Tod durch Verdampfer: Teenager starb wohl an einer Vergiftung

Lambaré: Die Staatsanwältin Gladys González (Beitragsbild) ist an der Untersuchung der Umstände beteiligt, die zum Tod eines 16-jährigen Teenagers durch einen Vape-Verdampfer geführt haben.

Laut dem medizinischen Bericht, der von der Staatsanwaltschaft bearbeitet wird, sei das Opfer mit schweren Atemproblemen in die Notaufnahme des Lambaré-Krankenhauses gekommen.

Unter den Daten rund um den Fall wird erwähnt, dass eine E-Zigarette, ein sogenannter Verdampfer, explodiert sei und zu dem Tod der 16-Jährigen geführt habe, obwohl die Staatsanwältin die Version später ausschloss. Nun hieß es, ihr Tod sei infolge einer Vergiftung eingetreten, eine Grundlage, auf der nun weiter ermittelt wird.

In Bezug auf den Vape sagte González, dass sie ihn bereits in ihrem Besitz habe und das Gerät auch untersucht werde, um alle möglichen Ursachen auszuschließen.

Berichten zufolge informierten die Eltern der jungen Frau ihrerseits die Ärzte darüber, nachdem sie sie ins Krankenhaus gebracht hatten, dass der Vape-Verdampfer, den die Minderjährige benutzt habe, explodiert sei.

Wochenblatt / Cronica

CC
CC
Europakongress

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

2 Kommentare zu “Tod durch Verdampfer: Teenager starb wohl an einer Vergiftung

  1. Die e-Zigaretten sind Wasserkocher an Batterien. Sie verdampfen eine Flüssigkeit in einer Cartouche und dieses ist fast so giftig wie die Inhaltsstoffe einer normalen Zigarette. Beim “ziehen” aktiviert die Batterie das Heizelement sehr schnell, d.h. die muss sehr schnell sehr viel Strom schicken damit zeitnah die Flüssigkeit in der Cartouche sich verdampft. Daher brauchen die Li-Ion Batterien der Sorte 18650 – das ist genau die Batterie die die ersten Teslas drinnen hatten.
    Eine Batterie stößt auch immer Dämpfe ab die dann vom Raucher auch inhaliert werden. Klar explodieren ab und an diese 18650 Batterien. Das ist dasselbe wie wenn ein Handyakku explodiert – nur eben in deinem Mund.
    Sind E-Zigaretten gesünder als normale Zigaretten? | Dr. Johannes Wimmer – https://www.youtube.com/watch?v=Hj82ZdTDq2g
    Die Batterien sind aufladbar aber es sind die gefährlichen Li-Ion Batterien anstatt die recht harmlosen NiMH Batterien die ich benutze. Natürlich bin ich nicht so dumm und steck mir die NiMH Batterie in’s Maul.
    Ich tippe auf Chinaschrott dessen Qualität kontinuierlich gesenkt wurde.
    Was ist ein Akku bei E-Zigaretten? – https://www.youtube.com/watch?v=mzzK_ladm3s

  2. Hmmm, erst durch die E-Zigarettenexplosion getötet, dann vergiftet und gestern in Telefuturo(?) Leiche wieder ausgebuddelt und siehe da, ne Kugel in der Brust. Perfekte Leichenschau durch einen Blinden!
    .
    Oder doch korrekt: eine Explosion in einer Knarre führte zu einer Beschleunigung eines Bleiklumpen der die E-Zigarette (die gerade vor der Brust gehalten wurde) explodieren lies. Danach trat das Geschoß in die Brust ein und sorgte für eine Bleivergiftung. Und schon haben alle wieder gut und fachgerecht gearbeitet.
    .
    Mehr hmmm, Facharbeiter (trabajador calificado) “Arbeiter mit einer abgeschlossenen Ausbildung in einem Beruf” ist in PY eher eine Beschimpfung, Schimpfwort und ein Schandmal.
    .
    Wer will schon gerne so bezeichnet werden? Ausbildung ist pfui bah, Einbildung rulez!

    4
    3

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.