Seltsamer Überfall ohne Aufsehen zu erregen

Asunción: Am gestrigen Tag wurde ein Mann in der Toilette der Nationalen Entwicklungsbank (BNF) um einen Rucksack mit 500 Millionen Guaranies, 5.000 US-Dollar und 1.500 Euro erleichtert. Trotz Videoüberwachungssystem ist keinem das seltsame Verhalten eines Mannes aufgefallen. Obwohl es ein Verbot des Telefonierens und Nachrichtenschreibens gibt hielt der noch nicht Identifizierte sich nicht daran. Zudem hatte er eine Perücke auf und wirkte planlos wartend.

Erst als der Geldbote einer Wechselstube die Herrentoilette aufsucht und der Räuber eine SMS erhielt folgte er ihm und 20 Minuten später kommt der verkleidete Mann heraus und fragt einen Bankangestellten wo sich der Ausgang befindet. Mit dem Hinweis und dem großen schwarzen Rucksack verließ er das Bankgebäude im Stadtzentrum von Asunción.

Der Geldbote, der vor dem Raub einen Scheck einlöste, wurde geschlagen und gefesselt in der Toilette zurückgelassen.

Einerseits geht die Polizei von einem selbst inszenierten Überfall der Wechselstube aus und andererseits erhoffen sich die Ermittler Hinweise des Geldboten, die den Täter identifizierbar  machen.

Parallel dazu werden alles Sicherheitsvorkehrungen und Abläufe innerhalb der Bank umgestellt bzw. korrigiert.

(Wochenblatt / Última Hora)

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .