Song einer Heavy-Metal-Gruppe zum kulturellen Interesse erklärt

Asunción: Die Abgeordnetenkammer hat das Projekt genehmigt, “das das Lied und die audiovisuelle Produktion ‘Machete che pope (Acosta Ñu)‘ der Heavy-Metal-Gruppe Kuazar als kulturpädagogisch interessant erklärt.“

Dies ist ein wichtiger Erfolg für die nationale Heavy-Metal-Szene und auch der Gruppe, die sich riesig über die Auszeichnung freut.

Während der Präsentation des Vorschlags wurde angegeben, dass einer der Gründe darin bestanden habe, dass der Song “das Massaker an Kindern im Dreibundkrieg der internationalen Öffentlichkeit zugänglich macht und diesen Völkermord vor dem Vergessen bewahrt“.

Der Bericht fügt hinzu, dass diese Tatsache “Anreize für den Binnentourismus in Paraguay schafft. Man setzt moderne Methoden wie Musik ein, um jungen Menschen Geschichte zu vermitteln und zeigt mit Animationen die Schlachtfelder von Acosta Ñú. Zudem wird die Guaraní-Sprache in dem Song verwendet, um Kenntnisse unserer Muttersprache und deren Verwendung zusammen mit der spanischen Sprache zu vermitteln“.

José María González, Sänger der Band, sagte, dass die Nachricht eine angenehme Überraschung sei und bedankte sich bei der Abgeordneten Alexandra Zena dafür, dass sie diese Anerkennung vor der Plenarsitzung vorgeschlagen habe.

„Wir sind sehr überrascht und glücklich über die Reichweite dieses Songs. Diese Anerkennung zu erhalten, ist für uns wirklich unglaublich. Wir lieben es, dass sie dies als das verstanden haben, was es ist: Als audiovisuelles Werk, das versucht, die heroische Erinnerung an unser Land zu retten“, sagte González.

Das Lied “Machete Che Pópe (Acosta Ñu)“ ist der Titel des Albums der Gruppe mit dem Namen “Hybrid Power“, das mehrfach veröffentlicht wurde. Der Song Lied im Juli 2019 in den Fuel Music Studios, Kalifornien, USA, aufgenommen.

Der dazugehörige Videoclip entstand im Januar und Juli 2022 in der Kirche Antonio Próvolo (Ciudad del Este) und dem Heiligtum “Dulce Nombre de Jesus“ (Piribebuy). Es sei darauf hingewiesen, dass der zweite Schauplatz zum barocken Erbe der indigenen Ethnie Guaraní von der UNESCO im Jahr 2000 erklärt wurde.

Wochenblatt / Cronica

CC
CC
Werbung

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen