Tödlicher Stromschlag: Mutter und Sohn sterben in Obligado

Encarnación: Eine Tragödie hat sich in der von Deutschen gegründeten Stadt Obligado ereignete. Dabei kam eine Mutter und ihr Sohn ums Leben, als sie einen tödlichen Stromschlag erlitten.

Die Tragödie ereignete sich im Stadtteil Victoria von Obligado, wo die 25-jährige Patricia Benítez und ihr 7-jähriger Sohn Cristofer starben, nachdem sie in Berührung mit einem elektrifizierten Kabel gekommen waren und dabei einen tödlichen Stromschlag erlitten hatten.

Die Mutter und der Sohn wurden noch auf den Grundstück von Nachbarn und Familienangehörigen erstversorgt, aber leider verstarben sie noch am Unglücksort.

Wie genau es zu der Tragödie kommen konnte, wird noch von der Nationalpolizei untersucht. Laut den ersten Zeugenaussagen habe der Junge Ball gespielt und sei dann an ein elektrifiziertes Kabel geraten, das illegal angeschlossen gewesen sein soll. Als die Mutter ihn retten wollte, erlitt auch sie einen Stromschlag. Die Staatsanwaltschaft hat ebenfalls Ermittlungen in dem Fall aufgenommen.

Wochenblatt / NPY

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

3 Kommentare zu “Tödlicher Stromschlag: Mutter und Sohn sterben in Obligado

  1. Hiesig Kindergartenpolizeijustiz habe ihre Ermittlungen aufgenommen, wird zum Schluss kommen, dass beide an Herzversagen verstorben seien, der Stromanschluss illegal gewesen sei, also BSE, HIV, Borkenkäfer oder Uhhh-Viru-V2.x daran Schuld sein müssten, Fall geschlossen.

  2. Wo es im Lande unbeschränkter Bescheutertheiten Präservative mit Geschmack, Noppen und Stromschlägen zu kaufen gibt, weiß ich schon, aber wo gibt es Kommentare mit Geschmack? (Ne, nicht für mich, aber es soll Kommentator*innen geben, die sowas interessiert).

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.