Straße der Blumen zwischen Paraguarí und Piribebuy

Paraguarí: Das Projekt mit dem besagten Namen ist eine gemeinsame Idee der Stadt Paraguarí sowie weiteren staatlichen Organisationen und einigen privaten Helfern. Bewohnern der Zone ist die Schönheit zwischen den Bergen bekannt, die sich ebenso in der Verbindung zwischen dem Gelände der Infanterie Division und Chololó darbietet. Südlich der Cordillera de los Altos soll die Straße zwischen den Bergen Santo Tomás, Cerro Peró und Cerro Porteño mit Blumen eingefriedet werden.

Am heutigen Samstag wurde mit der Aktivität bekundet. Behilflich dabei waren Stadtangestellte, Soldaten, Umweltschützer und Bedienstete des Hotels La Quinta wie auch Gärtner des Jardín Iteño aus Ita.

Insgesamt 5.000 Pflänzchen der Sorte Santa Rita sowie Bäume wurden am Straßenrand gepflanzt. Dank der Freiwilligen des Ortes sowie aus Carapeguá konnte diese Aktivität problemlos umgesetzt werden.

Der Sinn der Aktion soll die Förderung des Tourismus sein der Einheimische begeistern wird, neben den schon für deutsche und europäisch Einwanderer bekannten Vorzüge.

(Wochenblatt / Última Hora)

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.