Transfette sollen verboten werden

Asunción: Es ist vorgesehen, in einem Sechsjahresplan Transfette aus der industriellen Lebensmittelproduktion zu verbieten, um Herz-Kreislauf-Erkrankungen vorzubeugen.

Die Länder Amerikas werden einen Sechsjahresplan zur Beendigung von Transfetten in verarbeiteten Lebensmitteln umsetzen, die derzeit die häufigste Todesursache in der Hemisphäre sind und laut der Organisation PAHO Paraguay jährlich 160.000 Todesfälle verursachen.

Der Aktionsplan zur Eliminierung von Transfettsäuren aus der Industrieproduktion 2020-2025, der vom 57. Direktionsrat der Panamerikanischen Gesundheitsorganisation (PAHO) gebilligt wurde, fördert regulatorische Maßnahmen zur Eliminierung eines Hauptverursachers von jeweils etwa 160.000 Todesfällen auf dem amerikanischen Kontinent im Jahr. Es gibt Hinweise darauf, dass eine Ernährung, die reich an Transfetten ist, das Risiko für Herzerkrankungen um 21% und das Sterberisiko um 28% erhöhen.

Laut Carissa F. Etienne, Direktorin von der PAHO in Paraguay, sind Transfette schädliche Substanzen, die die Gesundheit der Menschen schädigen. „Um sie zu beseitigen, reichen freiwillige Aktionen nicht aus. Regulierungsmaßnahmen müssen angewendet werden, um alle Bevölkerungsgruppen zu schützen“, sagte sie.

Sie stellte fest, dass im Jahr 2008 die Gesundheitsbehörden sowie Vertreter der Lebensmittel- und Ölindustrie, die von PAHO beworbene Erklärung unterzeichneten, in der sie ihre Verpflichtung zum Ausdruck brachten, Transfettsäuren industriellen Ursprungs zu verbieten. Trotz der Vereinbarung werden in mindestens 27 der 35 PAHO-Mitgliedstaaten immer noch Transfette verwendet.

Die Länder, die Transfette seit diesem Abkommen eingeschränkt oder eliminiert haben, sind Argentinien (2010), Kanada (2017), Chile (2009), Kolumbien (2012), Ecuador (2013), die Vereinigten Staaten (2015), Peru (2016) und Uruguay (2017). Bolivien entwickelt derzeit Vorschriften für den Verbot von Transfetten, während Brasilien und Paraguay sich in einem fortgeschrittenen Stadium eines ähnlichen Prozesses befinden.

„In einem Kontext, in dem der Verkauf von verarbeiteten und ultraprozessierten Produkten, die die Hauptquelle für Transfette sind, auf dem amerikanischen Kontinent jedes Jahr um 3,1% zunimmt, ist dieser Aktionsplan zeitnah und dringend erforderlich“, sagte der Direktor für nichtübertragbare Krankheiten und psychische Gesundheit bei PAHO, Anselm Hennis.

Die PAHO wies darauf hin, dass der Plan auch die Notwendigkeit hervorhebt, Strategien zur Lebensmittelkennzeichnung sowie zur Sensibilisierung für die schädlichen Auswirkungen von Transfettsäuren auf die industrielle Produktion und die gesundheitlichen Vorteile ihrer Beseitigung zu verabschieden.

Es wurde weiter erklärt, dass industriell hergestellte Transfette in gehärteten pflanzlichen Fetten wie Margarine und Gemüsefett enthalten sind. Sie wurden von den Herstellern aufgrund ihrer längeren Haltbarkeit als andere Fette eingeführt. Es gibt jedoch weniger schädliche Alternativen, die sich nicht auf den Geschmack oder die Kosten von Lebensmitteln auswirken.

Die PAHO hob hervor, dass Transfette den LDL-Cholesterinspiegel, einen Biomarker, der positiv mit Herz-Kreislauf-Erkrankungen zusammenhängt, erhöhen und das HDL-Cholesterin, das als “gutes Cholesterin“ bezeichnet wird, senken, weil sie dazu beitragen, “schlechtes“ Cholesterin aus dem Körper zu eliminieren.

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) empfiehlt ihrerseits, die Gesamtaufnahme von Transfetten auf weniger als 1% der Gesamtenergiezufuhr zu begrenzen, was weniger als 2,2 Gramm pro Tag entspricht.

Wochenblatt / La Nación

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

4 Kommentare zu “Transfette sollen verboten werden

    1. Das Thema ist seit 2008 im Rahmen der Panamerikanischen Gesundheitsorganisation aktuell. Dieser gehören 49 nord- und südamerikanische sowie karibische Staaten an; darunter Paraguay. (https://translate.google.com/translate?hl=de&sl=en&u=https://www.paho.org/hq/index.php%3Flang%3Den&prev=search)
      In Deutschland wurde zwar viel diskutiert, aber eine Beschränkung durch gesetzliche Maßnahmen war nicht angedacht.
      Die EU hat nunmehr ein Gesetz erlassen welches eine Obergrenze für Transfette ab 02.04.2021 festlegt.
      (https://www.haz.de/Nachrichten/Wissen/Uebersicht/EU-begrenzt-gefaehrliche-Transfette-Das-sollten-Verbraucher-wissen)

  1. Die Politiker weltweit diskutieren auf Kosten des Steuerzahlers schon über 10 Jahre über dieses Thema. Ebenso lang über das Freihandelsabkommen EU – Mercosur und viele tausende andere Diskussionen. Konkrete Ergebnisse bald in Sichtweite. Da bleib einem nur dreies, schön seine Steuern zu zahlen, sich zu lieben und sich zu vermehren. Naja, steht ja schon in Gutenbergs Totschläger.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.