Über die Hälfte der Paraguayer nutzt Facebook

Asunción: Laut einer aktuellen Statistik von dem Forschungsinstitut Latam Click nutzt mehr als die Hälfte der Bevölkerung in Paraguay das soziale Netzwerk Facebook. Die Mehrheit davon sind junge Männer.

51% der Facebook-Nutzer sind Männer während 53% der Frauen lieber Instagram bevorzugen.

In Bezug auf Studien in der Vergangenheit konnte das soziale Netzwerk Facebook einen Zuwachs von 7% erzielen, auf mobilen Geräten kam es sogar zu einer Steigerung von 10%.

Daniela Abad, von dem Institut Latam Click, erklärte, dass 52% der paraguayischen Bevölkerung, etwa 3,5 Millionen Bürger, einen aktiven Account bei Facebook haben. Das sei ein interessanter Indikator für die Nutzung von sozialen Netzwerken und der Online-Medien des Landes im Allgemeinen, fügte Abad hinzu.

In Bezug auf die Altersgrenzen sind die Mehrheit der Nutzer Personen im Alter zwischen 25 und 43 Jahren (31%), gefolgt von Menschen zwischen 35 und 44 Jahren (15%).

Was das akademische Niveau anbelangt, so wird das soziale Netzwerk von Studenten regelrecht überschwemmt. Insgesamt 1,1 Millionen Personen wurden in dem Sektor registriert.

Abad erwähnte weiter, dass 94% der Befragten angaben, sie hätten Facebook auf ihrem Smartphone installiert und würden so das Netzwerk am meisten nutzen.

Bezüglich Instagram gibt es in Paraguay 1,2 Millionen Personen, die sich diesem sozialen Medium zuwandten. 53% der Frauen haben hier einen Account angelegt.

In Bezug auf das Alter sind 36% der Nutzer zwischen 18 und 24 Jahren alt, in der Altersgruppe im Bereich zwischen 25 und 34 Jahren sind es 31%.

Wer sich für weitere Einzelheiten interessiert kann die gesamte Statistik auf folgender Internetseite einsehen: https://www.latamclick.com/redes-sociales-en-paraguay-estadisticas-2018/

Wochenblatt / Agencia de Información Paragauya

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

5 Kommentare zu “Über die Hälfte der Paraguayer nutzt Facebook

  1. Wer hätte das gedacht? Den Tag überbrücken und erst noch grati. Mal sehen wie viele Pyler sich das leisten könnten, wenn es Mil pro Monat kosten würde. Das entspräche etwa dem, was beim Warten und Facebockeln unter dem Mango in dieser Zeitspanne so von dem was herunter fällt nebst für Bier und Streichhöltzer übrig bleibt. Das wäre dann doch demasiado caro. Ich stelle meinen Müll auch für grati raus, und siehe da, wer hätte das gedacht?

  2. Ja wer freiwillig bei FB ist, dem kann ich auch nicht helfen,sorry, aber das zeugt nicht grade von Intelligenz! Erstmal die abgegriffenen Daten, dann die Verlogenheit des Mediums und deren Teilnehmer und zum Schluss die sinnlos verdummbeutelte Zeit dort!

  3. Wenn man sich mit Durchschnitts-Paraguayern unterhält erfährt man meisten, daß sie sehr „pobre“ sind. Am besten sollte man ihnen etwas unter die Arme greifen, zumal als „reicher Extranjero“. Das hindert sie aber nicht, einem wahrhaft teuren und i.d.R. unsinnigen Hobby nachzugehen, nämlich der Anschaffung eines I- oder Smartfones. Da sie ja ständig „wichtige Informationen“ erwarten und erhalten, müssen sie selbstverständlich ständig erreichbar sein. Das wiederum führt zu mangelnder Konzentration auf die Arbeit, auf das Wesentliche. Eine ganze Kultur wird damit zerstört! Ansich sind die Paraguayos als sehr unterhaltsame und die Gesellschaft suchende Menschen bekannt. Das ändert sich immer mehr, jeder zieht sich in seine Scheinwelt des Smartfones zurück. Jeder starrt nur noch auf dieses kleine, dumme Ding. Seine Mitmenschen und die unmittelbare Umwelt finden immer weniger Beachtung. Die Kommunikation wird im Keim erstickt. Daß alle persönlichen Daten freiwillig irgendwo gespeichert werden, spielt keine Rolle. Das ist die Zukunft einer insgesamt immer mehr verdummenden Menschheit. NEIN DANKE, OHNE MICH!

  4. Irrenhaus-Beobachtungs-Institut

    Nunja, wer gerne einer Datenkrake, dessen Gründer seine Nutzer als wörtlich „dumb fucks“ bezeichnet, all seine privaten Daten anvertraut, für den ist Facebook genau das richtige…
    https://dudeweblog.files.wordpress.com/2018/04/julian-assange-hackfressenbuch1.jpg

  5. man muss nur wissen wat man tut, ok die meisten tuns nicht, aber et gibt auch auf fb leute die wissen wat fb ist, wie’s funktioniert und wie man es nutzt ohne ausspioniert zu werden, fb kann nur dat verwenden und weitergeben womit man fb selbst fuettert

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.