Staatsanwaltschaftliche Überprüfung in Wohnanlage durchgeführt

Maciel: Nach einer Anzeige des örtlichen Regionalkrankenhauses von Caazapá, kontrollierte ein Komitee aus Staatsanwaltschaft, Gesundheitsmitarbeitern und Polizei eine Wohnanlage von Europäern.

Staatsanwältin Laury Vázquez hatte die Aufgabe herauszufinden, ob, wie angezeigt, in der letzen Woche mehrere Europäer angekommen sind und sich auf dem Grundstück befinden. Laut ihrer Aussage liegen bis jetzt noch keine Ergebnisse dazu vor. Insgesamt wurden die Wohneinheiten von 10 Personen nach der Anzeige durchsucht, nachdem eine Anzeige bezüglich der Übertragung des Covid-19 für möglich gehalten wurde. Nach Kontrollen in den Distrikten Rojas Silva, Loma Clavel und Ñupuahu Guazú kamen sie nach Tajý.

Die Akte der Staatsanwaltschaft dazu heißt: „Staatsanwaltschaft bei der Untersuchung einer mutmaßlichen strafbaren Handlung gegen das Gesetz 716/96 Verbrechen gegen die Umwelt – Nichteinhaltung von Hygienemaßnahmen“.

Im Distrikt Tajý existiert eine Urbanisierung, wo ungefähr 30 Familien leben, unter ihnen Deutsche und Schweizer. Während der Kontrolle wurde den Vertretern der Staatsanwaltschaft mitgeteilt, dass seit dem 20. Januar keine Gäste mehr aus Europa gekommen wären. Die Staatsanwaltschaft bat daraufhin die Migrationsbehörde um eine Liste der Ausländer, die seit dem 10. März bis heute eingereist sind, um die Namen zu vergleichen.