Transparenz, das Schlagwort der neuen Bürgermeister

Am Samstag traten die neuen Bürgermeister ihre Ämter offiziell im Land an, viele betonten, ihre Ausgaben transparenter gegenüber den Bürgern darzulegen. Dazu ein Beispiel über die Feierlichkeiten aus Paso Yobai, Departement Guairá. Dort übernahm der Bürgermeister Ronald Vasquez Duarte (ANR) die Führung der Gemeinde im Rahmen einer Dankesmesse.

In seiner Antrittsrede sagte er: „Unsere Arbeit in der Verwaltung wird aus zwei Säulen bestehen, die volle Transparenz aller Maßnahmen und ein unermüdlicher Kampf gegen die Armut, das verspreche ich“. Er fuhr fort und erklärte an anderer Stelle: „Es gibt viele Faktoren, die die Entwicklung von Menschen unter korrupten Machthaber behindern, sie vergessen aber dabei, dass sie damit die Hände benachteiligen, die eigentlich gebraucht werden, damit sich etwas in der Gesellschaft verändert“.

Pedro Benitez, Pfarrer der Gemeinde, forderte den kommunalen Bürgermeister in seiner Predigt auf “nicht getrennt von Jesus zu gehen“ und erinnerte an die Bibelstelle, wo Jesus Christus bei seinem Einzug in Jerusalem triumphal begrüßt wurde, “so wie heute, als Sie ihr Amt antraten“, erklärte Benitez seinen Vergleich. „Bedenken Sie aber, dass es die gleichen Leute waren, die ihm zujubelten, die ihn auch kreuzigten, ich hoffe, es ist bei Ihnen nicht auch so der Fall“, betonte er.

Der neue Bürgermeister war Arzt in Kuba und Direktor des örtlichen Gesundheitszentrums, er trat von seiner Position zurück und nahm unbezahlten Urlaub von IPS, um den Dienst antreten zu können. Wie die Gemeinde berichtete, existieren fast keine Konten, 5 Millionen Guaranies stehen als Bargeld zur Verfügung, der Haushalt für 2016 beträgt 3.259.693 Gs.

Quelle: ABC Color