Stromschlag verletzt Kleinkind schwer

Eine Konsultierung im IPS Krankenhaus von Luque stand an, als ein junger Vater mit seinem Sohn auf den Aufruf des Arztes wartete. Dann passierte das Unvorstellbare.

Der 25-jährige Marcelino Ramón Candia nahm seinen einjähriger Sohn mit in das Krankenhaus, um notwendige Untersuchungen vorzunehmen. Das Kind griff an eine Schrankverkleidung aus Metall, hinter der sich elektrische Installationen befanden.

Obwohl die Polizei eingangs mitteilte, dass das Kind verstorben sei, wäre Giovanni Ezequiel Candia Rivarola nur in einem äußerst kritischem Zustand.

Gründe für diesen Zustand oder das entstandene Wartungsdefizit sind nicht bekannt. Ebenso fehlten Abgrenzungen, die eine Annäherung unmöglich machen, wenn das Problem schon bekannt war. Durch ein Warnschild, wo „nicht angreifen“ stand, achtete das Kleinkind nicht. Die Angestellten des IPS wie aber auch der Vater kamen anscheinend ihrer Sorgfaltspflicht nicht nach, da Kleinkinder noch nicht lesen können.

Quelle: Abc Color

iOiO
CC

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

7 Kommentare zu “Stromschlag verletzt Kleinkind schwer

  1. Wer schreibt den so ein Blödsinn.
    Dert Vater ist schuld schreibt ABC Color, nein der Betreiber der Anlage hat seine Sorgfaltplicht verletzt.
    Schlampige Wartung,Schlampiger Elektriker.Die beiden Schaltschranktüren sind abgeschossen mit einen Schaltschrankschlüssel. Kinderschutz ist das! Als Schutz das nicht jeder den Schaltschrank um her Spielt.Die Blechtüren und das Chassi des Schaltkastens, sowie ´sie aus Metall sind, muss es geerdet werden.
    Die Schrankverkleidung hat keinen Strom zu führen.Sie ist normal auch geerdet. Normal ist auch ein Fi-Schalter/Fehlerstromschalter/Schtzschalter der den Strom abschaltet.
    Verklagt das Krankenhaus!Last euch nicht Verarschen!

  2. Einen Stromkreis zu erden ist normalerweise in Paraguay nicht üblich, schon aus Gewohnheit. Ich habe (ausser meinem eigenen) noch kaum in Paraguay ein Wohnhaus gefunden mit Erdung, auch nicht bei recht wohlhabenden Leuten. . Man nimmt die Sache ganz einfach nicht ernst, mit dem Argument “das kostet nur zusätzlich Geld” und “es wird schon nichts passieren” usw.usw.usw. Dabei ist die Erdung der Elektroinstallationen eines Wohnhauses sogar recht kostengünstig und kann sehr unangenehme Momente vermeiden. Mit einem Kupferstab von ca. 2 1/2 Meter Länge pro Stromkreis sind mindestens 80% der Kosten dieser Erdung bereits bezahlt, und dieser Kupferstab kostet umgerechnet keine 10 Euros. Jedefalls ist dringend zu empfehlen, das Krankenhaus zu verklagen. Nur ist es freilich sehr fraglich, ob eine Klage gegen die IPS überhaupt Aussicht auf Erfolg hat. Denn schließlich ist die IPS kein Privatkrankenhaus, es ist das Krankenhaus der staatlichen und gesetzlichen Sozialversicherung.

    1. Martin, man kann alles richtig Klemmen so das es passt.Selbst wenn man kein Geld hat für den Fi-Schalter.
      Früher ging es auch und Sicherungen wurden auch ausgelöst.Man kann z.B.den Schutzkontakt anders Klemmen.
      selbst der Kupferstab kann Ersetzt werden durch Verzinkteseisen. Wir haben Bandeisen/Verzinkt im Fundamet verlegt geht auch.
      Die Schuld auf den Vater abwälzen war die absolute Frechheit.

    2. Hallo Ihr beiden ” Elektriker ” Martin und Wolfgang. Es ist nicht üblich in Paraguay oder anderen südlichen Ländern einen Schutzkontakt, so nennt sich der kleine Kerl im gelb- grünen Mantel, zu setzen. Dennoch benötigen Ihn einige. Ein großer Fehler ist diesen auf den Nullleiter zu setzen. Aber zurück zum Thema: Eindeutige Verletzung der Aufsichtspflicht des Vaters. Klagen bringen da garnichts. Der Vater hätte aufpassen müssen.

  3. Diese verkupferten Eisenstangen sind mangelhaft, besser ist verzinnter Bandstahl. Selbstverstaendlich kann man Null- und Schutzleiter zusammenfassen. Das nennt sich klassische Nullung. Nichts anderes passiert im Hausanschlusskasten im Keller.
    Nicht machen darf man das bei beweglichen Geraeten! Denn da wuerde beim verdrehten einstecken des Steckers das Gehaeuse unter Spannung stehen. Auch nicht an Steckdosen, wenn man Fi- Schalter verbaut hat, sonst ist das System funktionslos. Hier darf der Nullleiter mit dem Schutzleiter erst vor dem Fi zusammengefuehrt werden. Also auf der Einspeisungsseite.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.