Trauer und Machtspiele

Asunción: Während Familienangehörige und Freunde auf den Leichnam von Rodrigo Quintana in La Colmena warten, wurde Innenminister Tadeo Rojas sowie der Polizeikommandant Crispulo Sotelo entlassen.

Die Absetzung der beiden hohen Staatsdiener wird von der Bevölkerung nur als Ablenkungsmanöver angesehen, da die Verfassungsänderung weiter aktiv ist, wie der Präsident der Colorado Partei, Pedro Alliana heute bestätigte. „Es gibt ein Gesetzesprojekt über welches wir abstimmen werden“, so Alliana gegenüber der Presse.

Neben einem Amtsenthebungsverfahren, welches die liberale Partei einleiten will, bittet Kongresspräsident Robert Acevedo seine politischen Gegenspieler die Verfassungsänderung zur Einführung der Wiederwahl zurückzuziehen bzw. zu bremsen.

Der neue Innenminister heißt Lorenzo Lezcano, der neue Polizeikommandant Luis Carlos Rojas. Präsident Cartes meidet es weiter, sich öffentlich dazu zu äußern bzw. die Lage zu entschärfen. Ebenso hätte der Oberste Gerichtshof schon seit Mitte dieser Woche ein Machtwort bezüglich Verfassungswidrigkeit sprechen können, tat es jedoch nicht, was als Unterstützung der Cartes Initiative gewertet werden könnte.

Wochenblatt / Foto: Wochenblatt

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

2 Kommentare zu “Trauer und Machtspiele

  1. Der Präsident Cartes nimmt Stellung, er werde alles das jetzt schief gelaufene wieder zu Recht biegen, danach nehme er den Hut, und trete sein Amt als Präsident ab.
    Er bestätigt, dass er innert einer Wochenfrist zurück treten werde.
    Alle Achtung!

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.