Trans erreicht Namensänderung, aber Staatsanwaltschaft legt Berufung ein

Asunción: Mariana Sepúlveda ist die zweite Transgender-Person in der Geschichte von Paraguay, die eine positive Entscheidung erhielt, ihren Namen in erster Instanz zu ändern.

Basis für den Urteilspruch war das Recht auf freie Meinungsäußerung der Persönlichkeit. Jedoch legte die Staatsanwaltschaft in dem Fall Berufung ein.

Mariana argumentierte, dass ihr Name auf der Geburtsurkunde (Emmanuel) nur Unannehmlichkeiten in der täglichen Beziehung verursache. Abgesehen davon sei sie zu einem Opfer von Diskriminierungen und einer Ausgrenzung geworden.

Am 20. Februar fällte die Richterin Karen González das positive Urteil, den Namen ändern zu dürfen, am 21. März legte aber die Staatsanwaltschaft Berufung ein. Jetzt wartet Mariana auf die Entscheidung des Berufungsgerichts.

Yren Rotela, eine Aktivistin für Trans-Rechte, hatte einen ähnlichen Fall. Ihr Antrag auf eine Namensänderung wurde ebenfalls in der ersten Instanz vor Gericht positiv beurteilt und dann auch von der Staatsanwaltschaft angefochten. Seit mehr als 10 Monaten wartet Rotela auf die Berufungsverhandlung.

Mariana ist die zweite Trans-Person in der Geschichte Paraguays, die sich auf die Grundlage des Rechts auf freie Meinungsäußerung, im Artikel 25 der Verfassung verankert und ebenfalls in den internationalen Verträgen von Menschenrechten in Paraguay ratifiziert, beruft.

Rotela erklärte, dass beide Fälle eine klare Diskriminierung von Transgender-Personen seien. „Die Staatsanwaltschaft macht einen Fehler. Es gibt rechtlich nichts, was bei einer Namensänderung angefochten werden kann. Jenseits der Überzeugungen, die wir haben, sind wir auch nur Menschen und wir müssen das eine und das andere respektieren, aber nicht unseren Namen“, sagte Rotela.

Wochenblatt / Hoy / Ultima Hora

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

16 Kommentare zu “Trans erreicht Namensänderung, aber Staatsanwaltschaft legt Berufung ein

  1. Versteht denn die bevölkerung nicht, dass dies nur geschieht, um uns zu beschäftigen, abzulenken von den wirklich wichtigen Dingen der Welt? Man muss sich nur die westlichen Länder ansehen, was es dort für „Verirrungen“ gibt? dachte sowas bliebe mir hier erspant. Sicher sind die Menschen unterschiedlich, aber muss das so platt gewalzt werden?

    1. 100 Punkte von mir!!
      Es kommt noch dazu,dass es wohl DIE Chance ist,seinen oder ihren Namen in der Zeitung zu sehen. Wichtig machen ist die Devise.

  2. Der teufel fängt ganz klein an und irgendwan erreicht er auch in paraguay mit diesem tema was er will.
    Erstens die zerstörung der familie und zweiten hat gott sich man und frau nicht als gleich gedacht sondern als ergänzung.
    Die frau als gehilfin welche die ergänzung ist für den man und nicht als konkurenz sich gegenseitig zu bekriegen.
    Sehr wirksam die strategie des teufels und offensichtlich ein zeichen der endzeit.
    und des Morgens sprecht ihr: Es wird heute Ungewitter sein, denn der Himmel ist rot und trübe. Ihr Heuchler! über des Himmels Gestalt könnt ihr urteilen; könnt ihr denn nicht auch über die Zeichen dieser Zeit urteilen? Matthäus 16.3

    1. Genau Igor, das Weib sei des Mannes Untertan. Im Islam wird sogar beschrieben, wie man das Weib zu züchtigen hat, wenn es nicht gehorsam ist.
      In welchen Jahrtausend lebst du denn? Nächstens wollen wir wieder Hexen verbrennen, gelle?
      Mit Matthias habe ich am 16.3. auch telefoniert – da hat er nicht solchen hahnebüchenen Unsinn von sich gegeben 🙂 Oder meinst du gar den Lothar – na der sabbelt eh nur blödes Zeug und hat keine Ahnung.

      Hauptsache nicht denken und schön nachsabbeln, was irgendwelche Typen vor hunderten von Jahren geschrieben haben, um die Menschen besser knechten zu können.

      1. Ich bin mir nicht sicher ob ich die verantwortung als Oberhaupt haben will oder lieber untertan sein und dan vor meinem schöpfer lieber eine andere verantwortung haben den beide sind verantwortlich vor dem schöpfer zu tun was sein wille ist und dieser ist offensichtlich
        ,also jeder das wofür gott ihn gemacht hat.
        Da ist der eigene wille sowiso nicht massgebend den der schöpfer hat sich was dabei gedacht als er spezial die frau als frau und spezial den man als man gemacht hat.
        Dieses zu missachten ist dasselbe was Adam tat,nehmlich gott ungehorsam sein.
        Da ist nicht der massstab was musslime sagen oder ungläubige sondern was gott sagt und was er sagt ist offensichtlich den nur als ehe kan man sich vermehren und ein ehepar zu sein bedeutet nicht sich bekämpfen sondern ergänzen.
        Das bedeutet meistens nicht beide dasselbe machen sondern das was der andere nicht kan und das ist vieles.
        Mit ungehorsam fing alles an und damit wird das endgericht grösstenteils sein,ob die geschöpfe das getahn haben wozu sie gemacht wurden.
        Es werden nicht alle, die zu mir sagen: HERR, HERR! ins Himmelreich kommen, sondern „die den Willen tun meines Vaters im Himmel.“
        Matthäus 7.21

    2. Bezüglich ihrer Ausführungen zu Frau, hier ein Gesetz, das in Deutschland wirklich existiert:

      BGH (4. Senat, nur Männer) im Jahr 1966: „Die Frau genügt ihren ehelichen Pflichten nicht schon damit, dass sie die Beiwohnung teilnahmslos geschehen lässt. Wenn es ihr infolge ihrer Veranlagung oder aus anderen Gründen, zu denen die Unwissenheit der Eheleute gehören kann, versagt bleibt, im ehelichen Verkehr Befriedigung zu finden, so fordert die Ehe von ihr doch eine Gewährung in ehelicher Zuneigung und Opferbereitschaft und verbietet es, Gleichgültigkeit oder Widerwillen
      zur Schau zu tragen.“

      Das ist doch 100% im Sinne der Kirche!

      Und zu dem Artikel möchte ich noch anmerken, dass jeder Mensch das Recht hat über sich und seine Zukunft frei zu entscheiden. Da hat die „gute“ Gesellschaft einfach die Schnauze zu halten. Was geht das andere an, wenn er sich
      für ein Leben als Frau entschieden hat? Nichts!

  3. Zitat: “ offensichtlich den nur als ehe kan man sich vermehren ….“
    Ach nee, sonst funktioniert das nicht? 😉
    Wie machen das dann die Paraguayer, dass junge Mädchen schwanger werden, ohne verheiratet zu sein?
    Mysteriös.

    Zitat: „„die den Willen tun meines Vaters im Himmel.““
    Auch noch Erpressung?
    Es ist schon bezeichnend für die Kirche, dass solche „Gebote“, als selbstverständlich angesehen werden.
    @Igor: Machen Sie nur weiter so, helfen wird es ihnen trotzdem nicht.
    Denn die Menschen ignorieren solche Aussagen geflissentlich.

    Und meine eigene Erfahrung zu sog. Christen ist, dass sie meist schlechte Menschen sind.
    Die rennen in die Kirche, reden gequirlten Mist, aber wenn es um ihre Mitmenschen geht,
    verhalten sie sich in übelster Weise negativ.

  4. Gerne kann jeder seine Veranlagungen ausleben wie er will. Aber bitteschön daheim in seinen vier Wänden. Es ist unerträglich und ein Zeichen des Verfalls der guten Sitten, daß abnorm veranlagte Menschen (alles was von der üblichen Norm abweicht ist eben abnorm!) ihre Abnormitäten öffentlich zur Schau stellen wie wenn sie etwas Besonderes wären oder gar die Norm der Gesellschaft darstellten. Was derzeit in der westlichen Welt geschieht ist doch nichts anderes als ein vorsätzliches Zerstören aller Werte um dadurch die Menschen manipulierbarer zu machen. Und da die Menschen offensichtlich unter ständigem Leistungsdruck und Streß nicht mehr in der Lage sind in Ruhe klar zu denken, übernehmen sie aus Bequemlichkeit allen Mist den man ihnen „verkauft“. In Wirklichkeit degeneriert die Menschheit, gelenkt von Einrichtungen wie der UNO und den Freimaurern, und fällt zurück in Zeiten des dekadenten Römischen Reiches oder aus biblischer Sicht, wie Sodom und Gomorra. Wie beide endeten ist hinreichend bekannt. Angebliche barbarische Völker traten an ihre Stelle – heute möglicherweise der „barbarische“ Islam. Ein Volk ohne Werte ist nicht mehr in der Lage sich zur Wehr zu setzen. Der Westen verfügt außer dem Streben nach Geld, Gier, öffentlichem Ausleben abartigster Sexualpraktiken und purer Vergnügungssucht über keinerlei Werte mehr. Christliche Werte und Maßstäbe werden immer mehr abgelehnt und verächtlich gemacht. Der Glaube an Gott und Jesus wird ins Lächerliche gezogen. Muslime verfügen dagegen schon. über fundamentale Werte. Sie haben einen festen Glauben, klare Moralbegriffe und Regeln, unabhängig davon, ob wir diese Werte teilen können/wollen der nicht.

    1. Zitat:“Gerne kann jeder seine Veranlagungen ausleben wie er will. Aber bitteschön daheim in seinen vier Wänden. Es ist unerträglich und ein Zeichen des Verfalls der guten Sitten, daß abnorm veranlagte Menschen (alles was von der üblichen Norm abweicht ist eben abnorm!) ihre Abnormitäten öffentlich zur Schau stellen wie wenn sie etwas Besonderes wären oder gar die Norm der Gesellschaft “
      Genau darum geht es Manni, es geht Dich und andere nichts an, warum ein Mensch sein Leben ändert. Und wo bitte schön, gibt es eine „Norm“, von der abgeleitet werden kann, dass dieser Mensch von der sog. „Norm“ abweicht?
      Ich kann Dir die Frage beantworten: Es gibt keine „Norm“! Ergo, kann es keine Abnormität geben, im gesellschaftlichen Sinne gemeint.
      Es ist bezeichnend für die sog. Christen, dass gerade sie es sind, sich über Dinge aufzuregen und diese abzulehnen, die nicht in ihr eingeschränktes Weltbild passt.
      Wenn es nach den sog. Christen ginge, dann würde man anders empfindende Menschen hinrichten oder zumindest verbannen.
      Das geht zum Glück heute nicht mehr, weil die Kirche nicht mehr so großartig das Sagen hat, wie im Mittelalter.
      Vielleicht sollten Sie einmal Saudi Arabien besuchen, dort werden Sie sich sicher wohler fühlen, denn dort werden
      öffentliche Hinrichtungen noch praktiziert.
      Den Link dazu erspare ich uns jetzt….

      Bevor ich wieder zwei Kommentare schreibe:
      @Igor: Zitat:“Mit nachdruck möchte ich hier keine eigenes wort sagen „.
      Eine eigene Meinung haben Sie nicht? Immer nur Bibelverse zitieren muss doch auf Dauer langweilig sein?

  5. Ok,wen man seinem schöpfer ungehorsam ist dan kan man auch ohne ehe sich vermehren.
    Mit nachdruck möchte ich hier keine eigenes wort sagen und habe ich auch nicht und somit rede nicht ich sondern mein >Herr durch mich und seine Gebote zu halten(und nicht gesetze von DE) wird beim urteil des entgericht massstab sein.
    Es ist nicht kirche welche dein retter und masstab ist sondern dein schöpfer.
    Wen menschen solche aussagen ignorieren ist das nicht meine verantwortung sondern meine verantwortung ist gehorsam zu sein.Was du damit machst wird nicht unwichtig sein nach diesem leben.
    Die propheten haben sie auch getötet weil sie die wahrheit nicht ertragen konnten.
    Wenn sie euch nun führen und überantworten werden, so sorget nicht, was ihr reden sollt, und bedenket auch nicht zuvor; sondern was euch zu der Stunde gegeben wird, das redet. Denn ihr seid’s nicht, die da reden, sondern der Heilige Geist. Markus 13.11

  6. Gottes wort und gebote sind eine torheit fuer die was nicht glauben das ein jeder mensch ob alt oder jung ein tag musz(MUSZ) sich mit seinen schoepfer treffen; ist kein andere weg auch kein vielleicht.Dann wird einjeder bekommen was er sich gewaehlt hat wo er in der ewigkeit will zubringen.

  7. Hallo Igor! Sie sollten sich wirklich mal untersuchen lassen!! Die Propheten wurden wahrscheinlich getötet, weil sich die Zuhörer nicht verarschen lassen wollten von dem ganzen Mist, den die Propheten abgelassen haben. Schade eigentlich, dass Sie sich nach dem Tod nicht wundern können, dass da nichts mehr kommt. Aber die Hoffnung stirb ja bekanntlich zu letzt; sagt man zumindest. In diesem Sinne, studieren Sie weiter die Bibel und hoffen das Beste. Ein schönes Wochenende noch!

    1. Bitte nicht immer gleich pöbeln und beleidigend werden, nur weil man mit anderen Meinungen nicht einig geht! Igor hat bisher stets den guten Ton bewahrt.

    2. Der unterschied ist das es für die menschen eine alternatieve giebt
      (Gott gab wie versprochen seinen geist) an die wahrheit zu kommen und die ist nicht von menschen und menschen haben zu offt bewiesen(auch Forschungsergebnise sprich sogenahnte wissenschaft) das sie nicht vertrauenswürdig sind.
      Wen menschen nun eine Schöpfung sehen die sie nicht oder nur verzerrt erklären können so müssten sie eigentlich,nach jedem strohalm greifen um an die wahrheit zu kommen sprich das so offt auf der andern seite gebrauchte argument“hinterfragen“
      Das die meisten menschen das nicht tu“WOLLEN“(Objektiev (ohne einfluss von aussen =verführer hinterfragen wegen angst vor der wahrheit)
      ist das ergebnis des verführers und auch das sie das nichteinmal erkennen das es so ist.
      Die wahrheit ist das die menschen das fleisch überbewerten und meinen das sie keine bindung(Ehe) eingehen können weil sie da nicht genug befriedigung ihrer lüsste bekommen und vergessen das der mensch im fleisch ist wegen der sünde und das fleisch wird verlohren gehen weil sein geist kein zuhause hat nach diesem erden leben.
      Oh wen doch die menschen sich vorbereiten würden.Ich verlasse mich auf dem der schon einmal tot war und somit info aus erster hand.
      Was hülfe es dem Menschen, wenn er die ganze Welt gewönne, und nähme an seiner Seele Schaden? Markus 8.36

  8. Manche christliche Religionsfanatiker scheinen noch nichts davon gehört zu haben, dass nicht nur homosexuelle Männer lieber Frau sein wollen.
    Habe mal gelesen, dass es unter x Neugeborenen auch n körperliche Defekte kommen kann. Bin ja kein Arzt, will damit sagen, dass es vorkommen kann, dass Neugeborene mit einem nicht den christlichen Regeln entsprechendes Geschlechtsteil zur Welt kommen. Dann versuchen die Ärzte herauszufinden, ob es eher Männchen oder eher Weibchen ist und chirurgieren ein bisschen herum, und bestimmen, ob er/sie Männchen oder Weibchen sein wird.
    Ich will damit sagen: wir können nicht wissen, was die Person im Artikel dazu bewegt Frau sein zu wollen.
    Und auch: Wenn Gott schon so mächtig ist, dann soll er auch dafür sorgen, dass er nicht allzu viele Fehler macht.
    Und drittens: Die Forschung glaubt eher nicht, dass es einen Gott gibt, denn ein Gott, an den ihr glaubt, der hätte nicht so viele Fehler gemacht, indem man heutzutage nicht einmal vernünftig ein Pack Kekse öffnen kann, ohne dass es eine Krümel-Sauerei gibt. Ein allmächtiger Gott hätte schon längst eine Lösung für die Verpackungsindustrie gefunden, damit wir Konsumenten und nicht ständig aufregen müssten, um eine simple Packung Kekse zu öffnen.

  9. Es geht hier weder um Gott noch um Wissenschaft. Die letzten 2 Absätze erklären die Situation ausreichend. Es sind eben wieder diese dubiosen Human Rights, über die in Paraguay so wie in jedem anderen Land wo es sie gibt natürlich nicht abgestimmt, sondern diese einfach nur ratifiziert wurden. Genau deshalb sind die Aktivisten schon da und los geht’s.
    Das Anliegen verstehe ich, es ist aber eine private Sache und weil es sich hier um eine paraguayische Person handelt muss es auch eine nationale Angelegenheit bleiben ansonsten kann das soweit kommen, dass Paraguay zerbombt werden muss, wegen einer nicht anerkannten Namensänderung.
    Abgesehen davon betrifft so etwas einen 0.0x Anteil der Bevölkerung. Es gibt Dinge, die wesentlich mehr Menschen betreffen und hier gibt es dann keine Abkommen oder Regelungen, schon gar nicht im Verfassungsrang, die einem helfen würden. Ein Beispiel wären Steuern. Hier wird immer argumentiert, dass man kein internationales Abkommen machen kann und keine Handhabe hat. Aktuellstes Beispiel in Europa, Abschiebungen. Da sagen dann die betreffenden Staaten, nein der ist kein Staatsbürger und schon ist alles wieder vorbei.
    Rein logisch kombiniert ist es aber so: Wenn man diese Human und Asyl rights weltweit in die Verfassung drücken kann, dann kann man auch alles andere da hineindrücken. Alles diese Reden also die mit, man kann nicht, es ist rechtlich schwierig, sind damit schlicht Ausreden.
    Daher sage ich immer, entweder ganz oder gar nicht. Wenn überhaupt internationale Regelungen müssen die für die Mehrheit da sein und durchdacht sein und vor allem kann es dann keine Ausnahme für Saudi Arabien und Israel oder sonstige Freunde geben, oder man lässt das ganze bleiben. Ich bin von Grund auf für letzteres.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.