Senator will keine „Schwuchtel-Kadetten“

Der Senat befasste sich am Donnerstag mit einer Reihe von Anschuldigen über tätliche Übergriffe und Missbräuche in der Militärakademie Academil.

Der verbal gefürchtete Senator Juan Manuel Bóbeda von der Partei Unace wies die Vorwürfe barsch zurück. Zunächst bedauerte er die lasche Art mit der die heutige Kadettenausbildung vor sich gehe: „Ist die richtige Art der Ausbildung, diese Leute zu schminken und zu verhätscheln wie Kaninchen, damit aus ihnen Schwuchteln werden?“, fragte er in die Runde der verdutzten Senatoren.

Seiner Meinung nach sollten die Soldaten-Anwärter „kämpfen wie Tiger“, sie sollten „hart trainieren und dabei bluten und sterben, falls das nötig sei“.

Er verglich die angeblichen Misshandlungen mit „Neulingstaufen“ für angehende Studenten der Medizin, nur mit dem Unterschied, dass dazu keiner aufschreie und man die künftigen Mediziner sogar beglückwünsche.

In seiner markig-ignoranten Art sonderte Bóbeda bei anderer Gelegenheit ab: „Die Frau an sich ist wei ein Haustier, wie eine treue Hündin, sie soll kochen und dem Mann gefügig sein“.

Quelle: Última Hora