Segen nur für Geimpfte

Caacupé: Ein großes Kirchenfest steht an, die Feier der Jungfrau von Caacupé am 8. Dezember 2021. Wer jedoch den Segen des Erzbischofs bei dem Hauptgottesdienst empfangen will, muss geimpft sein.

Im Rahmen der Feierlichkeiten zur Jungfrau von Caacupé haben die Gesundheitsbehörden erwähnt, dass bei einer persönlichen Teilnahme eine Impfung der Gläubigen gegen Covid-19 erforderlich ist.

In diesem Jahr finden die emblematische Messe und die traditionelle Wallfahrt der Gläubigen im Rahmen der Feierlichkeiten statt. In diesem Zusammenhang kündigte Bischof Ricardo Valenzuela vorgestern an, dass bei der Novene und Hauptmesse Personen anwesend sein dürfen, aber als Grundvoraussetzung müssen die Teilnehmer ihren Impfausweis gegen Covid-19 vorlegen und die Gesundheitsvorschriften einhalten.

Daher können Gläubige, die nicht geimpft sind oder die beiden Dosen gegen Covid-19 nicht bekommen haben, an den liturgischen Handlungen nicht teilnehmen.

Die Gesundheitsbehörden hielten das erste Treffen ab, an dem Lida Sosa, Vizeministerin für Pfarramt und Gesundheitsüberwachung und die Leiter anderer Abteilungen teilnahmen, um die religiösen Aktivitäten mit der Diözese Caacupé zu koordinieren, die jedes Jahr Tausende von Gemeindemitgliedern zusammenbringt und aufgrund der Pandemie letztes Jahr nicht stattfinden konnte.

Valenzuela sagte, alles ziele darauf ab, die Feier wieder durchzuführen, solange die Gesundheitslage günstig bleibe.

„Es gibt immer die Möglichkeit einer dritten Welle und das wollen wir vermeiden, deshalb machen wir Impfungen zu einer wichtigen Voraussetzung”, sagte der Ordensmann.

Der Bischof von Caacupé wies darauf hin, dass für nächsten Dienstag ein weiteres Treffen geplant sei, bei dem die Hygienemaßnahmen, die bei der Durchführung des wichtigsten religiösen Festes des Landes berücksichtigt werden, detailliert beschrieben werden. Zu den Punkten, die noch definiert werden müssen, gehört die Art und Weise, wie die traditionelle Pilgerfahrt durchgeführt wird oder ob es eine Begrenzung der Gläubigen gibt.

Valenzuela erklärte zu der Möglichkeit, dass die katholische Kirche die Teilnahme nur von Geimpften für die traditionelle Feier am 8. Dezember erlaube, dass sie die Möglichkeiten oder Methoden evaluieren werden, um Menschen weiterhin bei der Immunisierung zu unterstützen.

Pater José Asunción Benítez berichtete, dass in der Nähe der Basilika von Caacupé tatsächlich eine massive Impfkampagne geplant sei.

Der 8. Dezember 2020 wird der Geschichte in Erinnerung bleiben, da die Kirche wegen Covid-19 völlig leer war, aber die Gläubigen, die die Hoffnung aufrechterhielten, folgten der zentralen Messe von ihren Häusern aus.

Die Predigt von Erzbischof Ricardo Valenzuela wies in einem so heiklen Moment wie der Situation zur Zeit der Pandemie auf Glauben und Hoffnung hin. Heute sind die Zahlen rückläufig und diese Hoffnung wird verstärkt.

Er versicherte damals, dass die Pandemie die Bedürfnisse der Menschen und das Problem, Lösungen für alle zu finden, offengelegt habe. „Wir sitzen im selben Boot und es ist nur möglich, uns selbst zu retten, wenn wir alle zusammenarbeiten, damit alle gerettet werden.”

Wochenblatt

iOiO
CC

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

16 Kommentare zu “Segen nur für Geimpfte

  1. http://registrocivil.gov.py/valores_comparativo/
    Dass es COVID-19 wirklich gegeben hat kann man jetzt statistisch beweisen. Siehe oben im Link zur Webseite des paraguayischen Zivilregisters.
    Total des gesamten Landes im ganzen Jahr jeweils.
    Todesfaelle gab es folgende:
    2019 = 30.475
    2020 = 32.097
    2021 (bis dato) = 40.965
    Gesetzt das Jahr 2019 ist das Normaljahr so starben 2021 etwas mehr als 10.000 Menschen direkt an Corona. 2020 kann man sehen war die Krankheit noch nicht in Paraguay im Schwung kostetet da aber schon etwas mehr als 1.000 Tote. Das sind direkt an Covid verstorbene denn alle anderen Krankheiten werden als Konstate behandelt die gleichviele Tote hervorbrachten – in jedem Jahr dieselbe Zahl. Daher ist die Variation die neue Krankheit und diese war COVID-19. Total duerften etwa 11.000 Menschen an COVID in den Jahren 2020 und 2021 verstorben sein.
    Die Geburten sind auch drastisch eingebrochen waehrend der COVID Zeit.
    Geburten:
    2019 = 116.910
    2020 = 95.551
    2021 (bis dato) = 85.068
    Aus diesen Daten kann man allerdings nicht direkt nur COVID als Ursache herauslesen denn 2019 gab es ja noch nicht Corona da die Kinder erst 9 Monate spaeter zur Welt kamen. Allerdings schlug die Zukunftsfurcht wohl schon ab Januar 2020 ein und es gab dann zwischen Januar und Maerz 2020 bedeutend weniger Zeugungen da diese Kinder zwischen Oktober und Dezember 2020 zur Welt kamen. Die geringere Zeugungswut zwischen April und Dezember 2020 spiegelte sich dann im Jahr 2021 wieder. Also die Geburten stellen immer die Erwartungen der Leute fuer das naechste Jahr dar und auch ihre Situation im Moment der Begattung.
    Allerdings zeigen die Geburten der Monate Mai, Juni und Juli klar auf dass die Besteigungen in den Monate Oktober, November und Dezember 9 Monate vorher hofnungsfroh waren trotz Corona. Mehr Kinder wurden 2020 wahrend Corona in den Monaten Oktober bis Dezember gezeugt (die dann 2021 im Mai bis Juli zur Welt kamen) als im Jahr 2019 in der gleichen Zeitperiode aber weniger als 2018 in der gleichen Zeitperiode. Das bedeutet eigentlich dass die finanziellen Erwartungen und allgemeine Bonanza 2018 noch groesser war als 2019 (alles Zeiten die VOR Corona liegen) aber dass der Lockdown doch fast rund 3.000 mehr Geburten verursachte als ohne Lockdown (in den Monaten).
    Gesamtgesehen im ganzen Jahr verduesterten sich allerdings die Perspektiven aber im Lockdown “poppte man vor schreck wohl noch einmal kraeftig los – aus Angst um den Arterhalt setze man noch zum allerletzten Ritt an”. Das kann man aus der Statistik klar herauslesen. Und dieses sind simple Statistiken die niemand nur mal so faelschen wollte denn es handelt sich um absolute Gesamtzahlen.
    Das heiraten schenkte man sich zusehends und diese Zahlen spiegeln dann auch wieder den Moment wieder und sind nicht 9 Monate versetzt wie die Geburten.
    Hochzeiten:
    2019 = 17.666
    2020 = 15.128
    2021 (bis dato) = 12.383
    Man koennte allerdings im Jahr 2021 noch an die Zahl von 2020 herankommen aber der Trend scheint mir doch deutlich absteigend zu sein.
    Vor allem die Covid Toten sind real und koennen so statistisch bewiesen werden. Die Geburten sind zeitverzoegert und koennen verschiedene Ursachen haben aber es gibt einen Abwaertstrend wenn man die wachsende Gesamtbevoelkerung in betracht zieht.
    Die Scheidungen wurden von der Pandemie reduziert.
    https://www.ultimahora.com/en-2020-se-registran-9000-tramites-divorcio-menos-que-anos-pasados-n2923654.html
    Scheidungen:
    2018 = 11.982
    2019 = 10.937
    2020 = 9.159
    91% der Scheidungen werden von Frauen eingereicht. Wohl weil der Alte sich sowieso anderweitig vergnuegt und so keinen Grund sieht die traute und heile Parallelwelt in Gefahr zu bringen.
    “Le puede interesar: El 91% de pedidos de divorcio en 2018 fueron hechos por mujeres”.
    Man sieht also dass diese Statistik unbestreitbar die Behauptungen der Verschwoerungstheoretiker und Coronaleugner widerlegt. Es gab ja nicht auf einmal 10 Tausend mehr Krebsfaelle und sogar noch mehr Leute verstarben an Covid denn die Verkehrstoten wurden ja waehrend des Lockdowns praktisch auf Null reduziert. Also weit mehr Leute starben tatsaechlich an COVID-19 als an was anderem. Die Diskussion ueber “an” oder “mit” Covid eruebrigt sich auch vollstaendig mit diesen Daten.

    1. Und auch wenn man noch so viel zählt, werden v theoretiker und corona leugner nicht mehr. Gegen gefährliche viren kann man gar nichts tun und covid war eben nicht wirklich etwas. Ansonsten wäre es nicht bei ein paar tausend geblieben egal was man tut.
      Es ist schlicht absurd zu behaupten, dass gerade die südamerikanische politik hier etwas ausrichtet, wenn sonst schon nichts funktioniert.

      1. Laut Statistik oben starben 2020 rund 5.3% mehr Menschen als im Normaljahr 2019.
        Und dann als Covid 2021 in Paraguay richtig ankam starben 2021 bis dato 34.4% mehr Menschen als im Referenzjahr 2019.
        Rechnet man den Lockdown hinein und nehmen damit mal 0% Verkehrstote an die normalerweise etwa die Hälfte aller Toten im (normal) Jahr betragen dürften, so fallen die Coronatoten doch deutlich höher an.
        Ob nun 5% oder 34% an Mehrtoten “viel” oder “wenig” ist, das darf jeder selber entscheiden.
        Tatsache ist dass kein paraguayischer Politiker, Geldmensch oder Machthaber freiwillig stirbt und so gab es Covid tatsächlich.
        Bei der Schwarzen Pest starb 33% der Gesamtbevölkerung Europas was auf die paraguayische Bevölkerung von 7 Millionen umgerechnet etwa auf 2.310.000 Toten sich beliefe. Es sind aber nur etwa 11.000 Tote.
        Also von der Warte aus war es eine glimpflich verlaufene Seuche.

        1. Und genau das meine ich. Es ist eine glimpfliche krankheit. Wer wirklich meint man kann so etwas aufhalten wenn es kommt, der kann auch übers wasser gehen oder es teilen. Ich glaube nicht, dass es wegen massnahmen oder impfung nur etwa 11.000 tote sind wobei auch nicht klar ist wie viele an oder mit covid gestorben sind. Daher verstehe ich auch diese leugner diskussion nicht und die maßnahmen halte ich für politische ideen. Es kommt ja noch dazu, dass damals bei der pest viel weniger menschen da waren und die lebenserwartung viel geringer. Selbst bei drr spanischen grippe vor 100 jahren war das so. Es bleibt ein sturm im wasserglas und daher nehme ich an so gewollt.

      2. Zitat :Gegen gefährliche viren kann man gar nichts tun…. Doch zardoz z.b. Hände waschen, Abstand halten, Impfangebote annehmen, nicht aus einem Strohhalm Terere trinken, in die Armbeuge Niesen, Mundnase Bedeckung tragen…. und auserdem ist das Gras blau.

        1. Richtig. Mit dir hätte es niemals in der geschichte eine pandemie gegeben. Leider warst du bei der pest und der spanischen grippe noch nicht auf der welt, nur deshalb gab es todesfälle. Genau das ist die logik. Mehr als lächerlich.

  2. Das ist doch ganz einfach: Dann soll die katholische Kirche es einfach bleiben lassen, die Gläubigen zu segnen! Aber es stellt wieder einmal mehr unter Beweis, wessen Geistes Kind diese Kirche ist und in welchem Auftrag sie handelt. Das Mittelalter läßt grüßen!

  3. Die Kirche führt nun auch schon den freiwilligen Ipfzwang ein. So einen Seich auch, ich wollte doch unbedingt auch an der Märchenerzählveranstaltung teilnehmen. Hätte ja auch nichts Besseres zu tun als mit den anderen auf der langen Pilgerwanderung mein geschlucktes Billigpoarbier an einer Hausmauer wieder los zu werden. Egal, dann schreibe ich halt ein paar Kommentare auf Wochenblatt, wenn die mich nicht nei lasse. Da bin ich jetzt aber sehr traurig darüber.

    1. Wenn du dich regelmaessig “was zwitschern” laesst, lassen die Katholen dich gerne in die Kirche. Der “Schwestern im Herrn” koennen die Katholen nie genug bekommen.
      Daher basiert man eben die Religion auf Riten und Formalitaeten.
      Schon im Alten Testament war die innere Bekehrung des Menschen wichtiger als die Opfer, Riten und Formalitaeten.
      Jeremia 11,15 “Was geschieht meinem Geliebten in meinem Haus? Es werden von den Großen gegen ihn böse Anschläge geschmiedet. – Wird das heilige [Opfer-]Fleisch etwa deine Bosheit von dir wegnehmen? Dann kannst du ja frohlocken!”
      Die Opfer sollten Gottes Zorn besaenftigen denn der Heiland war noch nicht gekommen um die Suenden wegzutun.
      Im Alten Testament wurden die Suenden des Menschen mit dem Blut der Opfertiere zugedeckt und nicht beseitigt.
      Als der Heiland dann am Kreuz starb und auferstand, damit vernichtete er die Suenden, vergangene und zukuenftige so dass heute kein Tier mehr geopfert werden braucht.
      Damit entfallen auch die Riten und katholische Formalitaeten – sie sind nicht mehr heilsentscheidend.
      Der Protestantismus hat doktrinell recht praktiziert aber was ganz anderes.
      Der Katholizismus praktiziert in vielen Faellen was Bibelnaheres, ist aber doktrinell falsch.
      Wenigstens ist der Katholizismus gegen die LGBTIQ, wo die Pfaffen aber oft schwul sind – wo der Protestantismus die LGBTIQ duldet und oft dafuer ist, aber selber in den meisten Faellen keine Schwuchtel ist.
      Was bei dem offiziellen Kirchen heute gilt ist dieses was Jesus von den Pharisaeern sagte.
      Matthaeus 23 ff.
      “Da redete Jesus zu der Volksmenge und zu seinen Jüngern 2 und sprach: Die Schriftgelehrten und Pharisäer haben sich auf Moses Stuhl gesetzt. 3 Alles nun, was sie euch sagen, daß ihr halten sollt, das haltet und tut; aber nach ihren Werken tut nicht, denn sie sagen es wohl, tun es aber nicht. 4 Sie binden nämlich schwere und kaum erträgliche Bürden und legen sie den Menschen auf die Schultern; sie aber wollen sie nicht mit einem Finger anrühren. 5 Alle ihre Werke tun sie aber, um von den Leuten gesehen zu werden.”

      1. Der Hailland, ist das der Chesus? Ganz erfüllt hat Gott aber nicht als er den Hailland brachte. Den gebracht hat es nichts. Die Menschen sind immer noch böse indem sie sich tätowieren lassen und Teufelsmusik wie AC/DC hören. Nebst anderen Erfindungen wie Kekspackungen die beim Öffnen immer ne Riesenschweinerei geben hat Gott aber mächtig gepfuscht. Hat seine Lehre wohl im Paragauy gemacht und als erstes den paragauyschen Prototyp kreiert und aus einem Streichhölzl seine Evi. Dann das Hirn und dann den Prototyp v2.0, dem besseren Modell als das erste und gemeinsame Vorfahre heutiger Menschenähnlicher. Das ist tatsächlich alles zum Frohlocken. Whish you a nice eve.

        1. https://www.epochtimes.de/meinung/gastkommentar/das-versagen-der-kirchen-a2919458.html
          Ich wuerde dir gerne alles kopieren von den vermeintlichen Falun Gong Presseheinis. Anscheinend nehmen diese Chinesen von Epoch Times Deutschland doch noch das Wort “Gott” und “Jesus” in den Mund ohne dass ihnen sofort ein Alkoholschaker’l ankommt. Ich staune ueber deren doch halbwegs korrekte Auslegung der Bibel obwohl die ganzen Leute von Epoch Times der Falun Gong Bewegung angeblich angehoeren sollen. Wo sie recht haben haben sie recht.
          “Yoga mit der Staatskirche
          Die Richtung der Ursache-Wirkungsbeziehung von kollabierender Seelsorge und leeren Gotteshäusern haben die Kirchenfürsten bis heute nicht verstanden und sie weigern sich auch, ihn zu verstehen, würde das doch einen radikalen Wandel ihres bequemen Beamtendaseins mit Dienstwohnung, Dienstwagen und Dienstfahrer erfordern.

          Zugleich fallen ihre Vertreter herein auf die angeblich feministische, aber in Wahrheit frauenverachtende Genderideologie. Die ihr in Wahrheit innewohnende Frauenverachtung durch das lächerlich machen jeder anderen Rolle als der einer im Produktionsprozess integrierten weiblichen Arbeitsameise ist dabei eine Ausprägung einer breiteren Menschenverachtung, einer tief verwurzelten Misanthropie gewaltigen Ausmaßes. Sie speist sich aus der kompromisslosen Menschenfeindlichkeit des Sozialismus selbst.

          Die Kirchenfürsten suhlen sich ganz offensichtlich im Beifall von den falschen Zuschauerrängen. Wenn der linksgrüne Mainstream applaudiert, dann müsste ich mich als Kirche doch eigentlich sofort fragen, was ich falsch gemacht habe. Das passiert aber nicht.

          Außerdem hat sich ein fundamentaler Irrtum in die Köpfe der kirchlichen Amtsträger eingeschlichen. Er speist sich aus dem bewussten Falschverstehen des Satzes, dass Gott die Sünde hasst, aber den Sünder liebt. In einem Anfall rabulistischer Perversion wird dieser Satz heute vielfach so uminterpretiert, als sei die Sünde selbst akzeptabel und hinzunehmen, ja nachgerade liebenswert, auf jeden Fall nicht mehr zu kritisieren. Tut man es doch, steht man schnellstens irgendeinem Sensibelchen auf den Füßen und wird für irgendwie „-phob“ erklärt.

          Vor lauter Dankbarkeit darüber, dass der linke Mainstream den Missbrauchsskandal nicht mehr permanent mit dem Megaphon herausbrüllt, weil er ja selbst erst vor wenigen Jahren in der Gestalt der sogenannten „schwulen Plattform“ der Grünen noch die Legalisierung dieses Missbrauchs selbst gefordert hat, haben sich die Träger Konkordats-garantierter Amtsgewalt auf einen faustischen Pakt mit dem linken Mainstream eingelassen.

          Abtreibung und Staats-Christentum
          Das Ergebnis ist eine Arbeitsteilung der Bevormundung, die – am Beispiel der evangelischen Kirche – noch nicht einmal dann haltmacht, wenn der kirchliche Beratungsschein zur Tötungslizenz für das ungeborene Leben wird, welches der Staat vorher per Gesetz für vogelfrei erklärt hat. Der Akt der Beseitigung eines Menschen wird dann auch noch in einem evangelischen Krankenhaus vollzogen. Die scheinmoralische Begründung der „Hilfe in der Not für die Frauen“ wird als Kleister darübergestrichen. Man kann – wenn man keiner Kirche angehört – darüber anderer Meinung sein. Aber man kann niemals eine christliche Begründung dafür finden, dem Auslöschen eines Menschenlebens durch Kooperation den Anschein und Anstrich zu geben, es sei durch die christliche Lehre gedeckt.

          Das dröhnende Schweigen der Kirchen
          Schweigt die Kirche deshalb so dröhnend und laut zur Erosion von Ehe und Familie, zur sogenannten „Ehe für alle“, zur pornografischen Überflutung der Jugend, die das Gefühl für echte Liebe und Beziehung abtötet, zur Dehumanisierung der Ungeborenen und damit der Entwertung und Verweigerung ihres Lebensrechtes, zur sich entfaltenden Zensur, zum Mehltau der politischen Korrektheit, zur langsamen kriechenden, unaufhaltsamen Erosion der freiheitlichen Ordnung?

          Sie gefällt sich stattdessen darin, vom „Erhalt der Schöpfung“ zu schwafeln, ohne eine Idee und ein Konzept davon zu haben, wie diese Schöpfung am besten geschützt werden kann. Wenn in einer Predigt das Wort „nachhaltig“ häufiger vorkommt, als das Wort „Christus“, dann ist etwas entgleist, dann wird offenbar der falsche Gott angebetet. Gehen Sie, geschätzter Leser, mal in einen Gottesdienst und zählen sie mit. Ich habe übrigens das Wort nachhaltig in der Bibel gesucht und nicht gefunden. Vielleicht findet es sich ja in der nächsten Auflage ergänzt um das Erste Buch Greta, 1.

          Was dort zuweilen gepredigt wird, ist nicht mehr der Glaube an den Erlöser, es ist eine neue Form von grünem Ablasshandel. Ablassgroßhändler Johan Tetzel hätte passend gedichtet: „Das Eis am Pol noch lange blinkt, wenn das Geld im Kasten klingt.“

          Um dem Ganzen die Krone aufzusetzen, gefallen sich einzelne besonders exponierte Vertreter der Kirche in einer von ökonomischem Analphabetismus gekennzeichneten „Kapitalismuskritik“. Wäre es nur eine ökonomische Lese- und Rechtschreibschwäche, die dieser Verirrung zugrunde liegt, könnte man noch darüber hinwegsehen und einfach den bayerischen König Ludwig I. zitieren, der dem sich in seine Lebensführung einmischenden Bischoff von Würzburg zurief: „Bleib er bei seiner Stola, ich bleib bei meiner Lola.“ Aber es geht dabei um mehr: Es geht um die Umstülpung der gottgewollten freiheitlichen Ordnung im Rahmen eines kommunistisch-sozialistischen Scheinsamaritertums. Es ist gewissermaßen auch theologisch eine Sünde wider den Heiligen Geist, einer Ordnung der Unfreiheit das Wort zu reden und dafür die Autorität des Glaubens in Anspruch zu nehmen.

          So machen sich die Kirchen mit dem sozialistischen Mainstream gemein. Und ich wiederhole es noch einmal: Eine Kirche, die sich nicht von einem fehlgeleiteten Mainstream unterscheidet, braucht kein Mensch.

          Das fatale Ergebnis dieses Führungsversagens von Gottes Bodenpersonal ist die tiefgreifendste Erosion des Glaubens in unserer Gesellschaft, die je stattgefunden hat. Wo aber der Glaube erodiert, da feiert der Aberglaube fröhliche Urständ. Es ist nicht so, dass die Menschen dann an gar nichts glauben, sondern sie verinnerlichen einen Haufen Schwachsinn und wenden sich Spiritismus und anderen Formen des Aberglaubens zu, die geistige Abhängigkeiten schaffen, welche denen von Drogen nicht unähnlich sind.

          Die falsche Prophetin
          Scheinwissenschaftliche Propaganda wird mit religiösen Wahrheitsanspruch verkündet und buchstäblich nachgebetet. Das beginnt mit der Klimahysterie, deren 16-jährige schwedische, als „Jean d’Arc“ Wiedergängerin inszenierte und als politische Kinderarbeiterin missbrauchte „Prophetin“ (Zitat der Grünen Politikerin Göring-Eckardt) Greta Thunberg veranstaltete „Fridays for Future“ Schulschwänz-Parties vom leibhaftigen Erzbischof von Berlin, Koch, ernsthaft mit Jesu Christi Begrüßung am Palmsonntag in Jerusalem verglichen worden sind. Thunbergs Gretel stehe für eine „prophetische Botschaft“. Da fragt man sich, ob Weihrauch noch andere Nebenwirkungen hat oder ob es höchste Zeit ist, das Rituale Romanum aus dem verstaubten Regal zu holen.”

          1. Ist das die Zusammenfassung der Zusammenfassung aller Fehler die Gott gemacht hat oder gibt es noch mehr?

  4. Segnen kann nur, wer selbst gesegnet ist. Darum kann man auf den Segen dieser Kirche gerne und mit beruhigtem Gewissen verzichten! Auf dieser Kirche u.a. liegt schon lange kein Segen mehr!

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.