Starkes Interesse an paraguayischem Fleisch in Katar

Asunción: Paraguayisches Fleisch und andere Produkte aus dem Agrarsektor werden auf einer großen internationalen Landwirtschaftsausstellung in Doha, Katar, vor einem potenziellen Markt von 200 Millionen Verbrauchern ausgestellt.

Es ist eine der wichtigsten Messen am Persischen Golf, die am 23. März begann und bis heute andauert. Sie findet im Doha Exhibition und Convention Center (DECC) statt.

In diesem Zusammenhang erwähnte der paraguayische Botschafter in Katar, Ángel Ramón Barchini, gegenüber Radio Nacional del Paraguay die Bedeutung der Messe sowie die Bestrebungen für den paraguayischen Markt im Jahr 2021.

„Diese Messe ist eine günstige Gelegenheit, unsere Produkte zu bewerben um mehr Orte erreichen zu können. Es ist eine sehr wichtige Ausstellung, vor allem für Lebensmittel, Fleisch, Soja, Reis, Mais und Chia als neues Produkt auf dem Markt“, sagte er.

Der Diplomat betonte das Premium-Exportprodukt Rindfleisch, das insbesondere auf dem asiatischen und europäischen Markt eine große Nachfrage aufweist. Darüber hinaus wird es in einer renommierten Fluggesellschaft in diesem Land als “Premium-Fleisch” verwendet und in andere Länder der Region wieder exportiert, sodass es das Potenzial hat, mehr als 200 Millionen Einwohner auf dem arabischen und türkischen Markt zu versorgen, fügte Barchini hinzu.

„Unser Premium-Angebot ist paraguayisches Fleisch, ein Spitzenprodukt, das wir in Katar am stärksten anbieten, sowie Soja, Reis und Mais. Aber unser Rindfleisch ist sehr gefragt, um eines der besten der Welt zu sein und von Doha aus exportieren wir es wieder in andere Länder im asiatischen Raum“, betonte der Diplomat.

Der paraguayische Botschafter erklärte weiter, dass zum Zeitpunkt der Teilnahme an der Messe neben der Entdeckung von Trends und Entwicklungen auch Standpunkte mit anderen Nationen ausgetauscht werden, um die kommerziellen Möglichkeiten in diesem wichtigen Sektor für das Jahr 2021 zu nutzen.

Wochenblatt / La Nación

CC
CC

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

3 Kommentare zu “Starkes Interesse an paraguayischem Fleisch in Katar

  1. Im Schnitt duerfte jeder Viehbaron pro 1000 Kopf Vieh einen einzigen Angestellten haben. Diese Branche generiert kaum Arbeitsplaetze.
    Das Einkommen ist allerdings sehr hoch und konzentriert sich praktisch nur auf den Eigentuemer – also auf eine einzige Person, und zwar des Viehzuechters.
    Man verkauft also das Fleisch direkt an die Feinde Israels dieweil man in der nunmehr wieder auf 20 Adeptos (zu gut deutsch “Deppen”) beschraenkten Kirche, froehlich “Kumba-Ya” singt.
    Prophet Pepi Islamovic-Muselmaier Allahut Nacktbar kauft ja das Fleisch auf um seine Terroristen aufzufuettern damit sie umso froehlicher Sprengsaetze in der westlichen Welt detonieren lassen koennen.
    Laut der Klapsmuehle in Filadelfia finden sich schon 25% aller Schueler, wir sprechen hier von Mennoniten, in Patchwork Familien wieder. Das geht wohl eher schon an die 30% der Gesamtzahl aller Schueler die in zerruetteten Familien aufwachsen.
    Flavius Josephus, er war ein General der Juden und Gouverneur etwa 60 nach Christus, also kurz nach Christi Kreuzestod, sagt dass der Reichtum und die Wirtschaft an der gesellschaftlichen und geistlichen Zerruettung der Israeliten schuld war als sie in Kanaan einzogen.
    Aus den “Juedischen Altertuemern”.

    “7. Hierauf standen die Israeliten vom Kriege ab oder befassten sich wenigstens nicht viel mit ihm; dagegen verlegten sie sich eifrig auf Ackerbau und Viehwirtschaft. Und da sie hieraus reichen Gewinn zogen, lebten sie in Schwelgerei und Wollust, verachteten Zucht und Ehrbarkeit und übertraten Gesetze wie Verfassungsbestimmungen. Hierüber erzürnte Gott und tadelte sie zuerst in einem Orakelspruch, dass sie gegen seinen Willen die Chananäer verschont hätten; denn diese würden ihnen zu gelegener Zeit ihre Milde nur mit Grausamkeit vergelten. Diese Ermahnung Gottes aber nahmen die Israeliten nicht nur mit Widerwillen auf, sondern waren auch dem Kriege gänzlich abgeneigt, einmal weil sie von den Chananäern viele Vorteile hatten, dann aber auch, weil sie infolge ihres weichlichen Lebens zur Kriegführung zu träge geworden waren. Auch die Vornehmen fingen an, verderbt zu werden, und es wurden weder Älteste erwählt noch andere obrigkeitliche Personen, wie das Gesetz es vorschrieb. Man beschäftigte sich lediglich mit Ackerbau und jagte nur noch nach Gewinn. Bei dieser Ungebundenheit und Leichtfertigkeit der Lebensweise entstand eine schwere Zerrüttung, und es kam endlich sogar zum Bürgerkriege aus folgender näheren Veranlassung. [….]

    2. Die Macht der Israeliten sank nun immer mehr, weil sie sich der Arbeit entwöhnten und den Gottesdienst vernachlässigten. Denn nachdem sie einmal von Zucht und Anstand abgekommen waren, taten sie alles, was ihnen beliebte. So kam es, dass sie bald mit denselben Lastern vertraut wurden, welche bei den Chananäern einheimisch waren. Deshalb zürnte ihnen Gott, sodass sie den Wohlstand, den sie unter unsäglichen Mühen sich verschafft hatten, durch ihre Üppigkeit wieder einbüßten.”Heute werden Beziehungen im Zentralen Chaco meist nur mit viel Geld, grosse Aussichten auf viel Geld oder hohe und hoechste Einkommenstrukturen der Zocker am Leben gehalten. Aber eben wie der Kollege von @Moyses, Antoine Vicomte de Saint-Exupery schon sagte: “wie soll der franzoesische Soldat das franzoesische Weltreich am Leben erhalten wenn das Reich schon lange in seinem Inneren gestorben ist!?”.
    Wieso solls nicht mit einer Gesellschaft oder Ethnie den Bach hinunter gehen wenn in ihrem Inneren schon laengst alles den Bach hinunterging?
    Die aeussere Erosion in der Gesellschaft ist nur ein Spiegelbild des schon lange vonstatten gehenden inneren Zerfalls des Christentums innerhalb der Leute.

    Die Grundessenz des Menschen ist nun mal der Glaube an seinen Schoepfer sonst ist er eine wandelnde Leiche die nur noch nicht umgekippt ist nicht viel mehr als das Vieh. Und wird wie dieses auch einst zur Schlachtbank gefuehrt und dient als ewiges Holocaust Opfer (Ganzopfer) in der Hoelle.

  2. Da werden in Paraguay wieder Luftschloessser gebaut und das zulasten von vieh und Umwelt.
    Muslimische Laender wollen analog zu den Juden (koscher) halal fleisch. Das heisst die Tiere werden halbwegs lebend verschifft und erst vor Ort durch aufschlitzen der Kehle elendig zu Tode gebracht.
    Gekauft wird von demjenigen, der am billigsten liefert.
    Einfach einmal die Transport kosten berechnen und schon ist klar, das es nichts wird.

  3. Das “Fleisch” steigt ja nicht Lufthansa First Business Class halbtot ein und langt in Qur’an, aehh ich meinte Quatar, nicht ganz tot an.
    Niemand wird wirklich en masse Lebendrinder 2 Monate in nem Containerschiff auf dem Meer schwimmen lassen – die Haelfte der Viehcher verendete ja waehrend der Reise.
    Das Koscher Schlachten ist in etwa dasselbe wie ich es mache bei der Weideschlachtung.
    Ich schickte dem WB ein Video von meiner letzten Weideschlachtung wo man genauestens sehen kann dass das Tier in keinem einzigen Moment leidet. Der Schuss mit dem Revolver in den Kopf laesst es sofort und auf der Stelle in die Knie sacken und sofort auf die Seite umfallen. Waehrend dessen innerhalb von 5 Sekunden wird dem Tier die Herzader aufgeschnitten (stich ins Herz) und das Tier pumpt alles Blut aus ohne dass es sich bewegt.
    Das Tier merkt nichts davon und alles Blut wird so rausgepumpt und danach das Fleisch abgehangen, dann zersaegt, verpackt und eingefroren – wie dir das WB bestaetigen kann.
    Im Schlachthof geht es allerdings lange nicht immer so glatt vonstatten und da kommt es in der Tat vor dass die Tiere grausam mit dem Tode ringen. Mit ner 9×19 Pistole zwischen den Hoernern in den Kopf ist immer weit besser als alle anderen modernen Methoden. Nur muss man dann nach der Kugel im Fleisch fischen.
    Daher ist die optimalste Schlachtmethode eigentlich die Guillotine. Der Hals des Tieres wird in eine art Klemme festgehalten wo dann der Kopf sauber von der von oben herabsausenden Schraegklinge abgetrennt wird. Auch dann kaeme alles Blut aus dem Fleisch raus.
    Entweder Weideschlachtung vom Fachmann wie ichs mache oder wenns industriell gemacht wird dann sollte es die Guillotine Methode sein.
    Ansonsten ist die mosaischen Schlachtmethode die Humanste was es gibt.
    5. Mose 12 ff.
    “15 Doch kannst du nach Herzenslust schlachten und Fleisch essen, nach dem Segen des Herrn, deines Gottes, den er dir gegeben hat, in allen deinen Toren; der Unreine oder der Reine darf davon essen, wie von der Gazelle oder von dem Hirsch. 16 Nur das Blut sollst du nicht essen, sondern es auf die Erde gießen wie Wasser.”
    Dies ist die Grundlage fuer das Koscher Schlachten. Das Blut muss raus und kein Blut darf gegessen werden. Das Blut sollte zu Duenger gemacht werden.
    Dies ist der Grund warum Jerusalem nur den Israeliten gehoert und nicht den Arabern:
    “13 Hüte dich, daß du deine Brandopfer nicht an irgend einem Ort opferst, den du dir ersiehst; 14 sondern an dem Ort, den der Herr in einem deiner Stämme erwählt, da sollst du deine Brandopfer opfern, und dort sollst du alles tun, was ich dir gebiete.”
    Nur da wo Gott den Tempel bauen liess darf geopfert werden – nirgendwo sonst.
    Das ist der Ort wo die Al Aksa Moschee heute steht.
    Jerusalem gehoert nur den Juden und darf niemals den Arabern gegeben werden. Auf den Millimeter genau muss der Dritte Tempel (der von Hesekiel) nochmal da gebaut werden.
    So jetzt wissen sie welche Grundlage der Israelkonflikt hat. Das ist ein Versuch Gott zu entthronen und seine Prophetie zunichte zu machen. Goetzen gegen JHWH.
    Auch Jesus sagte dass Jerusalem der richtige Ort war und nicht der Berg Garizim wo die Samariter opferten.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.