Überhöhte Stromrechnungen: Betrug oder Systemfehler?

Asunción: Bei den Stromrechnungen des stattlichen Energieversorgers ANDE scheinen sich weitere Fehler einzuschleichen, auf den uns Leser aufmerksam machten. Es stellt sich die Frage ob es ein Betrug oder Systemfehler ist.

In vielen Stromrechnungen schlüsselt die ANDE die verbrauchte Energie in Reactiva und Activa auf. In dem Beispiel wird der Verbrauch im Sektor Activa mit 1.598 KWh angegeben.

Nur die wenigsten Kunden rechnen nach, ob dies auch wirklich stimmt und vertrauen dem Computersystem. Wer jedoch die Summe kontrolliert, wie in dem Fall, kommt auf einen Wert in Höhe von 1.567 kWh, also 31 KWh weniger.

Nachdem wir bei dem Regionalbüro der ANDE in Villarrica nachgefragt hatten, wieso diese Unstimmigkeit bei der Abrechnung aufgetaucht ist, kam als Antwort, dass dies ein “einmaliger Fehler im System“ gewesen sei und bei der nächsten Ablesung “korrigiert“ werde.

Nachdem jedoch bei der ANDE sich in letzter Zeit die Reklamationen wegen überhöhter Rechnungen häufen, könnte dies nicht nur ein “einmaliger“ Fehler gewesen sein.

Deshalb fordern wir Sie auf, falls Sie auch Kunde der ANDE sind, Ihre Stromrechnungen zu überprüfen und den ermittelten Verbrauch nachzurechnen, ob dabei vielleicht ebenfalls Unstimmigkeiten aufgetaucht sind, die eine Reklamation rechtfertigen. In diesem Fall müssen Sie sich ebenfalls an Ihr zuständiges Regionalbüro der ANDE wenden und dies beanstanden, um dann eine neue korrigierte Abrechnung zu erhalten.

Des Weiteren ist dies auch über die Webseite der ANDE https://www.ande.gov.py/servicios/ und dann Reclamos möglich.

Wochenblatt

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

2 Kommentare zu “Überhöhte Stromrechnungen: Betrug oder Systemfehler?

  1. Ich habe das mal zurückverfolgt bis März 2011. Von da an sind bei mir immer diese 2 % Aufschlag dazugekommen. Ich finde also schon, dass sich das lohnt, da ich ja auch nicht der einzig bin. Alleine in unserem Bekanntenkreis betrifft das alle mit eigenem Trafo. Interessant wäre zu wissen, ob das ein regionales Problem ist, oder ob das im gesamten Land so gehandhabt wird.
    Fakt ist schon mal, dass es nicht, wie die Ande in Villarrica sagt, ein „einmaliger Fehler im System“ ist. Solange keiner was sagt, weil es ja „nur“ 2 % sind, wird dieser Betrug am Kunden weitergehen. Außerdem ist es ja auch nicht der einzige Fehler, der bei der Ande aufgedeckt wird.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.