Sexualwissenschaftler: Ein Kompliment kann eine Belästigung sein

Asunción: Die Abgabe von Kommentaren ohne Erlaubnis wie ein Kompliment an eine bekannte oder unbekannte Person sei Belästigung, sagt der Psychologe und Sexologe Ariel González.

Er wies darauf hin, dass es von dem Moment an, an dem eine Person, die so eine Bemerkung erhalte und es kein Einverständnis gebe, ein Mangel an Respekt seitens der Person sei, die es sage. Das ist keine harmlose Handlung, sondern sei schwerwiegend, fügte González an.

„Ein Kompliment kann Unbehagen erzeugt. Das Problem besteht im Wesentlichen darin, ohne Aufforderung ein Urteil zu fällen. Viele Leute nehmen das Kompliment genauso auf, wie wenn sie den Körper eines Menschen kommentieren, aber das kann als Belästigung angesehen werden“, erklärt González.

Der Experte betonte, dass es in vielen Ländern keinen Unterschied zwischen Kompliment und Belästigung gebe. In Paraguay sei es immer noch normal und werde als Kompliment betrachtet, Kommentare zu erhalten, ohne danach zu fragen.

„Die Gewohnheit, Komplimente zu machen, ist im Land normal. Das hat damit zu tun, dass wir in einer Macho-Gesellschaft leben, in der Kommentare dieser Art privilegiert sind, aber schädlich sein können und sich insbesondere an Frauen richten“, sagte er.

González schlug vor, sehr vorsichtig mit dem umzugehen, was gesagt und vor allem wie und zu wem es gesagt werde.

„Alles ist eine Frage des Respekts, das muss man verstehen, egal ob Mann – Frau, Frau – Frau, Mann – Mann, wir müssen uns gegenseitig respektieren und Belästigungssituationen vermeiden, denn schließlich ist das Kompliment sexuelle Belästigung und auch eine Form von Gewalt“, sagte González.

Er fügte an, man müsse respektieren was die andere Person will. Es sei eine individuelle Entscheidung, eine Frau mag es, die andere nicht.

„So wie wir Belästigung normalisieren, sagen die Leute, dass Komplimente harmlos sind, obwohl es ebenso Fälle von Mobbing darstellen, die zu Situationen einschließlich Selbstmord führen können. So etwas kann sich auf das Selbstwertgefühl auswirken und einen größeren Konflikt erzeugen“, erklärte González.

Wochenblatt / Hoy

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

2 Kommentare zu “Sexualwissenschaftler: Ein Kompliment kann eine Belästigung sein

  1. Prof. Dr. Dr. Geissenbertchen

    Antworten

    Echt jetzt, wäre ich ohne den Aussagen des Parawissenschaftlers nieeee darauf gekommen. Persönlich wage ich es auch nicht irgend welchen fremden Frauen ein Kompliment zu machen, sonst bin ich bei meiner wieder wochenlang castigado, obwohl es mich manchmal schon reizt ein Kompliment darüber zu machen, wie schnell man, pardon, Frau, beschichtete Milpackungen, TH, E-Lampen, Windeln, Batterien und sonstig Brennbares zu einem Haufen zusammen gewischt und mit nassen Blätter bedeckt hat, und es dann gar auch noch wirklich fackelt. Solche Komplimente kannst bei europäischen Frauen glatt vergessen, sind ja auch nur Mal Educadas.

  2. ^^^ich bin auch Sexologe. Freiberuflich. Und behaupte das genaue Gegenteil. Diee Frauen brauchn Komplimente. Mehr noch wie die Luft zum atmen.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.