Straße der Integration: Streckenabschnitt offiziell eingeweiht

San Cristobal: Eine Kommission, bestehend aus Mitgliedern von Kooperativen, Unternehmern, Bürgermeistern und Privatpersonen schiebt das Asphaltierungsprojekt, die “Straße der Integration“, mit Nachdruck voran. Gestern konnte ein wichtiger Erfolg gefeiert werden.

Die oben genannte Fernstraße verbindet die Route Nr. 6 in Alto Paraná und schließt an die Fernstraße Nr. 8 an.

Die Strecke hat eine Länge von 150 Kilometern, von denen jetzt mehr als 90 Kilometer bereits asphaltiert sind. Der Abschnitt San Cristóbal (Alto Paraná) bis Paso Yobái (Guairá) ist noch zu asphaltieren. Gestern kam man aber dem Ziel schon ein Stück näher, denn der erste Abschnitt von dem Projekt zwischen Naranjal und San Cristobal wurde feierlich eingeweiht.

Eigentlich war geplant, dass Staatspräsident Mario Abdo Benitez und der Minister für öffentliche Bauten und Kommunikation vom MOPC, Arnoldo Wiens, an der Zeremonie teilnehmen. Schlechte Wetterverhältnisse verhinderte jedoch die Anreise von dem Präsidenten der Republik.

Romualdo Zocche (re. im eingefügten Bild), von der Kooperative Pindó, ist Präsident der Kommission für das Straßenprojekt. Er gab an, dass mittlerweile schon eine Studie für den restlichen zu asphaltierenden Abschnitt der Strecke in Arbeit sei. Nach dessen Abschluss werde der Bericht mit einer Machbarkeitsstudie dem MOPC vorgelegt.

Wochenblatt

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.