Überfall: Tochter des Gouverneurs von Amambay und drei weitere Personen getötet

Pedro Juan Caballero: Vier Tote, darunter die Tochter des Gouverneurs von Amambay, waren die Folge eines Anschlags, der gestern Morgen in der Grenzstadt verübt wurde. Zwei weitere Personen sollen ebenfalls verletzt worden sein.

Offenbar hatten die Opfer gerade einen Veranstaltungsort verlassen und waren im Begriff, in einen Geländewagen einzusteigen, als sie von den Attentätern abgefangen wurden.

Dieser Angriff ereignete sich um ca. 06:30 Uhr auf der Straße Mcal. López zwischen Ytororó und San Antonio, im Zuständigkeitsbereich der zweiten Polizeistation des Stadtteils General Díaz von Pedro Juan Caballero.

Bei den bisherigen Opfern handelt es sich um Omar Vicente Álvarez Grance (32), Haylee Carolina Acevedo Yunis (21), Tochter des Gouverneurs von Amambay, Ronald Acevedo, sowie zwei weitere junge Frauen, deren Identität derzeit noch nicht bekannt ist. Bei den verletzten Personen handelt es sich um Bruno Elías Pereira Sánchez (20) und eine junge Frau, vermutlich Brasilianerin, deren Name noch nicht bestätigt wurde.

Sie befanden sich in einem geschlossenen Geländewagen, der geparkt war. Offenbar näherte sich ein weiteres Auto, aus dem sie mit Pistolen und Gewehren schossen.

Kommissar Jorge Vidallet, Leiter der Ermittlungen von Amambay, sagte, dass sie die Überwachungskameras in der Gegend überprüfen werden, um zu versuchen, die Täter dieses neuen Mordes zu identifizieren. Er erwähnte, dass einer der Getöteten, Osmar Vicente Álvarez Grance, mit dem Drogenhandel in Verbindung stehen soll. Er gab außerdem an, dass in der Nähe des Lieferwagens mehrere Patronenhülsen für Gewehre gefunden wurden.

Wochenblatt / Abc Color / Telefuturo

iOiO
CC

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

3 Kommentare zu “Überfall: Tochter des Gouverneurs von Amambay und drei weitere Personen getötet

  1. Naja, in letzter Zeit sind auch in Paraguay etliche Tonnen Koks aus dem Verkehr gezogen worden. Da ein Paraguayer ja niemals selber schuld an irgend etwas hat raecht er sich an denen, die er fuer sein Unglück verantwortlich macht??

    1. Wann wurden hierzulande tonnenweise Koks aus dem Verkehr gezogen? Nicht mal alles konfiszierte Koks der letzten 10 Jahre ergeben geschätzt 30 Kilogramm. Wer will kann natürlich die Artikel der letzten 10 Jahre zum Thema aufrufen und zusammenzählen. Ich denke, dass ich richtig liege und niemand auf 30 Kilogramm kommen wird. In Hamburgo und Antwerpo wurden erst kürzlich 16t+9t Koks aus Paraguay beschlagnahmt. Es wurde hierzulande schon ein kardinaler Mann verhaftet, der eine Fabrik unterhalten hat, in welcher eine einzige Maschine die Deckel auf die Dosen gepappt hat, die in den Containern in Hamburgo und Antwerpo gefunden wurden. Dieser Mann scheint Finanzier, Lagerist, Maschinist, iTelefonfräulein, Packer, Spediteur und Sündenbock in einer Person zu sein. Wieder einmal der beste Beweis, dass hierzulande jede Hausfrau auch Auto-Mecanico, Plombero (Klempner), Albañil (Maurer), Electricista, Pintor, Polizist, Drogenfahnder und Staatsanwalt in einer Person ist. Gelernt ist gernt.

  2. Wer wissen will wann und wo der Koks weltweit aus dem Verkehr gezogen wird erfährt das am einfachsten und kurz und knapp geschildert auf dem Telegram Kanal von Mark mobil.

    Die Mainstream Presse berichtet sehr wenig darüber aber in den letzten 2 Jahren werden nun die grossen Lieferungen containerweise beschlagnahmt, die sonst geduldet wurden. Einfach bei Telegram Mark mobil suchen und lesen…..

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.