Schwerer Sturm hinterlässt eine Schneise der Verwüstung

Canindeyú: Ein schwerer Sturm hinterließ im Bezirk Francisco Caballero Álvarez, in der Nähe von Corpus Christi, eine Schneise der Verwüstung. Gestern, um 17:30 Uhr, ereignete sich das Wetterphänomen.

Das Dach einer Tankstelle sowie mehrere Häuser wurden beschädigt. Bis jetzt konnte die genaue Anzahl der Betroffenen noch nicht erfasst werden. Laut Polizeiangaben seien mehrere Bäume entwurzelt worden und 37 Masten des staatlichen Stromversorgers ANDE umgestürzt.

Der Sturm wurde von heftigem Regen, Blitz und Donner begleitet. Es ist nicht ausgeschlossen, dass es mehr Opfer in der Region gibt, wenn man bedenkt, dass sich viele Gemeinden in dem Bezirk befinden.

Die Nationalpolizei hat aufgrund des Unwetters bisher keine Daten über Todesopfer erhalten. Hilfe vom National Notfallsekretariat (SEN) soll heute in der betroffenen Zone eintreffen. Die instabile Wetterlage bleibt in ganz Paraguay bis einschließlich Donnerstag bestehen.

Wochenblatt / ABC Color

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.