Senat verschiebt das Projekt Sommerzeit

Asunción: Die Senatorenkammer hat beschlossen, das Projekt, das darauf abzielt, die Sommerzeit das ganze Jahr über aufrechtzuerhalten, um 15 Tage zu verschieben. Daher müssen die Uhren an diesem Sonntag erneut um 60 Minuten zurück gestellt werden.

Das Projekt, das die Sommerzeit das ganze Jahr über offiziell einführen wollte, war der letzte Tagesordnungspunkt der Senatorenkammer am gestrigen Tag, die dessen Behandlung schließlich um weitere 15 Tage verschob.

Die Senatoren hatten die Gesetzesvorlage bereits im November letzten Jahres abgelehnt, aber das Unterhaus hatte sie wieder aufleben lassen und das Vorhaben an das Oberhaus zurückgegeben.

Da das Projekt verschoben wird, muss der Zeitplan an diesem Sonntag im Rahmen des Dekrets Nr. 1264 vom 24. Februar 2014, das die Änderung der Uhrzeit am vierten Sonntag im März eines jeden Jahres vorsieht, erneut um eine Stunde nach hinten verschoben werden.

Laut dem Projekt ist die Winterzeit diejenige, die die Bürger am wenigsten begünstigt, da der Sonnenuntergang gegen 17:00 Uhr stattfindet und es ab 17:30 Uhr von den letzten Tagen im Mai bis Anfang August vollständig dunkel ist.

Wochenblatt / Ultima Hora / Beitragsbild Archiv

CC
CC
Werbung

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet. Übertrieben rohe, geistlose oder beleidigende Postings werden gelöscht. Auch unterschwellige Formen der Beleidigungen werden nicht toleriert. Das Setzen zu externen Links ist nicht erwünscht, diese werden gelöscht. Bitte bedenke, dass die Kommentarfunktion keine bedingungslose und dauerhafte Dienstleistung darstellt. Eine Garantie für das dauerhafte Vorhalten von Kommentaren und Artikeln kann nicht gegeben werden. Insbesondere besteht kein Rechtsanspruch auf die Veröffentlichung und/oder der Speicherung von Kommentaren. Die Löschung oder Sperrung von Kommentaren liegt im Ermessen des Betreibers dieses Dienstes.

Kommentar hinzufügen