Sexuelle Belästigung: Männer sind Tiere

Asunción: Über ihr Konto in sozialen Netzwerken gab die Journalistin und ehemalige Fernsehmoderatorin Pati Ginzo bekannt, dass sie während eines Arbeitstreffens Opfer sexueller Belästigung geworden sei. Sie betonte zudem, dass Männer wie Tiere seien, auf der Jagd nach Frauen wie Wölfe.

Den Medien gegenüber gestand Ginzo, dass sie vor Wochen eine Situation durchgemacht habe, die sie verletzt habe. „Es ist nicht einfach darüber zu sprechen, aber ich weiß, dass die meisten Frauen in unserem Leben von Männern (oder ich würde sie Tiere nennen) angegriffen werden, die sich überlegen fühlen“, schrieb er in ihrem Instagram-Account.

Ginzo war begeistert von einem Jobangebot und traf einen Mann, den er als „Tier“ bezeichnete.

„Ich habe einen wilden Wolf getroffen, der mich nur als Beute gesehen hat. Ich fühlte mich so unwohl und schmutzig. Ich bin weggelaufen. Aber wie jede Frau habe ich versucht, mit der Situation umzugehen, um die Chance auf den Job nicht zu verlieren“, sagte sie.

Ginzo offenbarte, dass sie Ärger und Ekel empfunden habe, weil der Mann ihr Zeit und ihren Frieden verschwendet habe. „Es hat mich gelähmt. Ich brauchte mehrere Tage, um zu verstehen, was passiert war. Wenn ich mir überlege, was ich falsch gemacht habe, wie ich nicht gemerkt habe, dass der Mann mich belästigt hat, war es vielleicht meine Kleidung gewesen?“, fragte die ehemalige Fernsehmoderatorin

„Dann sagte ich mir: Lächerlich. Er ist wieder ein Wilder, der versucht, seine Macht, seine Stärke und seine Position einzusetzen“, fuhr sie fort.

https://www.instagram.com/p/B7m1wLbAty6/?utm_source=ig_web_copy_link

Trotz der schwierigen Situation kam sie darüber hinweg, erkannte aber, wie verletzlich Frauen sind. Darüber hinaus äußerte Ginzo sich zu ihrer Mission als Mutter als Kind.

„Meine Mission ist es, einen Mann zu erziehen, der Frauen respektiert, schätzt und schützt“, sagte sie.

Andererseits stellte sie klar, dass ihre Veröffentlichung nicht so zu sehen sei, dass man Mitleid mit ihr haben solle. „Ich sage damit nur, dass man den Frauen Mut machen soll, die sich Tag für Tag in unangenehmen Situationen angegriffen oder gezwungen fühlen“, betonte Ginzo.

Wochenblatt / Hoy / Instagram

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

15 Kommentare zu “Sexuelle Belästigung: Männer sind Tiere

  1. Da ist was dran…armes Paraguay…so kommt es herum wen die menschen nur fleischliche triebe kennen.
    Der Geist ist’s, der da lebendig macht; das Fleisch ist nichts nütze. Die Worte, die ich rede, die sind Geist und sind Leben. Johannes 6.63
    Und gleichwie sie nicht geachtet haben, daß sie Gott erkenneten, hat sie Gott auch dahingegeben in verkehrten Sinn, zu tun, was nicht taugt, Römer 1.28
    Darum hat sie auch Gott dahingegeben in schändliche Lüste….

  2. Kuno Gansz von Otzberg

    Antworten

    Kuno Gansz von Otzberg

    26. Januar 2020 um 21:41

    Antworten
    Es war schon richtig so wenn H***** die T**** und H**** ins ** steckte – zusammen mit den J***** Z*****.
    Die Sache ist die dass die T***** sich heute als „Heil’ge“ verkaufen wollen an die Medienlandschaft die eine „gesundere“ Familienstruktur aufweisen als die normalen Heterosexuellen die audimaessig 4mal verheiratet und geschieden sind (im Sinne von Gerhard Schroeder der einen Audi fuhr weil die Marke 4 Ringe hat und er 4mal geschieden war). Das traute gut funktionieren Heim will die LGBTIQ Bewegung ja rueberbringen denen man gerne seine Kinder zur Adoption ueberlaesst.
    So duerfte das traute „Eheleben“ homosexueller aussehen: Two gay couple fighting https://www.youtube.com/watch?v=ruGAq37nx-U
    Die asuncioner Homoszene ist allerdings noch graphischer mit ihrem Flaschengeklirr und Eifersuchtsgeschrei um Mitternacht beim Strassenstrich.
    Es scheint aber als ob systematisch Videos ueber die negativen Seiter der LGBTIQ Bewegung geloescht oder zensiert werden denn viele sind nicht zu finden und die die mal raufgeladen waren sind verschwunden.
    Wenn Erwachsene mit der Homokultur konfrontiert werden so tangiert das denen nicht sonderlich aber wenn unerwachsene Kinder damit konfrontiert werden so wird das in ihrem unetwickelten Geist tief eingebrannt und diese sehen es dann nicht als schlimm oder schlecht an.
    Eben die Sodomiten bei Lot, es steht da nirgends geschrieben dass die ungluecklich waeren oder oekonomisch schlecht dran – nur lebten sie gegen den Willen Gottes. Das zeigt klar dass die Lebensqualitaet bei einer weiten Verbreitung der LGBTIQ nicht unbedingt zwingend sinkt – man verliert dann nicht so und soviel Rinder und Kapital weil man homosexuell ist. Sondern der Mensch scheint sich durchaus sehr an die neuen Umstaende gewoehnen zu koennen. Wer dann pragmatisch oder utilitaristisch denkt, wie die Mennoniten, der sagt am Anfang der Entwicklungen noch „Nein, Poese, Poese“, aber so schnell er sich dran gewoehnt hat so schnell schluckt er auch freiwillig die Kroete – zumal das Rindviech dadurch nicht merklich drunter leidet. So lief es bei den Mennoniten auch mit der Korruption – heute haben sie das geschluckt und sehen nichts Schlechtes mehr dran. Eben, die Kroete als unreines Tier in der Bibel weil sie eben Bisexuell ist (die Kroete ist Homo- wie Heterosexuell) und als Kaltbluetler den sanften Temperaturanstieg des Sozialgefueges nicht merkt. Die Kroete merkt nur wenn es einen abrupten Temperaturanstieg gibt, wie z.B. eiskaltes Wasser und bruehendes Wasser. Genau so soll der Christ nicht sein und ist unrein wenn er so ist und hat damit das Himmelreich verwirkt.
    Ansonsten ging es den Sodomiten nicht sonderlich schlecht, nur Lot und Abraham und Gott litten an dem boesen Wesen der Sodomiter und Gomorrhoer.

  3. So ganz Unrecht hat sie nicht. In Paraguay sind einige Männer noch bis ins hohe Alter schw***gesteuert uns sehen Frauen vornehmlich als Lustobjekt. Hier im Forum übrigens auch ein paar.

      1. Mich würde es ja brennend interessieren, was sie denn für eine natürliche Haarfarbe hat. Aber selbst wenn ich die nackig machen könnte würde ich das nicht herausfinden können.

  4. Es ist egal wie Männer sich verhalten. Irgendeine Frau regt sich immer auf weil sie meinen die Chefs un Richter zu sein. Unschuldsvermutung gibt es keine und daher braucht man den Mann auch nicht nach seiner Meinung fragen.
    Es ist sinnlos darüber zu diskutieren, weil nach jetzigem System sowieso die Frau immer recht hat. Es ist natürlich äußerst überraschend, dass überall wo dieses System eingeführt wird, dann so nach und nach Moslems einwandern weil man ja auch Kinder braucht. Wie intelligent das alles nicht ist…

  5. Seit dem Sündenfall verführt die frau den Mann(warum sonst vergessen anzuziehen).
    Seit dem Sündenfall passt der Man nicht auf sein Herz auf.
    Nur Mit Jesus im herzen kanst du Sieger sein.

  6. Kuno Gansz von Otzberg

    Antworten

    @Joss
    Sag blos du stuerzt dich sofort auf das Frischfleisch wenn du ein bisschen unbedeckte haut siehst. Das hoert sich sehr „bergthalerisch“ an…
    Sag blos dein Dorf wuerde dieser hinterherlaufen wenn die durch dein Dorf zog – wie der Rattenfaenger von Hammeln. Sehen eure Mennonitenweiber denn wie Ziegen aus dass ihr die paraguayischen Tussies hinterherlauft.
    Scheint dass dein Landproblem jetzt geloe$t wurde. Ueber Radio ZP30 meint man das Landproblem waere ein Problem des Grosskapitalisten Hildebrandt, von Molinos Hildebrandt – also der Mehlmuehlenkapitalistenpapst. Versteckst du dich hinter Joss als dieser Hildebrandt? Desweiteren soll das 20 Tausend Hektar Landstueck dem Hildebrandt gehoeren. Die AG mit den 100 Mennonitenbauern als Strohfirma und Strohmaenner?
    Die Katze muss raus aus dem Mehlsack.
    Klar, dank solcher Entrepneure ist es hier anders als in Venezuela, nur eben die Kooperativen im Chaco haben drastisch dieses Jahr die Steuern erhoeht. Der kleine Mann leidet drunter und die grossen Fische erlassen sich selbst die Steuern.
    Als guter Christ sollten dir nicht mal lustreiche Gedanken ankommen wenn sich diese Dame vor dir ausziehen wuerde. In dem Falle waere es naemlich ratsam eure Haende mit den Titeln (Urkunden) zu erheben – und die Augen wie auf Knopfdruck abzuwenden von dem „Quell der Suende“.
    Die deutschen Kolonialsoldaten sagten ja von den Tuerken dass deren Weiber so stockhaesslich waren dass die Maenner es lieber mit den Ziegen trieben – die Tuerken und Araber waren bekannt als „Ziegenf****r“ (was oft von den Kolonialangestellten beobachtet wurde).
    Ich finde es als nicht normal wenn ein Mann sofort wie ein Tier auf das Weib springt wenn diese sich ausgezogen hat – schliesslich war Adam ja nackt geschaffen. Es liegt also nicht unbedingt in der Biologie wenn man nackte Menschen sofort „bespringen“ will sondern da sind boese Maechte im Spiel da ja Adam und Eva selber fuer die Nacktheit geschaffen wurden und also die nackte Erscheinung des Mitmenschen durchaus nicht als „ansporn“ verstanden.

  7. Sie soll sich mal im Spiegel anschauen, dieses g**** M*****ück. Dann kann sie es vielleicht verstehen, dass alle Männer zumindest auch das Eine von ihr wollen.
    PS.
    Mein nicht-witziger und nicht-geistreicher Kommentar ist nicht so gemeint wie es den Eindruck erwecken lässt. Persönlich bin ich absolut für „nein“ heißŧ „nein“. So wie in Schweden müssten die Gesetze auf der ganzen Welt sein (muss Man einen Notar, besser eine Notarin mitnehmen, um im Vorhinein ein klares „Ja“ im amtlich bewilligten Behälter zu sichern).

  8. Na Kuno,du bist wohl auch von dijenigen die meinen man muss sünde nur gewöhnt werden und schon sind sie nicht mehr sündig.
    Ich aber sage euch: Wer ein Weib ansieht, ihrer zu begehren, der hat schon mit ihr die Ehe gebrochen in seinem Herzen. Matthäus 5.28
    Sag mir einen grund weshalb männer kein problem haben sich ganz anzuziehen und frauen können es einfach nicht lassen total entkleidet die strände zu bevölkern.Sie wollen das männer kuken und wundern sich wenn sie es tun.Was für verrückte welt.

  9. Ach was fühle ich mich doch klein und Schwa–z gesteuert weil ich gerne eine Frau liebe. Also mal ganz ehrlich es ist mir egal was da geredet wird,wenn eine Frau nicht beachtet wird hat ihr Leben keinen Sinn oder warum laufen sie halb Nackt und Hüfte wackeln um die Männer herum. Klar wir haben es gerne und die Frauen genießen diese Beachtung. Man das ist normal solange man sich nicht das Recht heraus nimmt etwas zu tuen was Frau nicht will dazu gehört anpacken und ab stößige Redeweisen. Aber an Sonsten alles normal. Und die Männer hier die sich so ereifern in den Kommentaren ihnen sei gesagt Ars–kri–er wollen die Frauen erst Recht nicht.

  10. Und was hat das „Tier“ jetzt böses getan? Ihr den Job nicht gegeben, vermute ich mal. Oder hat er vielleicht sogar einen Witz gemacht? Ich hoffe doch, er hat nicht auch noch die größte aller Sünden begangen und versucht mit ihr zu flirten.

    Aber mal im Ernst. In ihrer Branche ist es durchaus üblich, dass Jobs über die Castingcouch vergeben werden. Und ich bin mir ziemlich sicher, dass dieses tätowierte Talent schon so manche Jobs auf dieser Couch bekommen hat.

  11. Ist doch alles Blödsinn….von wegen Fernsehmoderatorin und Journalistin. Hier wollte mal eben eine „Schlampe“ durch aufreißende Nachrichten sich ins richtige Licht rücken. ….Man muss ja immer „in“ bleiben.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.