Türkei-Reise hätte Präsidenten den Job gekostet

Asunción: Senator Juan Carlos Galaverna sprach über die politische Lage im Land. Er gab an, dass eine geplante Türkei-Reise von Mario Abdo Benítez ihn den Job gekostet hätte und er als ehemaliger Präsident zurückgekehrt wäre. 

Galaverna erklärte weiter, es ihn betrübte, dass Horacio Cartes beschloss, das Amtsenthebungsverfahren gegen den Präsidenten der Republik, Mario Abdo Benítez, zu unterstützen. Er dankte jedoch dass dieser seine Meinung geändert hat und betonte, dass es eine schwierige Entscheidung zugunsten der Einheit der Colorado-Partei gewesen sei.

Er bekräftigte seine Nähe zu Cartes. „Ich habe diese freundschaftliche Liebe zu Cartes nie geleugnet. Ich schätze ihn sehr“, sagte Galaverna.

Galaverna fügte an, dass er jetzt für die Einheit der Colorado Partei arbeite. In Bezug auf eine mögliche Kandidatur zum Parteivorsitz erklärte Galaverna, dass er dies nicht vorhabe, weil er der Ansicht ist, dass dies auf einen harten Widerstand bei seinen Parteikollegen stoßen könnte.

Inwiefern Abdo es für notwendig hält in den unstabilen Zeiten in die Türkei zu reisen bleibt abzuwarten. Innenpolitisch ist die Krise noch nicht überstanden. Ein weiterer Versuch kann jederzeit unternommen werden, wenn HC nicht bekommt, was er will.

Wochenblatt / Paraguay.com

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

3 Kommentare zu “Türkei-Reise hätte Präsidenten den Job gekostet

  1. Was soll das? Ist das nun die Ankündigung eines Putsches gegen Mario Benitez? Was klar zum Ausdruck kommt ist, daß sich viele der Colorados (vermutlich die meisten) mehr der Partei und ihren Amigos verpflichtet sehen, als dem Staat und dem Volk gegenüber. Das nenne ich „Pflichtbewußtsein“!

    1. “ Amigos“ kommen und gehen, das ist im Politischen Betrieb üblich. Wie viel „Amigos“ hat „Mutti“ schon in die Wüste geschickt? Den Rückhalt bietet eine starke Partei.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.