Skrupellose Glockendiebe in Fram

Fram: Diebe haben vor nichts Respekt, weder vor Gotteshäusern oder anderen religiösen Einrichtungen. Als ein Mesner am vergangenen Sonntag die Glocke für die Kirchenbesucher in Fram läuten wollte war diese gestohlen worden.

Die unbekannten Täter hatten kein Erbarmen und betraten die kleine Kirche ohne Hemmungen. Aus dem Turm stahlen sie die Glocke, die mehr als 20 Kilogramm gewogen haben soll.

Der Diebstahl in der San Isidro Kapelle von Fram, im Departement Itapuá, wurde anscheinend zwischen dem 25. Juni und dem frühen Morgen des 1. Juli ausgeführt.

Der Mesner aus der Kirche stellte am Sonntagmorgen fest, dass die Glocke, die vor Jahren von einem Pfarrer gestiftet worden war, nicht mehr da war und benachrichtigte sofort die 10. Polizeistation. Beamte aus dem Revier nahmen kurz darauf die ersten Ermittlungen am Tatort auf.

Bis heute gibt es aber noch keine Spur von den Glockendieben.

Wochenblatt / Mas Encarnación

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

23 Kommentare zu “Skrupellose Glockendiebe in Fram

  1. Wer nicht an Gott glaubt, „muß“ ja auch nicht Respekt vor Gotteshäusern und den Gläubigen an den Tag legen. So lebt es sich frei und ungeniert nach dem Motto: „Sind sowieso alles Psychopathen und Märchenerzähler“ – so jedenfalls die bisher unwidersprochenen und widerlichen Hetztiraden einiger Kommentatoren im Forum. Doch diese großmäuligen „Helden“ werden sich noch wundern! Siehe Bibel, Galater 6,7 „Irret euch nicht, Gott läßt sich nicht spotten. Denn was der Mensch sät, das wird er ernten“.

    1. Diebstahl ist schändlich! Ob nun einer Kirchenglocke oder den Monatslohn eines Arbeiters. Aber nachdem die Mehrheit der Bevölkerung gläubig ist, kann /können der /die Täter auch aus diesem Kreis kommen. Wenn es um Geld geht, wird der Glaube eben vorübergehend beiseite gelegt. Man kann ja später bereuen. Auch als in Ihren Augen Ungläubiger verachte
      ich diesen wie jeden anderen Diebstahl.

      1. Begreifen Sie überhaupt den Text? Oder drehen Sie sich das einfach so zurecht, daß es Ihrem Weltbild entspricht? Aber immerhin, es ist doch sehr erfreulich, daß Sie die Bibel lesen. Es wird schon noch werden.

        1. Man muss es nicht begreifen, sondern Glauben.
          Denn schließlich ist doch der Glaube das Fundament des Christentums und nicht das Begreifen.
          Ihre diesbezügliche Überheblichkeit ist in Ihrem Kommentar für jeden Leser ersichtlich.
          Sie haben keine Ahnung von der Schrift und davon jede Menge.
          Amen

          mfg

          1. Allein Ihr Kommentar ist schon eine Gotteslästerung! Was hat Ihr Kommentar mit „Amen“ zu tun? Sie kennen sich zwar textmäßig in der Bibel aus, doch das tut nichts zur Sache. Viele kennen die Bibel, aber verwenden sie um sich darüber lächerlich zu machen und ins Gegenteil zu verkehren. Es kommt darauf an, daß man versteht, was man in der Bibel liest – und dazu benötigen Sie den „Heiligen Geist“ – Verstehen Sie das? Und weiter, das rezitieren von Bibelstellen ersetzt nicht den tiefen Glauben und die daraus resultierenden guten Werke. Viele Theologen kennen die Bibel auswendig, leben aber nicht danach, wie die scheinheiligen Pharisäer.

          2. Scheinheilige Phärisäer kennt die Leserschaft hier auch. Amen. Die Hölle wartet auf sie.

    2. Können Sie nur einmal die Kirche und den Glauben aus ihren Kommentaren lassen?
      Anscheinend geht das nicht in ihren Kopf. Aber Sie brauchen das anscheinend, denn ihr Ziel scheint die Provokation zu sein.
      Und mit Verlaub, das hier ist KEIN Forum.

      1. Manni fehlt anscheinend der akademische Hintergrund. Das macht ihm zu schaffen. Also versucht er immer wieder, dies durch Beleidigungen, Laienpredigten und anderes unsinniges Geschwätz zu kompensieren. Dadurch macht er sich nur lächerlich. Meklt dies aber nicht oder will es einfach nicht wahrhaben, denn er ist der Lehrer Lämpel, der mit erhobenem Zeigefinger alle anderen zurechtweist. Man fasst sich an den Kopf.

        1. NEIN! Niemand kann und wird mir verbieten, das zu schreiben, was mir ein Bedürfnis ist. Die Einen schreiben irgend einen Blödsinn über Sportvereine, die Anderen über Politik und Ideologien und niemand stört es. Ist doch schon sehr seltsam, oder nicht? Sobald aber jemand über seinen Glauben nur beiläufig spricht, drehen hier manche beinahe durch, als ob sie von den Teufeln getrieben wären. Gerade deshalb werde ich nicht schweigen. Akzeptieren Sie das. Sie nehmen es ja auch stillschweigend bis wohlwollend hin, daß hier Hetzprediger Ihr Unwesen mit üblen Beleidigungen und Beschimpfungen verbreiten können, gegenüber Christen im Allgemeinen und mir persönlich im Besonderen,. Warum protestieren Sie da nicht? Jedenfalls sind mir dazu von Ihnen bisher keine Kommentare aufgefallen.

        2. Wenn hier jemand ständig in übelster Form Beleidigungen ausbreitet, dann sind das ausschließlich Sie! Und nein, ich habe in der Tat keinen akademischen Titelt, so wie Sie angeblich. Aber es soll ja genug Professoren und sonstige Akademiker geben, die trotz ihrem vermeintlichen Wissen verrückt geworden sind. Das Eine schließt das Andere nicht aus.

      2. Ach so, ich war der Meinung, dies sei das Forum Lutheranum, angeführt von zwei Laienpredigern die es sich zum Ziel gesetzt haben, die Leserschaft zu bekehren, wozu auch immer. Das wird nicht funktionieren, denn die beiden Laienprediger verfügen über all‘ die schlechten Eigenschaften, die ein guter Christ nicht haben sollte.

      3. NEIN! Niemand kann und wird mir verbieten, das zu schreiben, was mir ein Bedürfnis ist. Die Einen schreiben irgend einen Blödsinn über Sportvereine, die Anderen über Politik und Ideologien und niemand stört es. Ist doch schon sehr seltsam, oder nicht? Sobald aber jemand über seinen Glauben nur beiläufig spricht, drehen hier manche beinahe durch, als ob sie von den Teufeln getrieben wären. Gerade deshalb werde ich nicht schweigen. Akzeptieren Sie das. Sie nehmen es ja auch stillschweigend bis wohlwollend hin, daß hier Hetzprediger Ihr Unwesen mit üblen Beleidigungen und Beschimpfungen verbreiten können, gegenüber Christen im Allgemeinen und mir persönlich im Besonderen,. Warum protestieren Sie da nicht? Jedenfalls sind mir dazu von Ihnen bisher keine Kommentare aufgefallen.

  2. Ich weiß nicht ob es Gott, wenn es einen überhaupt gibt,den ständigen Streit befürworten würde,oder den Menschen gegeben hätte.
    Bis heute habe ich nicht bemerkt,daß er diesem nutzlosen treiben in den Kommentaren einhalt gebietet.
    Wundert mich ,da er doch allmächtig ist.
    Seine Geduld scheint unerschöpflich zu sein.

  3. Wenn wir schon bei dem ständigen Gläubigengezeter sind,denke ich daß es manchen hier um Schriftstellerische Anerkennung geht,-sie sind sich nur noch nicht einig wer der bessere Romanzier ist.
    Aber alles in allem kommt es mir wirklich schon wie ein Wettbewerb vor.

    1. Wo ist nur mein Kommentar geblieben, in dem ich eine Wette über eintausend US Dollar anbot? Wieder einmal zensiert.
      Man sollte Laienprediger werden, notfalls erfolgreicher Schrotthändler aus Deutschland.

  4. Last doch mal alle die Bibelsprüche raus!
    Wenn ihr alle nach der Bibel leben würdet,gebe es den bekannten Spruch nicht:
    „Sturm und Wind und deutschen die im Ausland sind.“
    Es soll jeder glauben an was er Lustig ist.
    Das Entwenden der Glocke gehört sich nicht.Kirchliche Einrichtungen stehen für jeden offen,
    ob er Gläubig ist oder nicht.Ob Muslime,Christ,Buddhist oder was sonst noch gibt jeder kann kommen!

  5. 20 kg Glocke (Herstellung incl. Broncepreis) ca. 1000 Euro! Verkauf auf Schwarzmarkt max 100 Euro! Was muessen das fuer Deppen sein die so etwas klauen und Jahrelang Tacumbu riskieren! Es fehlt auch bei den Dieben an der Bildung!!

  6. @Chaco BR,meine Antwort an Sie wurde nicht in den Kommentaren aufgenommen,-Schade Sie sind wohl ein Prominenter
    Paraguayer!
    Dieser Kommentar sollte auf ihre Anmaßung auch gebracht werden.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.