Stellungnahme zum Artikel: Kooperative wegen Gerüchte und falscher Vermutungen in den Schlagzeilen

Carlos Pfannl: Die Redaktion erhielt eine Stellungnahme mit der Bitte um Veröffentlichung von Dr. Ulrich Beerschwinger zu dem Artikel: Kooperative wegen Gerüchte und falscher Vermutungen in den Schlagzeilen, die wir im korrekten Wortlaut publizieren.

Von Mitte Februar bis Mitte März 2018 waren insgesamt sechs Mitglieder des „Vereins zur Unterstützung zur Unterstützung von Studienaufenthalten im Ausland e.V.“ und des Vereins „Deutsch-Südamerikanische Freundschaft e.V.“ in Paraguay unterwegs.

Die Reise führte uns wieder – wie auch bereits im letzten Jahr – in die Region der Kolonie Independencia, deren schöne Landschaft, besondere Ausstrahlung und vor allen seine freundlichen Menschen einen bleibenden Eindruck hinterlassen haben.

Dieses Mal standen u.a. der Grundstückserwerb und die Eröffnung von Bankkonten auf dem Programm.

Bei der Suche nach geeigneten Banken stießen wir natürlich auf die „Kooperativen“ und darunter auch auf die bekannte Carlos Pfannl, die nach einer kurzen Überprüfung in unsere engere Auswahl kam.

Es trifft zu, dass für Einwanderer ohne Cedula, die Cooperativa Pfannl eine willkommene Lösung ist, ein Konto in PY zu eröffnen.

Auch den Mitgliedern unseres Vereins wurde diese geschätzte Möglichkeit gewährt und alle Antragsteller wurden freundlich als Mitglieder aufgenommen.

Natürlich waren wir etwas überrascht, als es bei der Konten-Eröffnung hieß, dass seit einer vortägigen Entscheidung derzeit keine weiteren Festgelder mehr angelegt werden können. Aus Sicht der Bank ist so ein Entschluss aber eher im Sinne des Kunden zu werten, da dies von einer unternehmerischen Weitsicht der Verantwortlichen zeugt. Denn irgendwoher müssen ja schließlich die auszuzahlenden Zinsen der angelegten Festgelder, etc. her kommen, sprich „erwirtschaftet“ werden.

Leider hatten wir in den vier Wochen Paraguay kein Grundstück erwerben können! Warum nicht? Das wäre durchaus einen eigenständigen Artikel wert. Deshalb waren wir am Ende unserer Reise dann doch sehr froh darüber, dass wir dann doch noch Festgeldkonten bei der Pfannl eröffnen durften. Darüber sind wir besonders dankbar, da wir dadurch kein Geld mehr nach Europa zurücknehmen mussten.

Abschließend möchten wir uns bei allen Menschen und Organisationen, insbesondere der Coorperativa Pfannl recht herzlich für die freundliche Aufnahme und die ausgezeichnete Unterstützung bedanken.

Uns hat es in der Kolonie bei Euch wieder sehr gefallen und wir kommen definitiv wieder! Hoffentlich mit mehr Glück beim nächsten Mal was den Grunderwerb angeht.

Auch dem Mitglied aus der Redaktion vielen Dank für das interessante sowie anregende Gespräch beim gemeinsamen privaten (!) Abendessen.

Allerdings sind wir davon ausgegangen, dass unser Gespräch auch privat bleibt und keinen Weg in die Öffentlichkeit findet, zumindest nicht ohne unsere vorherige Freigabe und Zustimmung.

Ro Hay Hu Paraguay!