Steine des Anstoßes

Itauguá: Steine, die von einem privaten Unternehmen zum Straßenbau verwendet werden, sind anscheinend von wissenschaftlichem Interesse, behauptet ein Geologe.

Es handelt sich bei dem Thema um säulenförmige Sandsteine, wie sie in den Bergen Kõi und Chororî in der Stadt Areguá vorhanden sind. Sie werden in der Gegend von Guayaibity bei der Stadt Itauguá zum Straßenbau verwendet. Der Geologe Celso Velázquez, der dies vor Tagen bemerkte, wies darauf hin, dass das geologische Material einen historischen Wert habe und von wissenschaftlichem Interesse sei.

Säulensandsteine sind nach Ansicht von Experten Sedimentgesteine, die von einem magmatischen Phänomen aufsteigender Lava betroffen sind, nachdem sie die Erdkruste gebrochen haben. Das Auftreten dieser Strukturen wurde auch an anderen Orten berichtet, wie zum Beispiel: Areguá, Luque, Limpio, Mariano Roque Alonso, Benjamín Aceval, San Lorenzo, José Fassardi, Colonia Independencia, Villa Hayes, Piribebuy, nach Daten aus der Geologie von Paraguay.

Im Fall von Itauguá wäre es eine neue Gesteinsader, die als geologische Seltenheit angesehen wird. Aufgrund der Bedeutung des Materials habe der Standort Potenzial für Geotourismus, sagte Velázquez.

„Die bereits gewonnenen und auf den Straßen aufgebrachten säulenförmigen Sandsteine müssen wieder aufgeladen und als Lehrmaterial verwendet werden. Die Verwendung als Schotter ist bereits das Schlimmste, was man tun kann“, sagte der Velázquez.

Der Bürgermeister von Itauguá, Miguel Meza, bekräftigte, dass er nach dem Bericht durch den Geologen die Verantwortlichen der Umweltdirektion der Gemeinde zum Unternehmen schicken werde.

Die Berge Kõi und Chororî bei der Stadt Areguá wurden 1993 durch das Gesetz Nr. 179 zum Naturdenkmal erklärt. Die Vorschriften sehen vor, die Ausbeutung dieser Gesteine zu verbieten sowie den ökologischen Tourismus zu fördern.

Wochenblatt / Ultima Hora

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

2 Kommentare zu “Steine des Anstoßes

  1. Die Berge Kõi und Chororî bei der Stadt Areguá wurden 1993 durch das Gesetz Nr. 179 zum Naturdenkmal erklärt und werden 2020 von einem privaten Unternehmen zum Straßenbau verwendet ???
    Nun muss er die Steine wieder zurückbringen und gut ist. Ist ja auch logisch man! Welch eine Strafe, der wird’s bestimmt nie wieder tun. Aber Hauptsache alle diejenigen, die die Gesetze zum Naturdenkmal überwachen, konnten in ihren Bürros sitzen und auf Zahltag warten.

  2. es schert sich hier in PY keiner an irgenein dummes grsetz, naturgesetze och weniger, müllfackeln bis alles brennt, die funkis bei den behörden brauchen ja nichts tun bekommen ja jedes monatsende ihren schwer verdienten lohn, ist ja schwerarbeit von 8-12 in einem büro auszusitzen und tererepausen einzulegen

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.