Städtische Angestellte veruntreuen Rentengelder

San Lorenzo: Albino Ferrer, Bürgermeister von San Lorenzo, leitete ein Ermittlungsverfahren gegen sechs städtische Angestellte ein. Sie beziehen unrechtmäßig Rentenleistungen, die eigentlich nur Bedürftigen zustehen.

Ferrer erklärte, bei einer internen Untersuchung seien die Verfehlungen an das Tageslicht gekommen. Die Betroffenen wurden vom Dienst suspendiert. Zudem erfolgte eine Anzeige bei der Staatsanwaltschaft. Der Bürgermeister erklärte weiter, dass die knappen Ressourcen der Gemeinde für ältere Bedürftige gedacht seien und nicht dazu dienen sollen, Beamte zu subventionieren, die zudem noch Bezüge erhalten.

Der Ehemann von Alberta Samudio de Oviedo ist einer der Delinquenten. Er bezog illegal Rentenzahlungen zusammen mit fünf anderen Personen. Die Gelder müssen wieder zurückbezahlt werden.

Wochenblatt / ADN Paraguayo

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

2 Kommentare zu “Städtische Angestellte veruntreuen Rentengelder

  1. Es wäre doch mal interessant zu wissen, wie die Krötenwanderung in allen Municpalidades vonstatten geht.
    Ich befürchte einen extrem hohen Prozentsatz von Veruntreuung, d.h. die Kröten wandern in die nicht vorgesehenen Teiche oder besser gesagt in Pfützen, da diese schnell verdunsten.

    Und Strassen sanieren?
    „No tenemos los recursos, cheraa.“

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .