um sich endlich auch Müllabfuhrgebühren leisten zu können. Offenbar hat er keine bekommen, jedoch, Ziel erreicht, er muss seinen Müll die nächsten 30 Jahre nicht mehr selbst verbrennen, andere tun das jetzt für ihn, er muss bald seinen Müll nur noch durch die kleine, abschließbare Öffnung an seinem Eigentumszimmer durchreichen.

  4. Ganz üble Nachricht. So einen müsste man öffentlich hinrichten, damit ja keine Nachahmer entstehen. Ein junger Mann ist nun tot, weil ein Polizist sein Zugriff auf Waffen massiv missbraucht hat.

  5. Was für eine Polizei! Vertrauenswürdig bis zum „geht nicht mehr“ Wer ist eigentlich verantwortlich für die Auswahlkriterien und die Ausbildung dieser sogenannten „Ordnungskräfte“? Warum ist es nicht möglich, endlich einmal die Lehren daraus zu ziehen, daß ständig Polizisten in kriminelle Machenschaften verwickelt sind? Ein normal denkender Mensch müßte doch schon längst zu dem Schluß gekommen sein, daß es so nicht weiter gehen kann und das Personal der Polizei auf den Prüfstand stellen. Ich bin überzeugt, Deutschland würde sehr gerne Entwicklungshilfe bei der Aufstellung und Ausbildung von ordentlichen, disziplinierten und verantwortungsvollen Polizeikräften leisten. Oder läßt dies die verdammte Ehre und der dumme Stolz nicht zu?

    1. …“Deutschland würde sehr gerne Entwicklungshilfe bei der Aufstellung und Ausbildung von ordentlichen, disziplinierten und verantwortungsvollen Polizeikräften leisten“…
      Sicherlich suchen noch einige ehemailige Stasi-Angehörige Arbeit, da ja wohl Gestapo-Leute inzwischen gestorben sind.
      Wer geht schon zur Polizei in allen Ländern der Welt als „ Dein Freund und Helfer „ ?

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.