Tragischer Verkehrsunfall: An der Bushaltestelle überfahren

Fernando de la Mora: Eine Frau starb gestern bei einem tragischen Verkehrsunfall, nachdem sie von der Fahrerin eines PKWs überfahren worden war, die angeblich unter Alkoholeinfluss stand.

Das Opfer heißt Natalia Noemí Godoy (29), die an einer Haltestelle auf der Straße Mariscal López in Fernando de la Mora auf einen Bus wartete, als sie zur Arbeit ging.

Die Autofahrerin wurde als Florencia Noemí Romero Cantero, 22 Jahre alt, identifiziert. Sie war auf der oben genannten Straße in Richtung Asunción unterwegs, als sie die Kontrolle über das Auto verlor, nur wenige Meter von dem Gebiet entfernt, das als “Kurve des Todes” bekannt ist. Cantero fuhr mit dem Auto in die Bushaltestelle, wo sich die Frau befand und die noch am Unfallort verstarb.

„Diese arme Frau (die Verstorbene) wurde mit 5.000 Guaranies in der Hand aufgefunden, sie wollte zur Arbeit. Ein Fahrzeug überfuhr sie und dort starb sie. Vermutlich stand (die Fahrerin) unter Alkoholeinfluss. Ich habe angeordnet, dass ein Alcotest durchgeführt wird. Wenn sie sich weigert, wird das Blut durch gerichtliche Anordnung entnommen. Ich habe ihre Verhaftung bereits angeordnet, wenn sie aus dem Krankenhaus entlassen wird“, sagte der ermittelnde Staatsanwalt Itálico Rienzi gegenüber Telefuturo.

Die Fahrerin des PKWs erlitt leichte Verletzungen. Sie wurde aufgrund dessen in ein privates Krankenhaus eingeliefert. In der Zwischenzeit beklagten die Verwandten der Verstorbenen, dass ein kleines Kind jetzt als Waise aufwachsen muss.

Wochenblatt / La Nación / Ultima Hora

iOiO
CC

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

2 Kommentare zu “Tragischer Verkehrsunfall: An der Bushaltestelle überfahren

  1. Nein, auch nach der 25. Lektüre dieses Artikels kann ich die Tragik nicht erkennen. In Kiel wurde eine Auszubildende an ihrem ersten Ausbildungstag von einem umstürzenden Fahnenmast auf dem Marktplatz im Zuge eines Gruppenfotos erschlagen. Das ist äußerst tragisch. Wenn in FdM ein besoffener Hausdrachen zu schnell über die Straße brettert, so schnell, dass sie sich sogar beim whatsappen vertippt, und dabei in eine Bushaltestelle donnert, dann ist das nicht tragisch, sondern vorsätzlich.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.