Taxifahrer in Asunción “missbrauchen“ 1.000 Parkplätze

Asunción: Insgesamt 79 Taxistände nutzen mehr als 1.000 Parkplätze in der Hauptstadt ohne eine Gebühr dafür zu bezahlen. Es wurden einfach “Markierungen“ auf den Asphalt gemalt und so Regelungen geschaffen ohne Vorschriften einzuhalten.

Jeden Tag müssen Autofahrer mehrere Runden drehen bis sie irgendwann eine Parkmöglichkeit in der Hauptstadt von Paraguay finden. In der Innenstadt, zum Beispiel, gibt es 3.469 Parkmöglichkeiten für Autos. Allerdings Taxifahrer, ohne etwas an die Gemeinde zu bezahlen, haben ihre Abstellbereiche privatisiert und genießen Privilegien.

Insgesamt gibt es 1.379 Taxis in Asunción, allein im Zentrum der Stadt belegen sie 40% der verfügbaren Parkräume.

Luis Pereira, Direktor der Verkehrsabteilung von Asunción, erklärte, während seiner Amtsperiode sei nur ein Taxistand neu aktiviert worden. Er räumte Probleme aus der Vergangenheit ein.

Am Taxistand Nummer 52 Tavapy Ecke Repúblicana Argentina wurde eine Fläche für 75 Fahrzeuge reserviert. Andere sind für 25 bis 30 Taxis ausgelegt.
Fast alle Taxistände gehören der Assoziation für professionelle Taxifahrer in Asunción (APTA). Eine Anfrage bezüglich einer Stellungnahme zu dem Sachverhalt wurde nicht beantwortet.

Pereira betonte, weitere Anfragen für neue Taxistände seien vorerst nicht genehmigt worden.

Julio Ullón (ANR), Stadtrat, erklärte auf die unbegrenzte Nutzung von Parkräumen durch Taxifahrer, dass “die Gemeinde ihre Verordnungen erneuern muss“.

„Es ist ein öffentlicher Dienst, den die Kommune bereit stellt und dafür muss bezahlt werden. Zudem sollte eine Ausschreibung erfolgen wenn ein neuer Taxistand errichtet wird. Das war nie der Fall. Das sind Mankos, die wir ändern müssen“, sagte Ullón.

Wochenblatt / ABC Color

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

6 Kommentare zu “Taxifahrer in Asunción “missbrauchen“ 1.000 Parkplätze

  1. Auch so ein Beweis der politischen Unfähigkeiten in ASU. Das Verkehrsaufkommen wird immer stärker, die Parkplatzsuche beinahe zum Glücksspiel. Nun bemängelt man, daß Taxistände Parkplätze in Anspruch nehmen und das obendrein kostenlos. Irgend etwas werden die schon in bestimmte Taschen bezahlen müssen! Aber das Thema fehlender Parkplätze war schon lange vorhersehbar und dennoch unternimmt die Politik nichts! Warum werden nicht endlich öffentliche Parkhäuser erstellt? Über die Parkgebühren würden sich solche Parkhäuser innerhalb von 8-10 Jahren amortisieren. Doch Denken ist offensichtlich Glückssache! Warum sollten sich die Politiker auch anstrengen, verfügen sie und mit ihnen der gesamte aufgeblähte Behördenapparat doch über ausreichend private oder staatliche Stellplätze. Und wenn nicht, dann blockieren sie eben den ganzen Tag öffentlichen Parkraum.

  2. Man könnte ja auch in die Höhe statt in die Breite bauen, doch welcher ruinsüchtige Investor will schon in ein Parkhaus in Asu investieren.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.