Schuldirektor hortet und veräußert staatliches Frühstück für Kinder in seiner Despensa

Caaguazú: Der Direktor der Grundschule N° 3.518 „Kuarahjy Rese“ aus Caaguazú, Arnaldo Portillo, hat 300 Kisten staatliche geliefertes Schülerfrühstück in seinem Gemischtwarenladen in der Zone deponiert. Diese Speise besteht aus Milch und Vollkornkeksen. Beide Waren wurden für die Schüler der Institution angeliefert und befinden sich nun – aus Sicherheitsgründen, wie es heißt – beim Direktor zu Hause, wo ein Softeis-Geschäft funktioniert.

Grundbestandteil für Spreiseeis ist Milch. Der Anzeige, die von zahlreichen Eltern und Lehrern der Einrichtung gemacht wurde, ging die Polizei nach, und allem Anschein nach werden die Waren zum Verkauf angeboten. Da verwundert es keinen, dass in der Schule selbst keine Kekse jedoch 2 Kartons Milch zu finden waren.

Der Vizedirektor der Schule, Aníbal Ruíz, erklärte der Tageszeitung La Nación, dass er vom Direktor den Auftrag erhielt Milch und Kekse bei einer Nachbarin einzulagern, da die Schule kein sicherer Verwahrungsort sei.

„Der Direktor sagte uns, dass das Schulfrühstück von ihm aus Sicherheitsgründen umgelagert wurde weil er nicht will, dass den Kindern die Milch fehle“. Auf die Frage ob sie über einen Nachtwächter in der Lehreinrichtung verfügen antwortete der der stellvertretende Direktor mit „Ja“.

(Wochenblatt / La Nación)

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.